A 3: Behelfsbrücken abgebaut

Für die Arbeiten des mobilen Krans musste die A 46 komplett gesperrt werden. Foto: Stephan Köhlen
+
Für die Arbeiten des mobilen Krans musste die A 46 komplett gesperrt werden.

Hilden -tobi- Um 11 Uhr am Samstag war es soweit: Riesige Kräne haben die Behelfsbrücken abgebaut, die während der Neubauarbeiten innerhalb des Autobahnkreuzes Hilden Teile des Verkehrs auf der A 3 über die A 46 geleitet haben. Die Betonbrücke der A3 über die A 46 war an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen und wird seit 2018 durch einen Neubau ersetzt.

Bis Ende des Jahres sollen alle Arbeiten erledigt sein, erklärte ein Sprecher der zuständigen Autobahn GmbH. Autofahrer hatten am Wochenende das Nachsehen und mussten teilweise kilometerlange Umleitungen fahren. Denn die Autobahn GmbH hatte für die Bauarbeiten die A 46 im Kreuz Hilden komplett gesperrt. Erschwerend kam hinzu, das einige Verbindungen von der A 46 auf die A 3 ebenfalls gesperrt worden waren. Das führte zu Staus rund um das Kreuz und volle Ausweichstraßen. Bis das Autobahnkreuz baustellenfrei sein wird, dauert es noch. Weitere Behelfsbrücken müssen demontiert und Restarbeiten erledigt werden. Rund 230 000 Fahrzeuge donnern laut Autobahn GmbH täglich durch das Kreuz Hilden. Der Neubau des etwa 50 Jahre alten Brückenbauwerks soll am Ende rund 20 Millionen Euro gekostet haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare