Großeinsatz wegen Gift-Alarm am Flughafen

Ein Paket mit Implantaten war die Ursache.

Düsseldorf. Mit ganz großem Besteck rückte die Feuerwehr am Montagmittag zum Flughafen aus. Nachdem ein verdächtiges Paket auftauchte, wurde Bio-Alarm ausgelöst. Mit Spezialfahrzeugen setzte sich die Feuerwehr in Bewegung, da eine Gefährdung der Bevölkerung nicht ausgeschlossen werden konnte. Am Ende entpuppte sich der Inhalt des Paktes als ungefährlich.

Entdeckt wurde das Päckchen um 13.22 Uhr in den Räumen einer Firma, die Insolvenz anmelden musste und sehr plötzlich die Büros verlassen hatte. Dabei blieben verschiedene Dinge zurück, unter anderem das Paket mit einer UN-Nummer. „Das heißt, dass es sich um biologische Stoffe handelt“, erklärte ein Feuerwehrsprecher. „Wir haben es erst gar nicht aufgemacht.“ Stattdessen wurde das Gebäude geräumt und abgesperrt.

Der Firmeninhaber habe telefonisch erklärt, was sich in dem Paket befindet. Es handelte um Implantate gegen Kopfschmerzen. Danach wurde der Einsatz abgebrochen. si

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
Autofahrer durch herabfallenden Ast schwer verletzt
Rekordherbst am Flughafen: Ist Flugscham ein Thema?
Rekordherbst am Flughafen: Ist Flugscham ein Thema?
Schwebebahn stand am Morgen 90 Minuten still
Schwebebahn stand am Morgen 90 Minuten still
Kohlenmonoxid in Wuppertal ausgetreten - Drei Menschen im Krankenhaus
Kohlenmonoxid in Wuppertal ausgetreten - Drei Menschen im Krankenhaus

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren