Schädlinge im Garten

Tomatenernte in Gefahr: Eine hungrige Raupe ist auf dem Vormarsch

Tomaten sind der ganze Stolz einer jeden Gärtnerin und eines jeden Gärtners. Doch was tun, wenn sich hungrige Raupen an der Pflanze vergreifen?

München – An Ihren Tomatenpflanzen bewegt sich etwas und es handelt sich dabei um keine Windböe? Wenn Sie eine Raupe mit einer auffälligen Seitenlinie sehen, die meistens gelb oder orange ist, dann handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Gemüseeule. Während die Insekten als ausgewachsener Schmetterling kein Interesse mehr an Ihren geliebten Tomaten haben, finden sie in der Form von Raupen Blätter und Früchte der Tomate, aber auch Paprika, zum Anbeißen.

Tomatenernte in Gefahr: Hungrige Raupe ist auf dem Vormarsch

Die Raupen der Gemüseeule fressen mit Vorliebe Tomaten. (Symbolbild)

Von Mitte Mai bis August flattert die nachtaktive Gemüseeule durch Europas Gärten. Charakteristisch für den kleinen Schmetterling sind lilafarbene Vorderflügel mit helleren Flecken an der Außenseite sowie einer kontrastierenden Zackenlinie. Doch auch wenn er in seiner Gestalt als Falter unscheinbar aussehen mag: Das Tier ist in seiner Form als Raupe ein Schädling.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie im kostenlosen 24garten.de-Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Die Falter legen ihre Eier legen ihre Eier am liebsten auf Tomaten, Paprika, Kopfsalat und anderem Gemüse ab, da diese Pflanzen bevorzugt von den Raupen, die nach einer Woche schlüpfen, gefressen werden. Löcher in den Blättern, aber auch angefressene Früchte sind dann an der Tagesordnung. Das können Sie tun, um die Raupe schonend zu bekämpfen:

  • Durchsuchen Sie die gefährdeten Gemüsearten wie Tomaten, Salate und Paprika nach Raupen und sammeln Sie die Tiere ein.
  • Pheromonfallen locken mit ihrem Duft paarungswillige Falter an, damit diese gar nicht erst ihre Eier auf dem Gemüse ablegen.
  • Schädlingsmittel auf der Basis von Neem-Öl können helfen, ebenso wie Insektennetze, die die Schmetterlinge von den Pflanzen fernhalten.

Auch mit anderen Tieren können Sie die Schädlinge dezimieren: Raubwanzen fressen gerne Gemüseeule-Raupen. Chemische Mittel sollten Sie hingegen nicht anwenden.

Rubriklistenbild: © Stock&people/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Birkenstock stinken? So reinigen Sie das Fußbett
Birkenstock stinken? So reinigen Sie das Fußbett
Birkenstock stinken? So reinigen Sie das Fußbett
Strom sparen beim Waschen: Drücken Sie die richtige Taste – und Sie sparen Geld
Strom sparen beim Waschen: Drücken Sie die richtige Taste – und Sie sparen Geld
Strom sparen beim Waschen: Drücken Sie die richtige Taste – und Sie sparen Geld

Kommentare