Heute

Bald startet die Uni für die Erstsemester. Foto: dpa/S. Gollnow
+
Bald startet die Uni für die Erstsemester. Foto: dpa/S. Gollnow

Heute

Wuppertal. 600 neue Studenten wissen nicht, wo in Wuppertal sie wohnen sollen. Damit jedenfalls rechnet das Hochschul-Sozialwerk. Und das, obwohl mehr als die Hälfte der Studierenden in Wuppertal Pendler aus der Region sind. Aktuell sind rund 23 300 Studierende in Wuppertal eingeschrieben. Die 1085 Plätze in Wohnheimen des Hochschul-Sozialwerkes sind bereits jetzt so gut wie vergeben. Bald kommen 132 weitere Plätze dazu: in fünf Wohnheimen, die derzeit an der Max-Horkheimer-Straße gebaut werden. Um Studierenden helfen zu können, vermittelt das Hochschul-Sozialwerk Wuppertal auch Privatwohnungen oder -zimmer. Derzeit stehen allerdings nur 48 Angebote 430 Anfragen gegenüber. Deshalb appelliert der Sozialwerkchef an Wohnungseigentümer, freien Wohnraum zur Verfügung zu stellen. rue/red

Adresse für Eigentümer: www.hochschul-sozialwerk-wuppertal.de/wohnen/privatzimmer.html

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Autobahn gesperrt für Arbeiten mit Heli
Autobahn gesperrt für Arbeiten mit Heli
Neun Wuppertaler sind infiziert
Neun Wuppertaler sind infiziert
Corona kostet Wuppertal 200 Millionen Euro
Corona kostet Wuppertal 200 Millionen Euro
Invictus-Games auf 2023 verlegt
Invictus-Games auf 2023 verlegt

Kommentare