Tierschau

Grüner Zoo hat einen neuen Bewohner

+
Elefantenbulle Tooth zieht im Wuppertaler Zoo ein. Bisher war er in Rhenen zuhause. 

WUPPERTAL Ein Umzug der besonderen Art ging im Wuppertaler Zoo über die Bühne. Zwei Elefantenbullen gehen auf die Reise.

Gleich zwei Schwertransporte gingen am Dienstag im Grünen Zoo Wuppertal über die Bühne. Seit 1995 lebt der Elefantenbulle Tusker im Wuppertaler Zoo. Sein künftiges Zuhause wird Rhenen in den Niederlanden sein. Am frühen Morgen verließ das Tier mit einem Schwertransport Wuppertal. Zeitgleich trat dort der gleichaltrige Elefantenbulle Tooth den Weg ins Bergische Land an, wo er am frühen Nachmittag wohlbehalten ankam. Auch Tusker erreichte am Nachmittag gesund und sicher seine neue Heimat im Ouwehands Dierenpark in Rhenen.

Tusker wurde in Wuppertal 13 Mal Vater

Aufgrund ihres Gewichts von 6,5 Tonnen (Tusker) beziehungsweise 5,8 Tonnen (Tooth) und ihrer beeindruckenden Größe von 3,20 Metern waren die Transporte eine logistische Herausforderung für alle Beteiligten. Die Elefantenbullen wurden von erfahrenen Tiertransporteuren in speziell geeigneten Containern auf Tiefladern von Zoo zu Zoo transportiert.

ZUCHTPROGRAMM

GENE In den Europäischen Erhaltungszuchtprogrammen arbeiten Zoos bei der Zucht von Tieren länderübergreifend zusammen. Das ursprüngliche Ziel war, Tierarten, die in Zoos leben, ohne weiteren Erwerb von Wildfängen dauerhaft mit ausreichender genetischer Vielfalt in den Zoos zu erhalten. Seit den 1990er Jahren verschiebt sich der Schwerpunkt mehr und mehr zur Erhaltung vom Aussterben bedrohter Arten aus Artenschutz-Gründen.

Der 1992 im Krüger Nationalpark in Südafrika geborene „Tusker“ lebte seit 1995 in Wuppertal, wo er zusammen mit ursprünglich vier Weibchen heranwuchs. 2005 wurde er zum ersten Mal Vater, seine Tochter Bongi war der erste in Nordrhein Westfalen geborene Afrikanische Elefant. Mittlerweile hat Tusker stolze dreizehn Mal für Nachwuchs gesorgt, sein letztes Jungtier Gus kam am 20. April in Wuppertal zur Welt. Der gleichaltrige „Tooth“ stammt ebenfalls aus dem Krüger Nationalpark und lebte seit 2007 im Ouwehands Dierenpark in Rhenen. In den kommenden Tagen wird sich Tooth nun langsam an seine neue Umgebung und die Tierpfleger gewöhnen, bevor er die Wuppertaler Elefantenherde mit den Kälbern kennenlernen wird.

Der Tausch der Elefantenbullen fand im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) statt, welches für Afrikanische Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal koordiniert wird. Er war notwendig, da die Töchter von „Tusker“, die weiterhin im Grünen Zoo Wuppertal leben, sich nicht mit ihrem Vater fortpflanzen sollen.

Im März 2015 musste der Grüne Zoo schon einmal Abschied nehmen. Damals gingen die schwangere Elefantendame Punda und ihre drei Kinder Bongi, Shawu und Pina-Nessie auf die Reise in ihre neue Heimat, den Safaripark Beekse Bergen in den Niederlanden. Dort wurde eigens für die vier Wuppertaler ein neues Gehege gebaut. Tooth bewohnt mit seiner neuen Familie insgesamt mehr als 4300 Quadratmeter in Wuppertal.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Zurück im Oberbergischen: Wolf tappt in Fotofalle
Zurück im Oberbergischen: Wolf tappt in Fotofalle
40.000 Euro beinahe erbeutet: Polizei sucht Trickbetrüger
40.000 Euro beinahe erbeutet: Polizei sucht Trickbetrüger
Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
A 46 bleibt bis Montag voll gesperrt
A 46 bleibt bis Montag voll gesperrt

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren