Bücherliebendes Ungeziefer

Papierfischchen: Lebt der neue Schädling auch in Ihrer Wohnung?

Papierfischchen erobern Deutschlands Bücherregale in großem Tempo. Wie gefährlich ist der Schädling wirklich und lebt er schon in Ihrer Wohnung?

Rheinheim – Wirklich neu ist das Papierfischchen eigentlich nicht, den es gehört zu den Urinsekten. Aber es ist in Deutschland so rasant auf dem Vormarsch, dass man es inzwischen in seiner Wohnung jederzeit zu Gesicht bekommen könnte. Genug Futter haben wir ihnen zu bieten: Die Schädlinge lieben Papier in jeder Form, ein Albtraum für Bücherliebhaber. Aber gefährlich werden die Tiere dem Menschen nicht.

Papierfischchen: Der neue Schädling erobert Deutschlands Wohnungen

Papierfischchen (Ctenolepisma longicaudata) lieben Kartons und Bücher und laufen Wände hoch. (Symbolbild)

Papierfischchen gehören zur Familie der Silberfischchen, sie sind 1,1 bis 1,5 Zentimeter groß und flügellos. Obwohl sie so klein sind, wurden sie in Deutschland schon etliche Male gesichtet. Papierfischchen ernähren sich von Zellulosefasern und fressen sich durch Bücher, Kartonagen, Tapeten – also Papier im Allgemeinen. Das ist unangenehm, aber sie sind für den Menschen nicht gesundheitsschädlich. Wenn sie nicht im Übermaß in der Wohnung auftreten, werden sie daher laut dem Institut für Schädlingskunde in Rheinheim nicht als Schädling, sondern eher als Lästling eingestuft.

Papierfischchen oder Silberfischchen? Ein feiner Unterschied

Papierfischchen und Silberfischen sehen sich zum Verwechseln ähnlich, der feine Unterschied ist mit bloßem Auge kaum zu erkennen. Ihr Schwanz ist länger als der Körper, der von Silberfischchen eher kurz. Mit der Lupe sieht man: Auf dem Hinterleib sitzen typische Borstenkämme, kurze Querreihen steifer Borsten. Das Silberfischchen hat keine Borstenkämme. Silberfischchen laufen auch eher selten an den Wänden hoch, Papierfischchen durchaus. Sie bevorzugen eine trockene Umgebung bei 20 bis 24 Grad Celsius, Silberfischchen mögen eher die feuchte Luft eines Badezimmers.

Noch mehr Wissenswertes zu Papierfischchen:

  • Herkunft: unbekannt; erster Fund in Europa in den Niederlanden 1989
  • Verstecke: hinter Fußleisten, in Hohlräumen und Ritzen
  • Problemfischchen: Für Bibliotheken, Museen und Archive sind die Tiere tatsächlich eine Bedrohung, wenn sie Papier vorfinden.
  • Verbreitung: Papierfischchen sind reisefreudig und verstecken sich in Umzugskartons und Verpackungsmaterialien (Päckchen aus Karton).

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie im kostenlosen 24garten.de-Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Wie bekämpft man Papierfischchen?

Die Bekämpfung des Papierfischchens ist schwierig. Zuerst wird mit Klebefallen das Ausmaß des Befalls festgestellt. Bei starkem Befall kann man ihnen mit Fraßködern gegen Silberfischchen oder in letzter Instanz professionell mit Insektiziden zu Leibe rücken. Ansonsten hilft es, wichtige oder liebgewonnene Schriftstücke oder Fotos in Plastikboxen zu verstauen – was auch immer gut gegen Staubbefall ist. Wenn sich bei Ihnen in der Wohnung Silberfischchen tummeln, ist es einfacher, diese mit Klebefallen zu bekämpfen.

Hinter Fußleisten, in Hohlräumen und Ritzen versteckt sich übrigens auch manchmal der tatsächlich als Schädling geltende Teppichkäfer, der sich wie der Name sagt von Teppichen und anderen Textilien ernährt und bei manchen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen kann.

Schädlinge im Garten bekämpfen: 10 geeignete Hausmittel

Ein Topf mit ungeschälten Kartoffeln in Wasser
In einer Sprühflasche lehrt Kartoffelwasser und der darin enthaltene Stoff Solanin Blattläuse das Fürchten. © YAY Images/Imago
Viele Knoblauchzehen in einem Holzkörbchen
Knoblauch hilft gegen Wühlmäuse, Läuse – und natürlich gegen Vampire. © Panthermedia/Imago
Eine Frau in einem roten T-Shirt hält ein Glas Milch
Eine Milch-Wasser-Spritzlösung nimmt Blattläusen die Luft zum Atmen. © Panthermedia/Imago
Ein Schälchen mit Zimtpulver und im Hintergrund ein Zimtbündel
Um den Geruch von Zimt machen Trauermücken, Ameisen und ungewünschte Nagetiere einen Bogen. © Panthermedia/Imago
Eine Person streut in einem Garten Kaffeesatz aus einer Plastikwanne
Schnecken ade dank Kaffeesatz. Er schreckt auch Ameisen und sogar Katzen ab. © Panthermedia/Imago
Ein Häuschen und ein Zaun aus Streichhölzern gebastelt auf einem Kunstrasen mit blauem Hintergrund
Abgebrannte Streichhölzer im Blumentopf: Den Schwefel mögen Trauermücken gar nicht. © Panthermedia/Imago
Ein Mann kniet im Garten vor einer Schüssel mit in Wasser eingeweichten Brennnesseln
Ein Sud aus Brennnesseln schlägt Nacktschnecken, Spinnmilben und Blattläuse in die Flucht und stärkt die Pflanzen. © imagebroker/Imago
Eine Ameisenstraße wird von einem Kreidestrich unterbrochen
Ein nahezu magischer Kreidestrich zwingt Ameisen zur Umkehr. © CHROMORANGE/imago
In einem Badezimmer hält eine Frau ein Stück Seife über ein Waschbecken und lässt Wasser darauf laufen
Diesen Klassiker haben schon die Großmütter gegen Spinnmilben und Blattläuse eingesetzt: eine Lauge aus Schmier- oder Kaliseife. © Shotshop/Imago
Ein Holzlöffel mit Natronpulver liegt auf einem Holzuntergrund
Natron ist besonders effektiv bei Ameisen und Blattläusen. © Panthermedia/Imago

Rubriklistenbild: © blickwinkel/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Möbel, Kühlschränke, Beleuchtung: Sieben Tipps, um in den eigenen vier Wänden Strom zu sparen 
Möbel, Kühlschränke, Beleuchtung: Sieben Tipps, um in den eigenen vier Wänden Strom zu sparen 
Möbel, Kühlschränke, Beleuchtung: Sieben Tipps, um in den eigenen vier Wänden Strom zu sparen 
Schimmel in der Wohnung vermeiden: Vier Tipps, die das Schlimmste sicher verhindern
Schimmel in der Wohnung vermeiden: Vier Tipps, die das Schlimmste sicher verhindern
Schimmel in der Wohnung vermeiden: Vier Tipps, die das Schlimmste sicher verhindern
Zahlen Sie weniger Miete ab 2023? Vermieter müssen einen Teil der Nebenkosten übernehmen
Zahlen Sie weniger Miete ab 2023? Vermieter müssen einen Teil der Nebenkosten übernehmen
Zahlen Sie weniger Miete ab 2023? Vermieter müssen einen Teil der Nebenkosten übernehmen
Kennen Sie schon diesen Spülmaschinen-Trick für übergroße Teller?
Kennen Sie schon diesen Spülmaschinen-Trick für übergroße Teller?
Kennen Sie schon diesen Spülmaschinen-Trick für übergroße Teller?

Kommentare