Baupolitik: Handwerk schlägt Alarm

+
In den Karolinger Höfen ist Handwerk nicht mehr vorgesehen. Früher war hier Auto Becker. Foto: Annic Voelkel

Düsseldorf: Der Wohnungsbau dominiert alles.

Von Dieter Sieckmeyer

Düsseldorf. Wenn die Toilette verstopft ist oder der Strom ausfällt und die Tiefkühltruhe gerade abtaut, ist schnelle Hilfe gefragt. Gut ist dann, wenn man einen Klempner oder Elektromeister in der Nachbarschaft hat, den man bestenfalls auch noch persönlich kennt. Wer in Düsseldorfer Neubaugebiete zieht, muss vermutlich länger auf einen Handwerker warten. Denn Gewerbe ist dort nicht mehr vorgesehen, weil der Wohnungsbau lukrativer ist. Darum schlägt die Handwerkskammer jetzt Alarm.

„Unter unseren Mitgliedern macht sich Unzufriedenheit breit. Es herrscht eine große Verunsicherung“, so Präsident Andreas Ehlert. Denn zusätzlich werden viele Betriebe aus Innen- und Hinterhöfen verdrängt, weil Hausbesitzer die Gewerbeflächen ebenfalls in Wohnungen umwandeln.

Eine neue Untersuchung des Instituts für Stadtplanung und Städtebau der Uni Duisburg hatte besonders die Verdrängung von Handwerksbetrieben in Bilk und Flingern beleuchtet. Auf zahlreichen Geländen und in etlichen Innenhöfen sei einst Gewerbe beheimatet gewesen – nun aber nicht mehr.

In Düsseldorf endete die Suche nach einer Fläche am Telefon

Betriebe beschweren sich zunehmend über fehlende Immobilien und Flächen. Die Handwerkskammer hat zahlreiche Beispiele zusammengetragen. Wie Andreas Ehlert betonte, seien Mischgebiete jedoch auch im Interesse der Stadtplaner. Denn viele Handwerker wohnen in den Stadtteilen, wo sich ihre Betriebe befinden. Wer Arbeitsplätze in die Außenbezirke verdränge, der verfehle das verkehrs- und energiepolitische Ziel einer Stadt der kurzen Wege.

Die Düsseldorfer Handwerkskammer fordert von der Stadt, dass Gewerbebetriebe bei großflächigen Bebauungsplänen wieder eine stärkere Rolle spielen sollen. Sonst drohe eine „soziale Erosion“. Dieses führe auch zunehmend zu einem Verlust von gewerblichen Arbeitsplätzen auf dem ersten Arbeitsmarkt.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Adventsrätsel: Wie gut kennen Sie die Stadt?
Adventsrätsel: Wie gut kennen Sie die Stadt?
25-Jähriger gesteht Kindesmissbrauch
25-Jähriger gesteht Kindesmissbrauch
Schulen drehen die Heizung runter
Schulen drehen die Heizung runter
Adventsrätsel: Wie gut kennen Sie Solingen?
Adventsrätsel: Wie gut kennen Sie Solingen?

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren