Einsatz

Ehemaliger Saunaclub steht meterhoch in Flammen

+
Die Feuerwehr wurde in der Nacht alarmiert.

WUPPERTAL In der Nacht zu Dienstag ist die Feuerwehr Wuppertal zu einem Brand eines ehemaligen Saunaclubs ausgerückt.

Der Einsatz dauerte bis in die frühen Morgenstunden. 

In einem ehemaligen Saunaclub im Wuppertaler Stadtteil Oberbarmen ist in der Nacht zu Dienstag ein Feuer ausgebrochen. Das meldete die Leitstelle der Feuerwehr Wuppertal. Gegen 2.15 Uhr wurden die Wehrleute von besorgten Anwohnern alarmiert, die einen Brand am Mollenkotten meldeten. 30 Wehrleute löschten bis in die frühen Morgenstunden die teils meterhohen Flammen.

Das Feuer ist mittlerweile gelöscht, eine Brandsicherheitswache jedoch noch vor Ort, um die Lage weiterhin im Auge zu behalten. „Das Gebäude ist nicht mehr betretbar“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Personen seien nicht zu Schaden gekommen.

Bis auf weiteres ist die Straße gesperrt. Die Kriminalpolizei kann derzeit ihre Arbeit noch nicht aufnehmen. Dies sei erst möglich, wenn wirklich jegliche Brandgefahr ausgeschlossen werden könne, erklärte ein Sprecher am Dienstagmorgen. red

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Alkoholisierter Autofahrer flüchtet vor der Polizei

Alkoholisierter Autofahrer flüchtet vor der Polizei

Die Wupper wird noch erlebbarer

Die Wupper wird noch erlebbarer

Schüsse auf der Gathe: Anklage gegen Tatverdächtigen erhoben

Schüsse auf der Gathe: Anklage gegen Tatverdächtigen erhoben

Versuchter Raub: 13-Jähriger in Wuppertal angegriffen - Täter flüchten

Versuchter Raub: 13-Jähriger in Wuppertal angegriffen - Täter flüchten

Betrunkener klettert ins Schwebebahngerüst und verletzt sich

Betrunkener klettert ins Schwebebahngerüst und verletzt sich

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren