Gewerbsmäßiger Dieb festgenommen

Polizei beschlagnahmt E-Auto und Handys

Wuppertal Eine gemeinsame Ermittlung der Polizei Wuppertal und der Polizei Rhein-Sieg-Kreis führte die Beamten vom Bergischen Land bis nach Sankt Augustin. Bereits im Juli 2021 fiel dort nämlich in einem Elektronikgeschäft in Hennef der Diebstahl von etwa 100 Mobiltelefonen im Wert von circa 80 000 Euro auf. Einbruchsspuren konnten nicht gefunden werden. Umfangreiche Ermittlungen führten schließlich zu einer Firma im Ausland, die von einem 27-jährigen Wuppertaler einen Großteil der entwendeten Geräte erworben hatte.

Vor rund vier Wochen konnten Ermittler der Polizei Rhein-Sieg-Kreis und der Polizei Wuppertal bei einer Durchsuchung bei dem mutmaßlichen Hehler Beweismittel zur Herkunft der Geräte sichern. Das teilte die Polizei am Mittwochmittag mit.

Der nicht erwerbstätige Wuppertaler verfügte über einen erst kürzlich gekauften Elektro-Sportwagen, den er offensichtlich in bar bezahlt hatte, sowie über eine Vielzahl originalverpackter Smartphones und Tablet-Computer. Auch mehrere tausend Euro Bargeld fanden sich in einer Wohnung. Da die Herkunft des Vermögens in Höhe von circa 90 000 Euro ungeklärt ist, wurden Auto, Bargeld und die Geräte beschlagnahmt.

Wuppertaler wurde mit Machete bedroht

Die weiteren Ermittlungen führten nun wieder in den Rhein-Sieg-Kreis zurück. Der Wuppertaler hatte über das Internet einen 24-jährigen Hennefer kennengelernt, über den er von verschiedenen Personen bei diversen Treffen in Sankt Augustin, Siegburg und Troisdorf gestohlene Mobiltelefone angekauft hatte.

Bei einem Treffen im Oktober 2021 kam es zu einem versuchten Raub auf den Wuppertaler. Der Hennefer und ein bislang unbekannter 20 bis 25 Jahre alter Mittäter mit schwarzer Hautfarbe hatten ihn mit einer Machete bedroht, um 20 000 Euro Bargeld zu rauben. Der Hehler aus Wuppertal konnte jedoch entkommen.

Die Ermittler des Kriminalkommissariats konnten den Hennefer identifizieren. Der polizeibekannte 24-Jährige war in der Vergangenheit bei dem Elektronikfachgeschäft als Sicherheitsmitarbeiter angestellt und hatte mutmaßlich Zugriff auf die im Sommer letzten Jahres entwendeten Smartphones.

Bei einer Durchsuchung wurde Marihuana gefunden

Am 22. Februar durchsuchten die Ermittler der Kripo, unterstützt von Kräften der Bereitschaftspolizei aus Bonn, Wohnungen in Hennef, Siegburg und Sankt Augustin. Der 24-jährige Tatverdächtige konnte in einer Wohnung in Sankt Augustin angetroffen und festgenommen werden.

Neben Dokumenten und Mobiltelefonen wurden auf dem Balkon der Wohnung rund 700 Gramm Marihuana aufgefunden, die nach bisherigen Ermittlungen auch dem Verdächtigen zuzuordnen sind. Die Ermittlungen der Kripo gegen ihn und weitere Mittäter dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Busfahrerin verliert Kontrolle und klemmt Taxi ein
Busfahrerin verliert Kontrolle und klemmt Taxi ein
Busfahrerin verliert Kontrolle und klemmt Taxi ein
Skateboarder stirbt auf der Balkantrasse
Skateboarder stirbt auf der Balkantrasse
Skateboarder stirbt auf der Balkantrasse
Ab Mittwoch Engpass auf der A 46
Ab Mittwoch Engpass auf der A 46

Kommentare