Täglich gewinnen

Adventsrätsel: Heute ist ein Begriff für historische Gebäude gesucht

+

Bis Heiligabend können ST-Leser täglich – auch online – gewinnen.

Beim Tageblatt-Adventsrätsel ist ein kleines bisschen Wissen zur Stadtgeschichte gefragt. Denn die Großstadt Solingen ist in diesem Jahr 90 geworden. Bis zum Heiligen Abend finden Sie deshalb täglich im Lokalteil des Solinger Tageblattes und auf www.solinger-tageblatt.de eine Frage, bei der Sie ihr persönliche Kenntnisse zur Klingenstadt einbringen können. Die heutige Frage lautet:

Wie bezeichnet der Volksmund die von Wasserrädern angetriebenen Schleifereien an der Wupper wie in Wipperaue oder Balkhausen?

Tipp: In beiden Ortschaften stehen die alten Fachwerkgebäude auch heute noch. Sie wissen die Antwort? Dann teilen Sie uns über unten stehende Internetseite die Lösung mit. Unter allen Einsendern, die uns am Tag der jeweiligen Veröffentlichung die richtige Antwort schicken, verlosen wir eine Tageblatt-Kaffeetasse, passend zum Advent gefüllt etwa mit Weihnachtsdeko, einer Neujahrsmünze und Traubenzucker.

Die Frage zum 7. Dezember auf unserer Website war: 1929 wurde aus Alt-Solingen, Gräfrath, Höhscheid und Wald das neue Groß-Solingen. Welche Stadt fehlt in der Aufzählung? Lösung: Gesucht war natürlich die Stadt Ohligs.

Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und können sich die Tasse beim ST, Mummstraße 9, abholen. Rechtsweg, Umtausch, Barauszahlung und Teilnahme von ST-Mitarbeitern sind ausgeschlossen. red

www.zeitungsvorteil.de/umfrage

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Autobahn gesperrt für Arbeiten mit Heli
Autobahn gesperrt für Arbeiten mit Heli
Neun Wuppertaler sind infiziert
Neun Wuppertaler sind infiziert
Corona kostet Wuppertal 200 Millionen Euro
Corona kostet Wuppertal 200 Millionen Euro
Invictus-Games auf 2023 verlegt
Invictus-Games auf 2023 verlegt

Kommentare