In Düsseldorf kochen jetzt die Roboter

+
Im Ai Wok muss der Mitarbeiter nur die Behälter an den Maschinen befüllen. Foto: Melanie Zanin

Mit Automatisierung lässt sich Personal sparen – in der Gastronomie herrscht Fachkräftemangel.

Von Marleen Kröger

Düsseldorf. Aus der eigenen Küche kennen viele Familien den Thermomix, eine Küchenmaschine, die das Kochen daheim erleichtern soll. Die Chinesen Jian Wu und Alex Ma fanden Gefallen an der Idee von Kochrobotern und entwickelten das Konzept weiter für den Gastronomiemarkt: Es entstand eine Art Wok. Mit diesem Gerät soll das Kochen im Restaurant erleichtert werden, denn für die Zubereitung eines Gerichts müssen die Zutaten nur noch in die Behälter gefüllt werden, die sich an der Seite des Roboters befinden.

Den Rest übernimmt die Maschine: Nacheinander gibt der Roboter selber die Zutaten in die Pfanne und gart sie. Auch das Umrühren muss kein Küchenpersonal mehr übernehmen.

Auf dem chinesischen Gastronomiemarkt verwenden wohl bereits viele Restaurants die Roboter. Nun finden sie ihren Weg nach Düsseldorf. In Zusammenarbeit mit Wu und Ma eröffnete Don Henneböhl an der Friedrichstraße 5 das „Ai Wok“, ein asiatisches Schnellrestaurant. „Wir möchten gesundes Essen schnell zubereiten“, so Don Henneböhl. Und das sollen die Roboter möglich machen, denn die Zubereitung eines Gerichtes dauert nicht länger als vier Minuten. Fünf Stück davon besitzt das Schnellrestaurant. Jede Portion wird einzeln gegart, da sich die Kunden ihre Nudel- und Reisgerichte individuell zusammenstellen können.

Zu den Stoßzeiten habe das Schnellrestaurant an die 80 bis 100 Bestellungen. Aufgrund der hohen Nachfrage wird auch schon weiter gedacht: Im November soll das zweite Restaurant eröffnen, diesmal auf der Düsseldorfer Nordstraße.

Im deutschen Raum sind die Roboter noch eine Neuheit. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband sieht in den Maschinen eine Überbrückung für den Fachkräftemangel in der Branche, denn für die reine Befüllung der Maschinen wird deutlich weniger Personal benötigt. Es sei zwar eine spannende Form der Automatisierung in dem Gastronomiebereich, allerdings hängt der Erfolg im Endeffekt vom Endprodukt ab. Für die Kunden würde nicht langfristig der Roboter die Kaufentscheidung beeinflussen, sondern die Qualität des Essens.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Am Kreisel werden Tatsachen geschaffen
Am Kreisel werden Tatsachen geschaffen
Vollsperrung der A 46 am Kreuz Hilden
Vollsperrung der A 46 am Kreuz Hilden
Ex-Dezernent muss sich vor Gericht verantworten
Ex-Dezernent muss sich vor Gericht verantworten
Neue Anlage für Bodenrecycling
Neue Anlage für Bodenrecycling

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren