+++ Eilmeldung +++

Corona: Merkel-Kabinett berät Maßnahmen - Erste Verschärfung klar, Dokument soll jetzt Exit-Plan zeigen

Kanzlerin Angela Merkel berät mit dem Krisen-Kabinett über das Coronavirus. Dabei geht es auch um den Plan von Horst Seehofer die aktuellen Maßnahmen zu erweitern.
Corona: Merkel-Kabinett berät Maßnahmen - Erste Verschärfung klar, Dokument soll jetzt Exit-Plan zeigen

Freier hinterm Bahndamm abgezockt?

Düsseldorf. Es waren spektakuläre Bilder, die zeigten, was die Polizei alles gefunden hatte: Im Juli 2018 hatte das Bordell hinter dem Bahndamm unerwarteten Besuch bekommen. Mit einem Großaufgebot rückte die Polizei an und stellte das Etablissement auf den Kopf. Waffen und rund 100 000 Euro wurden sichergestellt.

Vom 29. April an müssen sich vier Prostituierte und ein Wirtschafter des Hauses nun wegen schwerer räuberischer Erpressung vor dem Landgericht verantworten. Sie sollen Freier mit Alkohol und Drogen betäubt haben, um dann mit den EC- und Kreditkarten der Opfer hohe Geldbeträge abzuheben. Seit November 2016 soll es in dem Bordell nicht mit rechten Dingen zugegangen sein. Teilweise hätten die Prostituierten überhaupt keine Leistung erbracht. Stattdessen sollen die Frauen und der Wirtschafter ohne Zustimmung der Männer mehr als 120 000 Euro von den Opfern kassiert haben.

Der 55-jährige Wirtschafter soll der Hauptverantwortliche sein. Ein weiterer Mann, gegen den ebenfalls ermittelt wurde, ist inzwischen verstorben. Die vier Prostituierten im Alter von 35 bis 58 Jahren sollen ihm die EC- und Kreditkarten von Freiern gegeben haben, wenn diese durch Drogen und Alkohol außer Gefecht gesetzt waren. Der Wirtschafter hat nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft dann hohe Geldbeträge an Automaten abgehoben. Die Frauen zahlte er mit Bargeld aus. Der Prozess ist zunächst auf zwei Verhandlungstage angesetzt. si

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Stew.one: Kultur-Eintopf gegen Corona
Stew.one: Kultur-Eintopf gegen Corona
Forensik: Pläne werden jetzt konkret
Forensik: Pläne werden jetzt konkret
Heute
Heute
500.000 Atemmasken für Wuppertal
500.000 Atemmasken für Wuppertal

Kommentare