Verkehr

Kiesbergtunnel wird am Donnerstag gesperrt

Die Arbeiten werden abgeschlossen.
+
Die Arbeiten werden abgeschlossen.

Wuppertal. Aufgrund der Witterung haben sich die Arbeiten etwas verzögert.

Der Kiesbergtunnel in Elberfeld wird am Donnerstag, 10. Februar, in Fahrtrichtung Elberfeld für die Dauer von vier Stunden gesperrt. Grund ist der Abschluss der Arbeiten am Tunnelportal von 8 bis 12 Uhr. Der ursprüngliche Zeitplan konnte nicht eingehalten werden. Aufgrund der Witterung haben sich die Arbeiten etwas verzögert. Der Landesbetrieb entfernt dort die Verblendungen der Seitenwände und der Stirnwand.

Zurzeit finden die Arbeiten unter einer halbseitigen Sperrung der L 70 statt. Am Donnerstag erfolgt der Abtransport der Geräte und Materialien, weswegen der Tunnel vorübergehend gesperrt werden muss. Umleitungen sind ausgeschildert. Rettungsdienste können den Tunnel durchgehend passieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Nackte Menschen lagen in Wuppertal auf Krankenhausboden - Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein
Nackte Menschen lagen in Wuppertal auf Krankenhausboden - Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein
Nackte Menschen lagen in Wuppertal auf Krankenhausboden - Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein
Herbert Grönemeyer: Tour abgesagt - Trauer, Wut und Virus
Herbert Grönemeyer: Tour abgesagt - Trauer, Wut und Virus
Herbert Grönemeyer: Tour abgesagt - Trauer, Wut und Virus
Neumarkt: Radfahrer fühlen sich sicherer
Neumarkt: Radfahrer fühlen sich sicherer
Neumarkt: Radfahrer fühlen sich sicherer
Solar Decathlon Europe: Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren
Solar Decathlon Europe: Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren
Solar Decathlon Europe: Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Kommentare