Sanierung

A 46: Bauabschnitt Haan-Ost bis Sonnborn dauert doch bis Oktober

Über fünf Jahre wird im Bereich der Anschlussstelle Wichlinghausen gebaut.
+
Über fünf Jahre wird im Bereich der Anschlussstelle Wichlinghausen gebaut. Foto: M. Mutzberg

Ende der Arbeiten verzögert sich erneut – ab Herbst folgt die Sanierung rund um die Anschlussstelle Wichlinghausen.

Von Katharina Rüth

Wuppertal. Pendler auf der A 46 müssen sich ab Herbst auf eine neue Situation einstellen: Während die Arbeiten im Bereich zwischen Sonnborn und Haan-Ost im Oktober beendet sein sollen, beginnt der nächste große Abschnitt der Sanierungsarbeiten im Bereich der Anschlussstelle Wichlinghausen. Dort will die Autobahn GmbH über fünf Jahre die Fahrbahnen, Lärmschutz und Entwässerung auf insgesamt 2,4 Kilometer Länge erneuern.

Zwischen Sonnborn und Haan-Ost geht es seit Wochenbeginn um Lärmschutz: „Wir beginnen damit, die Lärmschutzwände in Fahrtrichtung Düsseldorf zu errichten“, erklärt Jasmina Matera, Sprecherin der Autobahn GmbH. Anschließend werde der lärmmindernde offenporige Asphalt in Fahrtrichtung Düsseldorf eingebaut. „Danach folgen Asphalt und Lärmschutz in Fahrtrichtung Dortmund.“ Der sechsstreifige Ausbau der A 46 an dieser Stelle soll dann Ende Oktober abgeschlossen sein – und damit noch einmal später als bisher gedacht. Noch im Dezember hieß es, im März sollten die Arbeiten zu Ende sein, dann „im Spätsommer“.

Parallel beginnen die Autobahnsanierer im Bereich Wichlinghausen: Ab Herbst bauen sie an dem stillgelegten Autobahnparkplatz am Fahrstreifen Richtung Dortmund zwischen Winchenbachstraße und der Abfahrt Wichlinghausen ein neues Regenrückhaltebecken. Ebenfalls im Herbst wird die erste Lärmschutzwand an der Raststätte Sternenberg Süd in Fahrtrichtung Dortmund errichtet.

Mit den Straßenarbeiten soll es Mitte 2023 losgehen. Die Fahrbahnen erhalten lärmmindernden offenporigen Asphalt, in Fahrtrichtung Dortmund werden neue Lärmschutzwände gebaut und in Fahrtrichtung Düsseldorf die vorhandenen Lärmschutzwände auf den neuesten Stand gebracht. Im Zuge der Arbeiten werden vier Brücken erneuert.

Für Autofahrer bedeuten die Bauarbeiten Staupotenzial. Die Autobahn GmbH verspricht zwar, dass es in beiden Richtungen weiter zwei Spuren geben wird. Aber diese werden verengt, was eine Reduzierung des Tempolimits bedeutet. Noch mehr Behinderung wird es geben, wenn der lärmmindernde Asphalt eingebaut wird. Dann wird jede Spur in dem Bereich jeweils für eine Woche gesperrt.

Die Sanierungsarbeiten im Bereich Wichlinghausen sind der zweite von fünf Bauabschnitten zur Sanierung der A 46. Die Autobahn GmbH verändert damit die ursprünglich geplante Reihenfolge. Zunächst sollte als zweiter Abschnitt das Sonnborner Kreuz erneuert werden. Das wurde jetzt auf später verlegt, die Arbeiten in Wichlinghausen vorgezogen. Für die Anwohner in Wichlinghausen ist das eine gute Nachricht, denn damit kommt auch der ersehnte Lärmschutz früher. „Besonders im Bereich Märkischer Straße leiden die Menschen“, betont Burkhard Rücker (CDU), Bezirksbürgermeister von Oberbarmen. Die Menschen südlich der A 46 hatten bisher keinen Lärmschutz. „Was die aushalten mussten, war schon hart“, sagt Rücker. Er wünscht sich, dass bald auch die weiter östlich liegenden Lärmschutzeinrichtungen erneuert werden. Die halboffenen Tunnel schützten zwar die Anwohner nördlich der Autobahn, lenkten den Schall dafür nach Süden. „Trompete“ werde das Bauwerk daher genannt. „Eine echte Bausünde“, findet Rücker.

Ebenfalls im kommenden Jahr will die Autobahn GmbH den sogenannten Überflieger neu bauen, die Auffahrt von Cronenberg Richtung Düsseldorf, die die A 46 überquert. Und ab 2025 soll dann das Sonnborner Kreuz selbst erneuert werden. „Zurzeit erstellen wir den Erhaltungsentwurf“, so Jasmina Matera. Über die Großbaustellen hinaus müssen sich Autofahrer auf weitere kleinere Baustellen einstellen: „Wir werden die Fahrbahn der A 46 in einigen Bereichen sanieren“, kündigt die Sprecherin an. „Die genauen Abschnitte und Termine befinden sich noch in Abstimmung.“

Hintergrund

Auf insgesamt 19 Kilometern Länge soll die A 46 zwischen Haan-Ost und Wichlinghausen erneuert werden. 2016 begann der Ausbau am Westring, nun folgen die Arbeiten am anderen Ende des Sanierungsbereichs. 2028 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, 60 Millionen Euro sind dafür veranschlagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Erstes queeres Zentrum in Wuppertal eröffnet
Erstes queeres Zentrum in Wuppertal eröffnet
Erstes queeres Zentrum in Wuppertal eröffnet
Die zehn schönsten Regen-Songs aller Zeiten
Die zehn schönsten Regen-Songs aller Zeiten
Die zehn schönsten Regen-Songs aller Zeiten
Die Olympischen Spiele hat Kim Lea Müller schon im Blick
Die Olympischen Spiele hat Kim Lea Müller schon im Blick
Die Olympischen Spiele hat Kim Lea Müller schon im Blick
Pommesbuben ziehen ins Luisenviertel
Pommesbuben ziehen ins Luisenviertel
Pommesbuben ziehen ins Luisenviertel

Kommentare