Alltagsfragen

Waschmaschine: Wofür ist eigentlich das rechte Waschmittelfach?

Die Waschmaschine erweist sich immer wieder als Mysterium. Wofür ist eigentlich das rechte Waschmittelfach gedacht – und wann brauche ich es?

Waschpulver rein, ein passendes Programm auswählen – und schon wird dreckige Kleidung in der Waschmaschine wieder wunderbar frisch und sauber. Ganz so einfach ist es aber oft gar nicht: bei der großen Anzahl an Programmen wie Baumwolle, Pflegeleicht oder auch das Kurzwaschprogramm fehlt den meisten wohl der Überblick, welches Waschprogramm jetzt eigentlich das richtige wäre. Schon die Waschmittelschublade wirft einige Fragen auf. So verfügen die meisten Geräte über drei Waschmittelfächer. Während in das linke Waschmittelfach das eigentliche Waschmittel kommt – sei es Waschpulver oder Flüssigwaschmittel – fragen sich viele, wofür das rechte Waschmittelfach verwendet wird?

Normalerweise wird Waschmittel in das linke Fach der Waschmaschine gefüllt – doch wofür ist das rechte?

Rechtes Waschmittelfach: Nur bei Vorwäsche notwendig

Das rechte Waschmittelfach der Waschmaschine ist für die Vorwäsche gedacht (Kennzeichnung: I oder 1). Die Vorwäsche ist ein zusätzliches Waschprogramm für besonders stark verschmutzte Kleidung mit hartnäckigen Flecken, wie etwa Arbeitskleidung, Gartenkleidung oder auch Putzutensilien. Bei Bedarf gehen Sie wie folgt vor:

  • Füllen Sie Waschmittel oder ein Spezialwaschmittel in das rechte Fach. Ob flüssig oder in Pulverform spielt keine Rolle.
  • Wählen Sie an Ihrer Waschmaschine die Taste „Vorwäsche“ aus.
  • Üblicherweise dauert eine Vorwäsche 20 Minuten. Die Kleidung wird dabei mit einer Waschtemperatur von 30 Grad vorgewaschen.

Für normal verschmutzte Kleidung ist dies jedoch nicht notwendig – die Vorwäsche kommt deshalb nur selten zum Einsatz. Hartnäckige Flecken wie Schokolade sollten Sie ohnehin lieber per Hand vorbehandeln. So sparen Sie Strom im Haushalt, denn gerade ältere Waschmaschinen erweisen sich immer wieder als wahre Stromfresser.

Diese Wasch-Tipps von Oma haben ausgedient

Frau legt Wäsche in Waschmaschine. Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie?
Sie kennen bestimmt auch einige Hausmittel zum Wäsche waschen, die Ihnen Ihre Großmutter ans Herz gelegt hat. Aber wie nützlich sind diese Wäsche-Tipps wirklich? © Shotshop/Imago
Kirschen. Hausmittel Nummer 1: Weißer Essig entfernt Obstflecken. Versuchen Sie es lieber mit Bleichmittel.
Hausmittel Nummer 1: Weißer Essig entfernt Obstflecken. Weißer Essig bringt leider nur wenig gegen hartnäckige Flecken von Obst oder Beeren. Versuchen Sie es lieber mit Bleichmittel. © Jakub Porzycki/Imago
Wäscheständer. Hausmittel Nummer 2: Frische Blutflecken auf der Kleidung werden so schnell wie möglich mit kaltem Wasser ausgespült. Diesen Tipp sollten Sie unbedingt beherzigen.
Hausmittel Nummer 2: Frische Blutflecken auf der Kleidung werden so schnell wie möglich mit kaltem Wasser ausgespült. Diesen Tipp sollten Sie laut dem Experten unbedingt beherzigen. Zusätzlich zum kalten Wasser können Sie Spülmittel oder Seife hinzugeben. Verwenden Sie jedoch niemals heißes Wasser: Die Wärme lässt den Eiweißanteil im Blut gerinnen und so wird der Fleck erst recht hartnäckig. © Joko/Imgo
Ein Teebeutel in einer Tasse Tee. Hausmittel Nummer 3: Schwarztee auf der Kleidung wird mit dem Glasreiniger entfernt. Davon ist abzuraten.
Hausmittel Nummer 3: Schwarztee auf der Kleidung wird mit dem Glasreiniger entfernt. Davon ist abzuraten: Wenn der Fleck noch frisch ist, hilft es bereits den Stoff mit Wasser einzuweichen. Anstatt Glasreiniger sollte ein Spezialfleckenentferner verwendet werden. © Petra Schneider/Imago
Hotdog mit Senf. Hausmittel Nummer 4: Senfflecken gehen mit Sodawasser weg. Dieser Trick funktioniert nur, wenn die Flecken noch ganz frisch sind.
Hausmittel Nummer 4: Senfflecken gehen mit Sodawasser weg. Dieser Trick funktioniert nur, wenn die Flecken noch ganz frisch sind. Bei eingetrockneten Flecken helfen Fleckenvorbehandlungsmittel oder flüssiges Waschmittel. © Shotshop/Imago
Eine Frau bügelt. Hausmittel Nummer 5: Glanzflecken werden mit Essigwasser ausgebürstet. Feuchten Sie die Bürste einfach nur mit Wasser leicht an.
Hausmittel Nummer 5: Glanzflecken werden mit Essigwasser ausgebürstet.Vergessen Sie das Essigwasser und feuchten Sie die Bürste einfach leicht an. Den Glanzfleck aufrauen und dann ab in die Wäsche mit der Kleidung. © Shotshop/Imago
Erloschene Kerzen. Hausmittel Nummer 6: Wachsflecken entfernen, indem man Löschpapier darüberlegt und darüber bügelt. Bei dieser Methode verschlimmert sich der Fleck nur.
Hausmittel Nummer 6: Wachsflecken entfernen, indem man Löschpapier darüberlegt und darüber bügelt. Bei dieser Methode verschlimmert sich der Fleck nur - entfernen Sie das Wachs lieber zuerst mit der Hand und behandeln ihn dann mit einem Wachsfleckenentferner. Anschließend waschen Sie das Kleidungsstück bei höchst möglicher Temperatur in der Waschmaschine. ©  YAY Images/Imago
Kugelschreiber. Hausmittel Nummer 7: Kugelschreiberflecken lassen sich mit Parfüm lösen. Das stimmt!
Hausmittel Nummer 7: Kugelschreiberflecken lassen sich mit Parfüm lösen. Das stimmt! Der Alkohol im Parfüm ist ein gutes Lösungsmittel. Beträufeln Sie den Kugelschreiberfleck damit, reiben Sie ihn ein und stecken Sie das Kleidungsstück in die Wäsche. © YAY Images/Imago
Wäschekorb vor einer Waschmaschine. Hausmittel Nummer 8: Verwende Essig im letzten Spülgang anstatt Weichspüler. Auf diesen Tipp sollten Sie verzichten.
Hausmittel Nummer 8: Verwende Essig im letzten Spülgang anstatt Weichspüler. Auf diesen Tipp sollten Sie verzichten: Zwar hilft der Essig beim Reinigen der Wäsche... © Kirchner-Media/Imago
Defekte Waschmaschine steht auf einem Gehweg. Essig kann zu einem großen Schaden an der Waschmaschine führen, da er Kunststoff- und Metallteile angreift.
... doch Essig kann auch zu einem großen Schaden an der Waschmaschine führen, da er Kunststoff- und Metallteile angreift. Also bleiben Sie lieber beim Weichspüler. © Frank Sorge/Imago

Waschmaschine: Darum gibt es unterschiedliche Fächer für Waschmittel

Doch warum gibt es überhaupt unterschiedliche Waschmittelfächer? Das liegt am Betrieb der Waschmaschine: Je nach Waschphase des Geräts wird Wasser durch das jeweilige Waschmittelfach geleitet und das Waschmittel in die Trommel gespült. In der ersten Phase wird das Waschmittelfach für die Vorwäsche geleert, danach das linke Fach, in dem sich das Waschpulver für den Hauptwaschgang befindet. Als letztes ist das mittlere Fach für den Weichspüler (Kennzeichnung: III oder Blume) an der Reihe. Bleibt das rechte Fach der Waschmaschine leer, fließt trotzdem Wasser durch das Fach. (as)

Rubriklistenbild: © YAY Images/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Dämmfolie zwischen Heizkörper und Wand: Spart das Nachrüsten tatsächlich Heizkosten?
Dämmfolie zwischen Heizkörper und Wand: Spart das Nachrüsten tatsächlich Heizkosten?
Dämmfolie zwischen Heizkörper und Wand: Spart das Nachrüsten tatsächlich Heizkosten?

Kommentare