Kein Verkehrschaos nach Freigabe der Busspur

Wuppertal hat Spur an der Gathe freigegeben – demnächst folgen Abschnitte an der B 7

Wuppertal -stro- Die Freigabe der Busspur an der Gathe für Radfahrer war lange umstritten. Probleme gibt es seit der Umstellung anscheinend aber nicht.

Seit einiger Zeit müssen Radfahrer auf der Uellendahler Straße und der Gathe nicht mehr zwischen Autos und Bussen fahren: Sie können nun völlig legal die Busspur nutzen. „Das wird gut angenommen“, sagt Christoph Grothe von der IG Fahrradstadt. „Eigentlich sei damit legalisiert worden, was schon längst gelebt wurde“, sagt er. Es sei eigentlich wie früher: „Der Busverkehr sei nicht zusammengebrochen und auf der Busspur parken immer noch Autos“, sagt Grothe. Auch der ADFC zieht eine positive Bilanz: „Wir haben von keiner Seite Kritik gehört“, sagt Lorenz Hoffmann-Glaubig.

Die Verwaltung ist gesetzlich angehalten, Busspuren für Radler zu öffnen: Seit 2009 ist es Vorschrift, dass Radfahrer auf Busspuren fahren müssen, wenn es keinen gesonderten Radweg gibt. Wenn die Stadtwerke dagegen Einwände haben, muss die Busspur aufgehoben werden.

Die Stadtwerke befürchteten durch die Radfahrer auf der Busspur eine Behinderung der Busse, da auf der Gathe alle vier Minuten Busse fahren. Radfahrer könnten zu Verzögerungen führen, vor allem wenn es Richtung Uellendahler Straße bergauf gehe. Auch bei der Frequenz äußerten die Stadtwerke Sicherheitsbedenken und kündigten an, die Auswirkungen zu beobachten. Aktuell habe man die neue Situation noch nicht systematisch ausgewertet. Aus den Betriebsberichten ergebe sich aber, dass es bislang zu keinen erheblichen Konflikten wie Unfällen oder Verspätungen gekommen sei.

Busfahrer wurden vorab informiert – bislang reibungsloser Betrieb

„Aus unserer Sicht läuft es problemlos“, sagt Norina Peinelt, städtische Beauftragte für den nicht motorisierten Verkehr. Bei den Busfahrern herrsche Verständnis und Rücksichtnahme, weil sie vorher informiert worden seien. Weitere Busspuren werden nach Angaben von Peinelt in den kommenden Wochen für den Radverkehr freigegeben, wie etwa eine Busspur auf der B 7. „Zwischen Robert-Daum-Platz und Alsenstraße wird in Fahrtrichtung Barmen eine Pkw-Spur zur Busspur, die dann auch von Radfahrern genutzt werden darf“, sagt Peinelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

A1: Nächste Sperrung steht an
A1: Nächste Sperrung steht an
A1: Nächste Sperrung steht an
Kramer stellt Stars der Sammlung vor
Kramer stellt Stars der Sammlung vor
Kramer stellt Stars der Sammlung vor
Fahrradfahren mit Wasserstoffantrieb
Fahrradfahren mit Wasserstoffantrieb
Fahrradfahren mit Wasserstoffantrieb
Japanische Woche startet am 11. Oktober
Japanische Woche startet am 11. Oktober
Japanische Woche startet am 11. Oktober

Kommentare