Forschung im Fokus: Vortragsreihe startet

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Von Stephan Eppinger

Düsseldorf Forschung fand noch nie allein im sogenannten „Elfenbeinturm“ statt. Sie ist immer auch ein Spiegel und wesentlicher Bestandteil der Gesellschaft: Die Reihe „Forschung im Fokus“ möchte im kommenden Winterhalbjahr aktuelle Forschungsthemen aus der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) vorstellen, die zeigen, wie vielfältig Wissenschaft und Gesellschaft miteinander verbunden sind. In den sechs Vorträgen von Oktober bis März wird ein breiter Bogen gespannt. „Forschung im Fokus“ ist ein gemeinsames Projekt der Bürgeruniversität und der Evangelischen Stadtakademie im Haus der Universität.

Den Auftakt machen am 14. Oktober die Kunsthistorikerinnen Jun. Prof. Dr. Julia Trinkert und Dr. Patricia Strohmaier mit ihrer Forschung zu gesellschaftlichen Aufsteigern im 18. Jahrhundert: „Sozialer Aufstieg mit Kunst: vom „Tellerwäscher zum Millionär“ vor 250 Jahren“. Am 4. November folgt Soziologe Prof. Dr. Christoph Spörlein mit seinem Thema: „Migrationsbezogene und soziale Bildungsungleichheit in Deutschland“.

In seinem Vortrag am 2. Dezember „In Vielfalt geeint? Über die Solidarität zwischen EU-Bürgern“ zeigt Kommunikationswissenschaftler Dr. Christoph Starke von der Universität Amsterdam, unter welchen Bedingungen Solidarität zwischen EU-Bürgern entsteht und welche Rolle insbesondere den Medien dabei zukommt. Nach dem Jahreswechsel führt Medienkulturwissenschaftlerin Jun. Prof. Dr. Melanie Fritsch am 13. Januar mit ihrem Vortrag „Made and played in Germany. Zur Geschichte und Kultur der digitalen Spiele in Deutschland“ in ein junges Forschungsfeld ein.

Auch Optogenetik und Quantencomputer sind Thema

Mit dem „Programmieren mit Licht. Potentiale der Synthetischen Biologie“ beschäftigt sich Dr. Hannes Beyer am 3. Februar. Er stellt die Potentiale der Synthetischen Biologie und insbesondere ihre Anwendung im Bereich der sogenannten „Optogenetik“ vor. Im vorerst letzten Vortrag der Reihe am 3. März „Auf dem Weg zum praktisch anwendbaren Quantencomputer“ vermittelt Jun. Prof. Dr. Martin Kliesch die Grundidee des Quantenrechnens, zeigt potentielle Anwendungsbereiche auf und geht auf aktuelle Entwicklungen ein.

Alle Veranstaltungen beginnen um 19. Uhr vor Ort und werden zusätzlich über HHU-You-Tube übertragen. Weitere Informationen, wie zu den jeweiligen Youtube-Links gibt es online. Im Haus der Universität gelten die aktuellen Corona-Regeln.

www.hdu.hhu.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Burscheids Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Burscheids Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Burscheids Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Urteil zu Schrottimmobilien ein „gutes Signal“
Urteil zu Schrottimmobilien ein „gutes Signal“
Urteil zu Schrottimmobilien ein „gutes Signal“
A 46-Arbeiten sollen im Sommer 2022 enden
A 46-Arbeiten sollen im Sommer 2022 enden
A 46-Arbeiten sollen im Sommer 2022 enden
Universität eröffnet neues Institut
Universität eröffnet neues Institut
Universität eröffnet neues Institut

Kommentare