Wer hat diesen Mann gesehen?

Mahsun Gürses hält sich möglicherweise in Solingen auf. Foto: Polizei
+
Mahsun Gürses hält sich möglicherweise in Solingen auf. Foto: Polizei

Schüsse auf Pkw

Solingen/Bonn Ein Tatverdächtiger, der in Bonn ein Auto beschossen haben soll, könnte sich in Solingen aufhalten. Die Tat ereignete sich laut Polizei am 22. Mai. In den frühen Morgenstunden wurde ein 24-jähriger Mann auf einem Parkplatz in seinem Pkw beschossen. Vor Ort stellten Polizisten Einschusslöcher am Auto des Mannes fest. Aufgrund der Gesamtumstände übernahm eine Mordkommission die weitergehenden Ermittlungen zu dem Geschehen.

In deren Rahmen konnten am 10. Juni zwei 25 und 32 Jahre alte Tatverdächtige von einem Spezialeinsatzkommando vorläufig festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bonn wurden die Männer einem Haftrichter vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes gegen sie erwirkte.

Nun sucht die Polizei nach einem dritten Tatverdächtigen. Es handelt sich um den 29-jährigen Mahsun Gürses, Spitzname „Agit“, der in Erftstadt wohnt, sich nach bisherigem Kenntnisstand aber dort nicht aufhält. Die Ermittler gehen derzeit Hinweisen zu einem möglichen Aufenthalt im Raum Solingen nach.

Wer Mahsun Gürses seit dem 22. Mai gesehen hat, wird gebeten, sich mit der Mordkommission oder der Kriminalwache unter Tel. (02 28) 15-0 in Verbindung zu setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kündigungen bei Kaufhof in Neuss
Kündigungen bei Kaufhof in Neuss
So öffnet die Wasserwelt
So öffnet die Wasserwelt
Anwohner in Beyenburg fordern Tempo 50
Anwohner in Beyenburg fordern Tempo 50
Engelshaus: In allen Räumen wird gearbeitet
Engelshaus: In allen Räumen wird gearbeitet

Kommentare