Hilfsbereitschaft in Zeiten der Not

Der „Gabenzaun“ mit Tüten voller Lebensmittel. Foto: koep
+
Der „Gabenzaun“ mit Tüten voller Lebensmittel. Foto: koep

Düsseldorf. Ein Herz für die Notleidenden, die sich nicht einfach in die häusliche Quarantäne zurückziehen können, zeigte ein Düsseldorfer mit Fantasie. Am Fürstenplatz hängte er Tüten mit (Über-)Lebensmitteln an dem kurzerhand zum „Gabenzaun“ ernannten Gitter des Bolzplatzes auf. In den Wundertüten fanden sich Getränke, Konserven, Seife und sogar: Nudeln! Die verdutzten Passanten lasen neugierig die Spielregeln des Spenders: bitte nur Bedürftige, Nachahmung erwünscht. Eine gute Idee für alle, die einen Vorwand für einen kurzen Ausflug zum Supermarkt brauchen. Es muss ja nicht immer Klopapier sein. red

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Schwebebahn steht bis Sommer 2021 an Werktagen still
Schwebebahn steht bis Sommer 2021 an Werktagen still
Urteil zu fingiertem Überfall in Barmen
Urteil zu fingiertem Überfall in Barmen
Engels-Schau: Führung ist ab sofort buchbar
Engels-Schau: Führung ist ab sofort buchbar
Wer hat diesen Mann gesehen?
Wer hat diesen Mann gesehen?

Kommentare