Wermelskirchen

Die Bundesliga ist in der Stadt

Bayer 04 Leverkusen hat ein Trainingslager im Hotel Große Ledder bezogen. Foto: Bayer 04
+
Bayer 04 Leverkusen hat ein Trainingslager im Hotel Große Ledder bezogen.

Bayer 04 Leverkusen bezieht Trainingslager im Hotel Große Ledder.

Von Markus Schumacher

Wermelskirchen. Ab Montagabend hat Wermelskirchen eine Fußball-Bundesliga-Mannschaft! Aber nur zu Gast. Bayer 04 Leverkusen bezieht ein Trainingslager im Seminar- & Freizeithotel „Große Ledder“ in Wermelskirchen.

„Der Verein folgt damit den Quarantäne-Vorgaben zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs der Bundesliga durch die DFL“, erklärt der Pressesprecher Sport, Dirk Mesch. Der Trainerstab, die Lizenzspieler und weitere Verantwortliche von Bayer 04 werden bis einschließlich Sonntag, 17. Mai, in dem zur Bayer Gastronomie GmbH gehörenden Tagungshotel untergebracht sein. „Insgesamt wird der Tross so rund 50 Mann stark sein“, berichtet Mesch.

Er betont, dass auch die Klubführung mit in die Quarantäne geht: „Das ist auch als ein Zeichen der Solidarität mit den Spielern gedacht.“

Nur für die sportlichen Übungseinheiten wird der ganze Tross dann jeweils wieder zum Trainingsgelände an der Bayarena in Leverkusen pendeln. Auch das Trainingsgelände wird natürlich abgeschlossen sein. Nach dem Training geht es dann wieder zurück nach Wermelskirchen.

„Dass wir eine Zeit lang aufeinander hocken, das sind wir doch gewohnt von den Traningslagern.“
Dirk Mesch, Pressesprecher Sport

Am kommenden Sonntagnachmittag erfolgt dann von hier aus die Anreise nach Bremen.Bayer 04 trifft dort zum Abschluss des 26. Spieltags am Montag, 18. Mai, um 20.30 Uhr im Weserstadion auf den SV Werder Bremen. Dann ist die Zeit in Wermelskirchen vorbei.

Es folgt für Bayer 04 ein weiteres Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach (Wochenende 22. bis 24. Mai). Das erste Heimspiel ist für den 26. oder den 27. Mai in der Bayarena terminiert, Gegner ist dann der VfL Wolfsburg.

Einen „Lagerkoller“ im Bergischen Land befürchtet der Bundesligist nicht. „Dass wir eine Zeit lang aufeinander hocken, das sind wir doch gewohnt von den Traningslagern“, sagt der Pressesprecher. Der 52-Jährige selbst wählt ein paar Bücher aus, wahrscheinlich „Das Geschenk“ von Sebastian Fitzek. Aber auch unter den viel jüngeren Spielern gebe es nicht nur Playstation-Fans sondern auch Bücherliebhaber.

Es gibt zwei Zufahrten zu dem Hotel. „Abgeriegelt wie eine Kaserne wird das Gelände nicht“, berichtet Mesch, „wir sind ja nicht die Queen-Mum, ein Auflauf von Schaulustigen ist daher nicht zu befürchten.“ Aber natürlich habe man auch ein paar Security-Leute vor Ort, die darauf achten, dass keine Unbefugten auf das Gelände kommen.

Das Hotel sieht sich bestens vorbereitet

„Jeder von uns wurde schon drei Mal auf das Coronavirus getestet“, sagt der Pressesprecher, „und jeder wird auch in dieser Woche noch zwei Mal getestet.“ Nur so seien die strengen Auflagen der DFL zu erfüllen.

Das Hotel ist ebenfalls auf diese besondere Situation vorbereitet: „So wird es anders als sonst kein Büfett geben“, erklärt Mesch.

Betriebsleiter Roland Schütz fühlt sich und sein Team bestens gerüstet: „Es ist für alle eine besondere Situation, aber es ist für uns alles machbar.“ Andere Gäste können in dieser Woche nicht unterkommen, der Bundesligist muss unter sich bleiben.

Hotel Große Ledder

„Im idyllischen Bergischen Land liegt die Große Ledder, unser Seminar- und Tagungshotel in Wermelskirchen“, steht auf der Homepage des Hotels. Das Anwesen sei ein architektonisches Schmuckstück, eine harmonische Verbindung aus bergischem Fachwerk, bürgerlichem Stil der Jahrhundertwende und modernen Akzenten. Die Große Ledder verfüge über 86 komfortable Hotelzimmer verschiedener Kategorien mit insgesamt 140 Betten. Dusche/WC, Telefon und TV sind in allen Zimmern vorhanden. „Jedes Haus hat seinen ganz besonderen Charme und Charakter. Entscheiden Sie selbst, ob Sie im Top-Class Herrenhaus oder im gemütlichen Böttingerhaus tagen und wohnen möchten. Für besonders traumhafte Nächte reservieren wir Ihnen auch gerne unsere Suite.“

www.bayer-gastronomie.de

Standpunkt: Sehen wird man sie nicht

Von Markus Schumacher

markus.schumacher@rga-online.de

Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihnen mittags Rudi Völler auf der Telegrafenstraße entgegenkommt, ist äußerst gering. Aber dass der Ex-Weltmeister in der Stadt ist, ist gar nicht so abwegig. Denn ab Montagabend befindet sich der Fußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen im Trainingslager im Hotel Große Ledder. Und zu dem rund 50 Mann starken Tross gehört ausdrücklich auch ein Teil der Klubführung um die ehemaligen Spieler „Tante Käthe“, Simon Rolfes und Hans-Peter Lehnhoff. Denn die hohen Herren möchten ihre Spieler nicht alleine im idyllischen Bergischen Land „einkasernieren“, sondern dabei sein und so Solidarität zeigen. 

Im Kader von Trainer Peter Bosz stehen zum Beispiel Lars und Sven Bender, Kevin Volland, Leon Bailey, Mitchell Weiser und Lukas Hradecky. Doch auch sie wird man hier nicht kicken sehen: Denn zum Training geht es immer über die A 1 zur Bayarena. Nach einer Woche werden die Spieler dann von der Leine gelassen: zum Bundesliga-Neustart mit „Geisterspiel“ am kommenden Montag in Bremen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wuppertal ist Fairtrade-Stadt
Wuppertal ist Fairtrade-Stadt
Kündigungen bei Kaufhof in Neuss
Kündigungen bei Kaufhof in Neuss
Eine Kathedrale, die es eigentlich gar nicht gibt
Eine Kathedrale, die es eigentlich gar nicht gibt
Stadt Hilden bietet armen Familien Leih-Tablets
Stadt Hilden bietet armen Familien Leih-Tablets

Kommentare