Günstige Energiequelle?

Teelicht-Ofen als Heizungs-Ersatz – kann das wirklich funktionieren?

Herbst und Winter stehen vor der Tür. Die Energieversorgung ist schwierig und vor allem teuer. Kann ein Teelicht-Ofen im Notfall ein Zimmer heizen?

Teelichter geben in den dunklen Monaten ein wohliges Gefühl. Zu mehreren auf dem Tisch platziert, spenden sie Helligkeit und sorgen für eine gute Stimmung. Fährt man mit den Fingern über die Flammen, könnte man auf die Idee kommen, aus mehreren dieser Teelichter einen Teelicht-Ofen zu bauen, um damit die Wohnung in der kalten Jahreszeit zu heizen. Doch kann das überhaupt funktionierten?

Kann man mit Teelichtern die Wohnung heizen? (Symbolbild)

Teelicht-Ofen: „Ein Bastelprojekt für die Familie – mehr nicht“

Die kleinen Teelichter, die man nicht nur aus dem schwedischen Möbelhaus kennt, sind nahezu in jeder Wohnung zu finden. Sie sind günstig im Einkauf – 100 Stücken kosten um die fünf Euro und sie spenden für eine gewisse Zeit etwas Licht. Im Internet finden sich Anleitungen für Teelicht-Öfen. Diese lassen sich relativ günstig und schnell zusammenbauen. Auch als Bastelprojekt für die Familie kann ein Teelicht-Ofen Sinn ergeben. Doch er erreicht nicht die Heizleistung, um ein Zimmer, geschweige denn eine ganze Wohnung wohlig warm aufzuheizen.

@dopolusp #krise #lowbudget ♬ Originalton - Stefan Dopolus

Teelicht-Ofen als Heizungs-Ersatz: Funktioniert das?

Da das Ausmaß einer möglichen Energiekrise nicht klar ist, empfehlen manche Landkreise, bestimmte Dinge zu Hause zu haben. Dazu gehören auch die beliebten Teelichter. Doch die Heizleistung dieser kleinen Kerzen ist alles andere als hoch. Ein Teelicht entwickelt im Schnitt eine Heizleistung von 40 Watt.

Aber mein Zimmer hat mehr als 1 Quadratmeter

Si Korn 959

Ein Teelicht-Ofen mit drei oder vier Kerzen schafft somit maximal 160 Watt Heizleistung. Um ein Zimmer ausreichend zu wärmen, wäre diese Heizleistung je Quadratmeter nötig. Somit bräuchte man für ein 20-Quadratmeter-Zimmer rund 20 dieser Teelicht-Öfen, um auf eine adäquate Wärmeleistung zu kommen.

Ein Teelicht-Ofen: Diese Nachteile ergeben sich

  • Kerzen verbrauchen Sauerstoff. Die Sauerstoffkonzentration kann gefährlich abnehmen.
  • Es entsteht eine Unmenge an Müll.

In den sozialen Netzwerken finden sich unter den Bauanleitungen für Teelicht-Öfen auf TikTok unzählige Kommentare von Nutzern, die die Idee zum Wohnungsheizen kreativ umdeuten:

Ich mache meinen PC an und versuche Ark zu spielen – schon ist die ganze Straße geheizt

Johanndidnothingwrong

Ich glaube, viele werden ihren modernen Gas-Gartengrill ins Wohnzimmer stellen. Da wird‘s dann oft so warm, dass die Feuerwehr kommen muss!🙁

Koma Aroma

Auch wenn ein Teelicht-Ofen relativ schnell selbst zusammengebaut werden kann, führt kein Weg am Energieerhaltungssatz vorbei. Der über den Teelichtern montierte Tonbehälter speichert zwar etwas die abgegebene Wärme, jedoch kann sie nicht erhöht werden. Wo keine Energie erzeugt wird, kann auch keine gewonnen werden. Somit ist der Teelicht-Ofen ein heimeliges Gimmick für die eigenen Vier Wände. Zum Heizen reicht es jedoch nicht.

Viele weitere Kommentare trudeln unter den Artikeln, beispielsweise bei TikTok ein:

  • „Hab so ein Ding 1 Jahr benutzt im Studium. Hab es aber größer gebaut und es hat super funktioniert.“
  • „Stimmt nicht, verwende das beim Zelten und es funktioniert ausgezeichnet.“
  • „Darf bloß keiner aus der Regierung sehen, sonst werden alle Kerzen teurer.“

Rubriklistenbild: © kb-photodesign / Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare