Gualtieris Geister-Kampf um die DM

Profi-Boxen

WUPPERTAL -gh- Profiboxer Vincenzo Gualtieri kehrt nach seiner coronabedingten Zwangspause zurück in den Ring. Beim Event seines Berliner Boxstalls Agon Sports am 12. Juni soll der 27-Jährige nun seinen ersten Titelkampf um die Deutsche Meisterschaft des Bunds Deutscher Berufsboxer bestreiten. Der war eigentlich für den 21. März in Wuppertal geplant gewesen, hatte aber wegen des Corona-Shutdowns abgesagt werden müssen. Bei dem Box-Event, das in den Havel-Fernsehstudios stattfinden soll, sind keine Zuschauer zugelassen, wird aber im Internet übertragen. Nur unmittelbar mit dem Event befasste Personen, wie Boxer, Trainer und Jury sowie ein Fernsehteam dürfen in der Halle sein.

Soweit es die Umstände zulassen, sollen auch die übrigen ursprünglich in Wuppertal geplanten Titelkämpfe stattfinden. So wollen die Stars des Boxstalls, Jack Culcay und Björn Schicke, ihren WBO International und EBU-EU-Titel verteidigen. Teilweise müssen neue Gegner besorgt werden, da diese derzeit nur aus Deutschland kommen können.

Vincenzo Gualtieri wird wie geplant gegen den Hamburger Alexander Pavlov antreten. Der 31-Jährige hat bisher zehn Profikämpfe auf seiner Fightcard, die er alle gewonnen hat, acht davon durch k.o.. Gualtieri ist in 14 Profikämpfen bisher ebenfalls unbesiegt bei einer k.o-Quote von 50 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Neun Wuppertaler sind infiziert
Neun Wuppertaler sind infiziert
Schwebebahn steht bis Sommer 2021 an Werktagen still
Schwebebahn steht bis Sommer 2021 an Werktagen still
Corona kostet Wuppertal 200 Millionen Euro
Corona kostet Wuppertal 200 Millionen Euro
Invictus-Games auf 2023 verlegt
Invictus-Games auf 2023 verlegt

Kommentare