Verkehr

Ausbau der L 419 wird 2023 fortgesetzt

Zum Weiterbau der Landesstraße 419 findet derzeit ein Anhörungsverfahren statt.
+
Zum Weiterbau der Landesstraße 419 findet derzeit ein Anhörungsverfahren statt.

Westlicher Abschnitt bis zum Lichtscheider Kreisel ist bereits fertig.

Von Bernhard Romanowski

Wuppertal. Das neue Landesstraßenbauprogramm enthält 18 Einzelprojekte sowie vier Ausgabengruppen für Tunnelnachrüstungen, für Anteile an Kreuzungsbaumaßnahmen in der Baulast Dritter und für die Kostenbeteiligung des Bundes, für vorbereitenden Grunderwerb sowie für Restabwicklungen. Das Land legt den Schwerpunkt künftig auf Sanierung vor Neubau, um die bereits vorhandene Verkehrsinfrastruktur, wie Straßen und Brückenbauwerke, zu sichern und zukunftsfest zu machen.

Hauptziel ist es, den Zustand der Straßen, Brücken und Radwege in den kommenden Jahren kontinuierlich zu verbessern. Der Gesamtmitteleinsatz soll sich an diesem Ziel orientieren und Spielräume dafür nutzen. „Daneben können Neu- und Ausbaumaßnahmen – insbesondere Ortsumgehungen – die Lebensqualität der Menschen verbessern“, teilt das NRW-Landesministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr dazu mit. Der Abschluss angelaufener oder im Bau befindlicher Projekte bilde daher den Schwerpunkt des Bauprogramms, neue Projekte werden im kommenden Jahr nicht aufgenommen.

Auch der Ausbau der L 419 bei Ronsdorf mit Anbindung an die A 1 findet sich auf der Liste. Über die Finanzierung durch das Land wird in bald entschieden. Nicht verausgabte Mittel des Bauprogramms sollen in Sanierungsmaßnahmen fließen. Der Titel im Haushaltsentwurf 2023 enthält 69 Millionen Euro. Hierüber wird der Landtag von Nordrhein-Westfalen mit der Verabschiedung des Landeshaushalts 2023 entscheiden.

Der Verkehr bei Ronsdorf soll besser aufgenommen werden

„Mit dem Ausbau der L 419 erfolgt die Schaffung eines leistungsfähigen Verkehrszuges, der die Aufnahme und Abwicklung des prognostizierten Verkehrsaufkommens störungsfrei gewährleistet“, schreibt das Landesministerium in seiner Mitteilung zum Straßenbauprogramm. Mit der Fortsetzung des Ausbaus der L 419 bei Ronsdorf mit ihrer Anbindung an die A 1 werden nicht nur der Verkehrsfluss und die Erreichbarkeit innerhalb der Region verbessert, sondern auch eine Anbindung der hier vorhandenen und geplanten Wohn- und Gewerbegebiete geschaffen, so das Ministerium. Ein erster westlicher Abschnitt dieses Streckenzuges, die L 418 bis zum Lichtscheider Kreisel, ist bereits gebaut.

Für das anschließende Stück vom Lichtscheider Kreisel im Verlauf der L 419 in Richtung Blombachtalbrücke wird der Planfeststellungsbeschluss im Frühjahr 2023 erwartet. Vorher, zur sogenannten Planfeststellung, wird das Anhörungsverfahren durchgeführt. Es werden mögliche Bedenken der betroffenen Kommunen und fachlich zuständiger Behörden erörtert.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

LKW-Unfall: Vollsperrung auf A46 zwischen Haan und Wuppertal aufgehoben
LKW-Unfall: Vollsperrung auf A46 zwischen Haan und Wuppertal aufgehoben
LKW-Unfall: Vollsperrung auf A46 zwischen Haan und Wuppertal aufgehoben
Nach Überfall mit Schusswaffen: SEK nimmt Wuppertaler fest
Nach Überfall mit Schusswaffen: SEK nimmt Wuppertaler fest
Nach Überfall mit Schusswaffen: SEK nimmt Wuppertaler fest
Rúrik Gíslason klagt am Wuppertaler Gericht für sein „Let’s Dance“-Honorar
Rúrik Gíslason klagt am Wuppertaler Gericht für sein „Let’s Dance“-Honorar
Rúrik Gíslason klagt am Wuppertaler Gericht für sein „Let’s Dance“-Honorar
Forscher-Team mit Wuppertaler Arzt findet Biomarker für Long-Covid
Forscher-Team mit Wuppertaler Arzt findet Biomarker für Long-Covid
Forscher-Team mit Wuppertaler Arzt findet Biomarker für Long-Covid

Kommentare