Frau war in Heinsberg

Coronavirus: Erster Verdachtsfall in Remscheid

Im Sana-Klinikum in Remscheid werden eine Frau und ein Mann auf das Coronavirus getestet (Archivbild).
+
Im Sana-Klinikum in Remscheid werden eine Frau und ein Mann auf das Coronavirus getestet (Archivbild).

Eine junge Remscheiderin ist möglicherweise infiziert, meldet die Stadt. Sie hatte am Rosenmontag gemeinsam mit ihrem Freund die Karnevalsparty in Gangelt im Kreis Heinsberg besucht.

  • In Remscheid gibt es den ersten Verdachtsfall auf eine Infektion mit dem Coronavirus.
  • Eine Frau hat Symptome und sich möglicherweise im Kreis Heinsberg mit dem Virus infiziert.
  • Die Frau und ihr Lebensgefährte werden derzeit getestet und sind in häuslicher Quarantäne.

Remscheid. In Remscheid gibt es den ersten Verdachtsfall auf eine Coronavirus-Infektion: Wie die Stadt Remscheid am Samstagabend mitteilt, hat das Gesundheitsamt bei einer Remscheiderin Symptome festgestellt, die auf eine Infektion hindeuten können. 

Zur Zeit werden sie und ihr Lebensgefährte, der keine Symptome aufweist, im Remscheider Sana-Klinikum auf das Virus getestet. Mit dem Ergebnis ist laut der Stadt am kommenden Dienstag (03.03.) zu rechnen. Bis dahin müssen beide zu Hause in Quarantäne bleiben, um den Kontakt zu anderen Personen auszuschließen. 

Stadt Remscheid: Infektion mit Coronavirus bei Frau fragwürdig

Die Frau hatte am vergangenen Rosenmontag gemeinsam mit ihrem Freund eine Karnevalsparty in Gangelt im nordrhein-westfälischen Kreis Heinsberg besucht. Aus dem gleichen Ort stammt das Ehepaar, das am Coronavirus erkrankt ist und einige Tage zuvor ebenfalls an einer Karnevalssitzung teilgenommen hatte. Gast im Festzelt war allerdings nur der Lebensgefährte der Remscheiderin. 

Ob es sich bei der aktuellen Symptomatik der Frau tatsächlich um Auswirkungen einer Infektion mit dem Coronavirus handelt, sei fragwürdig, heißt es von der Stadt Remscheid, "weil die junge Frau bereits zuvor an einer ärztlich diagnostizierten Grippe erkrankt war". Sie sei deswegen bereits vor den Karnevalstagen krankgeschrieben worden. Die Krankmeldung dauere bis auf weiteres an. 

Coronavirus: Mann der erkrankten Remscheiderin zeigt keine Symptome

Der Lebensgefährte der erkrankten Frau zeige keine Symptome einer Infektion. Außerdem habe er auch keinen Kontakt zu der Personengruppe gehabt, die im Nachgang an die Karnevalsveranstaltung in Gangelt positiv auf das Virus getestet worden war. Demnach ist er nach den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts nicht begründet verdächtig, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben. In seinem Fall mache die Nähe zu seiner Freundin die Testung und den isolierten Aufenthalt in der gemeinsamen Wohnung erforderlich, heißt es von der Stadt. 

Das Bergische Servicecenter hat aus aktuellem Anlass seinen Service erweitert und beantwortet an diesem Wochenende (29.02./01.03.) von 8 bis 18 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Coronavirus. Die Nummer zum Bürgertelefon bleibt über das Wochenende hinaus bis auf weiteres bestehen. Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Corona-Virus beantwortet das Robert Koch Institut auf seiner Internetseite.

Bürger sind verunsichert - Hamsterkäufe auch in Remscheid

Nach Schweinegrippe, Bombenfund auf dem Stadtfriedhof und Schneemassen auf dem Dach des Teo Otto Theaters muss sich der städtische Krisenstab nun bei Corona wieder für sachliche und schnelle Entscheidungen wappnen. Derweil sind die Ängste in der Bevölkerung groß. In vielen Supermärkten waren am Wochenende nach Hamsterkäufen die Regale leer geräumt. AWe/red

Eine Studentin der Bergischen Universität in Wuppertal hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die Uni wurde vom Gesundheitsamt darüber informiert.

Das Coronavirus bremst die bergische Wirtschaft. Eine Umfrage zeigt: Fast 40 Prozent der Firmen spüren Auswirkungen durch Covid-19-Ausbreitung.

Das Coronavirus in Deutschland: Zahl der Infektionen steigt - das nächste Bundesland meldet den ersten Covid-19-Fall. 

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gericht stoppt Outlet-Center in Lennep
Gericht stoppt Outlet-Center in Lennep
Gericht stoppt Outlet-Center in Lennep
LKA-Beamter: Tipps für Pflegemafia?
LKA-Beamter: Tipps für Pflegemafia?
DOC: Bauherr hält am Großprojekt fest
DOC: Bauherr hält am Großprojekt fest
DOC: Bauherr hält am Großprojekt fest
Warum es die Japaner nach Düsseldorf zog
Warum es die Japaner nach Düsseldorf zog
Warum es die Japaner nach Düsseldorf zog

Kommentare