Zeitersparnis

Gefüllter Kürbis: Schnell und einfach aus der Mikrowelle

Das perfekte Gericht für den Feierabend: Der Mikrowellenkürbis ist in nur zehn Minuten gar und schmeckt besonders lecker mit geschmolzenem Käse.

Natürlich lässt sich nicht jede Kürbissorte im Ganzen in der Mikrowelle garen. Hat man aber die passende Sorte gewählt, spart man sich gegenüber der herkömmlichen Zubereitung im Backofen viel Zeit und Energie. Für die Füllung sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Käse eignet sich jedoch besonders gut, denn er ist an Einfachheit nicht zu übertreffen.

Gefüllter Kürbis: Schnell und einfach aus der Mikrowelle

Gefüllter Kürbis lässt sich je nach Sorte auch gut und schnell in der Mikrowelle zubereiten.

Wenn es nach Feierabend mit dem Essen schnell gehen soll, können sich Mikrowellenbesitzer im Herbst besonders freuen. Denn dann ist die Zeit für Kürbisse gekommen, die man in allen Größen und Formen findet.

Im Supermarkt sind inzwischen auch sogenannte Mikrowellenkürbisse mit der Bezeichnung Surprise, Buttercream, Puccini oder Lil-Pump-Ke-Mon erhältlich, die eigens für die Zubereitung in der Mikrowelle gezüchtet sind und deren Saatgut man auch im Handel erwerben kann. Diese Kürbisse sind meist gelb oder grün gestreift, 200 bis 300 Gramm schwer und innerhalb von fünf Minuten gar.

Wer einen solchen nicht findet oder Kürbisse im eigenen Garten anbaut, kann auch kleine Exemplare eines Speisekürbisses wählen, zum Beispiel vom Muskatkürbis, Focus online empfiehlt auch den Spaghetti-Kürbis. Hokkaidokürbisse haben zwar oft die ideale Größe für die Mikrowelle, aber laut dem Kochblog Zimtliebe ein so festes Fruchtfleisch, dass sich die Garzeit verlängert. Daher kann man sagen: Je größer der Kürbis ist und je mehr (festes) Fruchtfleisch er enthält, desto länger dauert es.

Rezept: Gefüllter Mikrowellenkürbis mit Käse

Gefüllte Kürbisse sind besonders beliebt, sie sehen toll aus, sind schnell ausgehöhlt und sparen noch die Reinigung des Kochgeschirrs, da sie dieses gleich mitbringen. Ein sehr einfaches Rezept für einen mit Käse gefüllten Kürbis verrät Zimtliebe:

  • 1. Von einem Mikrowellenkürbis einen Deckel abschneiden und die Kerne mit einem Löffel aus dem Kürbis entfernen.
  • 2. Einen ganzen Camembert oder anderen runden Käse nach Wahl in die Aushöhlung setzen und nach Belieben zusätzlich mit Kräutern oder Gewürzen bestreuen.
  • 3. Den Kürbis für etwa fünf bis zehn Minuten in der Mikrowelle bei 800 Watt garen, bis der Kürbis weich und der Käse geschmolzen ist.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie im regelmäßigen Newsletter unseres Partners 24garten.de.

Wer keine Mikrowelle hat, kann dieses einfache Kürbisrezept auch bei 220 Grad Umluft im Ofen zubereiten. Dann dauert es mit 20 bis 25 Minuten Garzeit nur entsprechend etwas länger.

Kürbis im Herbst: Die besten zehn Sorten

Baby Boo-Kürbisse auf einem weißen Untergrund.
Baby Boo heißt dieser kleine Speisekürbis, der sich sehr gut füllen und im Ofen zubereiten lässt. © Kantaruk Agnieszka/Imago
Reife Turbankürbisse auf einem Haufen.
Der Blütenansatz-Ring verleiht dem Turbankürbis das kuriose Aussehen. Ihn kann man essen oder zur Deko verwenden. © Imago
Zwei reife Ölkürbisse im Beet.
Der steirische Ölkürbis wird mit zunehmendem Reifegrad gelb-orange und wird für das gleichnamige Kürbiskernöl verwendet. © Imago
Viele geerntete Eichelkürbisse nebeneinander.
Im reifen Zustand ist der Eichelkürbis sehr hart und sollte nur noch als Dekoration verwendet werden.  © Olga Gillmeister/Imago
Mehrere Patisson-Kürbisse auf einem Haufen.
Der flache Patisson-Kürbis wird aufgrund seiner Form auch als Ufo-Kürbis bezeichnet. © Jochen/Imago
Orange-grüne Spaghetti-Kürbisse.
Der Spaghetti-Kürbis zeichnet sich durch seine ovale Form und sein mildes Aroma aus. © Cornelia Pithart/Imago
Ein halbierter Hokkaido-Kürbis auf einer Holzunterlage.
Die Schale des Hokkaidos ist besonders dünn und kann problemlos mitgegessen werden. © Stock&people/Imago
Mehrere Butternuss Kürbisse.
Ob als Suppe oder aus dem Ofen: Der Butternuss-Kürbis ist lecker und kann wie der Hokkaido mit Schale zubereitet werden. © Imago
Ein Bauer, der einen langen Kürbis trägt.
Die Sorte Langer von Neapel hat besonders wenig Kerne.  © Mint Images/Imago
Ein dunkelgrüber Muskatkürbis in einem Feld.
Der Muskatkürbis trägt seinen Namen, weil sein Geschmack an das gleichnamige Gewürz erinnert. © Manfred Ruckszio/Imago

Je nach Sorte ist es sinnvoll, die Garzeit zu überprüfen. Wenn man mit einem Messer gut bzw. weich in das Fruchtfleisch stechen kann, ist er fertig. Natürlich lässt sich der Kürbis zum Beispiel auch mit Gemüse, gebratenem Hackfleisch, als Suppe, sogar süß, oder ganz puristisch nach dem Garen mit Crème fraîche und Kräutern füllen.

Und wer noch einen schnellen Snack sucht, der kann in der Mikrowelle auch Kartoffelchips selber machen – ganz ohne Fett.

Rubriklistenbild: © Panthermedia/Imago

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare