Vom heimischen Sofa direkt ins Museum klicken

Zur umfangreichen Ausstellung zu Thomas Ruff, einem der bekanntesten Künstler der Düsseldorfer Fotoschule, gibt es online einen 360-Grad-Rundgang. Foto: Roland Weihrauch/dpa
+
Zur umfangreichen Ausstellung zu Thomas Ruff, einem der bekanntesten Künstler der Düsseldorfer Fotoschule, gibt es online einen 360-Grad-Rundgang. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Die Düsseldorfer Häuser bieten ein vielfältiges digitales Programm an

Von Stephan Eppinger

Düsseldorf Die Museen in der Landeshauptstadt haben wegen des strengen Lockdowns derzeit alle ihre Pforten für Besucher geschlossen. Wann sich das ändern wird, ist noch ungewiss. Trotzdem gibt es die Möglichkeit, vom heimischen Computer aus ganz bequem die Düsseldorfer Häuser und ihre Schätze zu erkunden. Wir haben für Sie eine kleine Auswahl aus dem digitalen Angebot zusammengestellt:

Museum Kunstpalast: Die Kunstpalast-Schau „Empört Euch! Kunst in Zeiten des Zorns“ steht kostenfrei in einem virtuellen 360 Grad-Rundgang zur Verfügung. Die Ausstellung musste aufgrund des Lockdowns im November nach nur vier Tagen schließen. „Das durch die Corona-Pandemie geprägte Zeitgeschehen und die Ereignisse am Capitol Hill hat die Aktualität vieler in der Ausstellung thematisierter Problematiken verschärft“, sagt Felix Krämer, Generaldirektor Kunstpalast. In einer Auswahl von 75 Arbeiten zeigt die Ausstellung eine politisch und ethisch motivierte Kunst, die auf aktuelle gesellschaftliche Zustände reagiert. In Fotografien und Videos, in Gemälden, Zeichnungen, Skulpturen und Installationen wird die öffentliche Empörung in der Gesellschaft reflektiert und kommentiert. Starke emotionale Regungen von Wut und Zorn finden sowohl in formaler als auch in inhaltlicher Radikalität ihren künstlerischen Ausdruck. Alle in der Ausstellung versammelten Positionen begreifen Kunst als politischen Raum. Auch der Homepage des Kunstpalastes gibt es unter „Rhinopalast“ auch spezielle Angebote für Kinder.

kunstpalast.de/empoert-euch

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen (K20/K21): Mit „K+ Digital Guide“ präsentiert die Kunstsammlung ein digitales Booklet zu ihren laufenden Ausstellungen. Dort können sich Nutzer der Website ausführlich über die laufende K20-Sonderausstellung „Thomas Ruff“ (K20) informieren und mehr zu den Hintergründen erfahren. Angeboten wird zudem ein 360-Grad-Rundgang und eine Führung mit Kurator Falk Wolf. Bei der K21-Sonderausstellung „Simon Deny. Mine“ gibt es einen Zugang über das Videospiel „Minecraft“. Für Podcast-Fans bietet die Kunstsammlung ihren eigenen Podcast an, von dem verschiedene Folgen abgerufen werden können. Dazu kommen auf der Website verschiedene Talks, Texte, Social-Media-Angebote, Rundgänge mit Kuratoren sowie die Serie „Kunstsammlung meets D’haus“, eine Kooperation mit dem Schauspielhaus.

www.kunstsammlung.de

Kunsthalle Düsseldorf: Auf der Homepage der Kunsthalle finden sich aktuell verschiedene Podcasts und Trailer zur laufenden Sonderausstellung „Mommartzfilm 1964 -2020“. Das Werk des Experimentalfilmers Lutz Mommartz (geboren 1934) ist in der Kunst- und Filmszene seit über 50 Jahren präsent und stand dennoch nie im Fokus einer Einzelausstellung in Düsseldorf, wo er seit den 60er Jahren künstlerisch aktiv ist. Die Retrospektive in der Kunsthalle Düsseldorf führt in dieses vielschichtige Filmschaffen von Lutz Mommartz ein und zeigt thematische sowie assoziative Querverbindung zwischen den Filmen auf. Zusätzlich nimmt Lutz Mommartz selbst in zwei großangelegten Installationen eine Revision seiner Filme vor.

www.kunsthalle-duesseldorf.de

Städtische Museen: Auch das Deutsche Keramikmuseum Hetjens lässt sich virtuell besuchen. Angeboten wird ein 360-Grad-Rundgang durch die Ausstellung „Märchenhaftes Meißen – Traumwelten der DDR“. Dabei kann man die einzelnen Vitrinen ansteuern und sich kurze Informationen zu den Exponaten abrufen. Präsentiert wird die Tour auf der Homepage der kulturellen Bildungsangebote in Düsseldorf unter dem Anbieter Hetjens-Museum. Auf dieser Seite können außerdem weitere Museen der Stadt wie das Filmmuseum, die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf, das Heinrich-Heine-Institut, das Stadtmuseum, das Theatermuseum oder das Aquazoo Löbbecke Museum mit ihren Sammlungen und Ausstellungen virtuell besucht werden. Auch das von einem Verein betriebene Schifffahrtsmuseum im Schlossturm ist über diese Adresse virtuell besuchbar.

www.musenkuss-duesseldorf.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Peter König ist traurig, wenn er die Altstadt sieht
Peter König ist traurig, wenn er die Altstadt sieht
Peter König ist traurig, wenn er die Altstadt sieht
Fenster fliegen aus einem Wuppertaler Gebäude
Fenster fliegen aus einem Wuppertaler Gebäude
Fenster fliegen aus einem Wuppertaler Gebäude
Nach einem Jahr: Schwebebahn soll ab Samstag wieder normal fahren
Nach einem Jahr: Schwebebahn soll ab Samstag wieder normal fahren
Nach einem Jahr: Schwebebahn soll ab Samstag wieder normal fahren
Den Panorama-Radweg geführt erkunden
Den Panorama-Radweg geführt erkunden
Den Panorama-Radweg geführt erkunden

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare