Großer Andrang, wenige Karten

Patrick Hahn hat bereits in der Stadthalle dirigiert. Archivfoto: Fries
+
Patrick Hahn hat bereits in der Stadthalle dirigiert. Archivfoto: Fries

Wuppertal -pal- Kaum waren die Karten für das Antrittskonzert des neuen Generalmusikdirektors Patrick Hahn im Vorverkauf, waren sie auch schon wieder weg. Für das Antrittskonzert seien zeitweise einige Karten im System angezeigt worden, doch bei der Buchung hieß es dann, dass sie coronabedingt nicht verfügbar seien.„Die Nachfrage ist so groß, und wir haben so wenige Plätze.

Das tut uns furchtbar leid“, sagt Esther Klose, Sprecherin der Bühnen. Es seien 250 Karten verkauft worden – normalerweise gebe es knapp 1500. Das liege an den Corona-Maßnahmen, man plane eher restriktiv. „Wir wollen auf keinen Fall Tickets verkaufen und am Ende Publikum ausladen.“ Der Vorverkauf für Abonnenten begann schon drei Werktage vorher. Sie haben ein Vorkaufsrecht für ein bestimmtes Kontingent, das für das Antrittskonzert auch sehr schnell ausgeschöpft war. Wenn die Nachricht kommt, dass mehr Leute in die Stadthalle dürfen, sollen noch mehr Karten in den Verkauf gegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Baby-Biber in Beyenburg haben die Flut überlebt
Baby-Biber in Beyenburg haben die Flut überlebt
Baby-Biber in Beyenburg haben die Flut überlebt
Woher kommt die Bezeichnung „Dellmänner“?
Woher kommt die Bezeichnung „Dellmänner“?
Woher kommt die Bezeichnung „Dellmänner“?
Verkehrssteuerung in Wuppertal soll schlauer werden
Verkehrssteuerung in Wuppertal soll schlauer werden
Verkehrssteuerung in Wuppertal soll schlauer werden
Vermisste Remscheiderin ist heute ein Fall für „Aktenzeichen XY“
Vermisste Remscheiderin ist heute ein Fall für „Aktenzeichen XY“
Vermisste Remscheiderin ist heute ein Fall für „Aktenzeichen XY“

Kommentare