Netz reagiert empört

"Ist das normal?": Mutter offenbart, was sie nach dem Duschen mit ihren Handtüchern anstellt

+
Im Haushalt hat jeder seine eigenen Regeln - wie halten Sie es mit der Wäsche der Handtücher?

Eine Mutter offenbart in einem Online-Forum, was sie jedes Mal nach dem Duschen mit den Handtüchern macht - und wird als "lächerlich" bezeichnet.

Jeder hat so seine Gewohnheiten im Haushalt, die er für völlig normal hält - andere wiederum jedoch für übertrieben und überflüssig. So erging es nun auch einer Mutter, die offenbarte, was sie nach jeder Dusche mit ihren Handtüchern macht.

Mutter offenbart ihre Badetuch-Gewohnheit - Netz bezeichnet sie als "lächerlich"

"Ist das normal?", fragt eine Mutter auf dem Online-Forum Mumsnet. "Ich bin die ganze Zeit dabei, Handtücher zu waschen". Denn laut eigener Aussage würde sie ihre Badetücher nach jeder Anwendung sofort in die Waschmaschine geben. Nun scheint ihr jedoch die Vermutung gekommen zu sein, dass es andere unterschiedlich handhaben könnten.

Eine Vermutung, die womöglich zutrifft. Ein Großteil der Nutzer scheint zumindest der Meinung zu sein, dass ihre Gewohnheit "lächerlich" sei. Der User Wolfiefan meint: "Das ist überhaupt nicht normal. Benutze sie und hänge sie zum Trocknen auf. Sie sind nach einer Anwendung nicht dreckig." Ein anderer namens CloserIAm2Fine meint: "Das ist lächerlich und absolut schädlich für die Umwelt! Du benutzt das Handtuch, wenn du schon sauber bist. Was glaubst du, wie dreckig es wird? Wenn du glaubst, es nach jeder Anwendung waschen zu müssen, duscht du dich nicht richtig." Oder: "Sogar in einem Hotel wird nicht mehr täglich das Handtuch gewechselt. Du verhältst dich unvernünftig und machst dir zu viel Arbeit."

Auch interessant: Mutter testet Trick, um hartnäckige Flecken loszuwerden - und kann ihren Augen kaum trauen.

Video: So viele Bakterien stecken in frischen Handtüchern

Wie oft sollten Handtücher tatsächlich gewaschen werden?

Wirklich nach jeder Anwendung? Die Antwort darauf lautet: Nein, das ist nicht nötig. Dennoch sollte man beim Waschen der Handtücher nicht zu lasch sein. Denn beim Abtrocknen der Haut rubbeln Sie abgestorbene Hautzellen ab, die im Handtuch bleiben. Werden diese nicht regelmäßig durch Waschen entfernt, wird das Handtuch recht schnell zum Brutstätte für Bakterien & Co.:

"Ein feuchtes Badetuch fängt irgendwann an zu 'leben'. Wo immer Gerüche auftauchen, sind auch Mikroben am Gedeihen. Wenn das Tuch erstmal muffelt, ist es höchste Zeit das Ding zu waschen", erklärt auch Pathologe und Mikrobiologe Philip Tierno dem Online-Portal Welt. Deshalb ist es auch wichtig, dass das Handtuch nach dem Abtrocknen so aufhängt wird, dass es komplett trocken wird.

Und wie oft darf es nun genutzt werden? "Ein Badetuch sollte man höchstens drei Mal benutzen", meint der Experte. Das heißt, in der Woche sollten pro Person ungefähr zwei Handtücher zum Einsatz kommen. Anschließend sollte es bei mindestens 60 Grad in die Wäsche, um Bakterien abzutöten.

Stimmen Sie ab: Wie oft sollten Handtücher gewaschen werden?

Lesen Sie auch: Mutter verrät im Netz ekligen Trick, um Klobürste zu reinigen - Nutzer reagieren verstört.

Machen Sie beim Wäsche waschen bloß nicht diese Fehler

Werfen Sie Kleidung nie mit geöffnetem Reißverschluss in die Maschine. In den Zähnen können sich dünne Stoffe - wie bei Blusen - leicht verhaken und Löcher verursachen.
Werfen Sie Kleidung nie mit geöffnetem Reißverschluss in die Maschine. In den Zähnen können sich dünne Stoffe - wie bei Blusen - leicht verhaken und Löcher verursachen.  © pixabay
Dass die Wäsche nach Farben sortiert werden sollte, ist mittlerweile jedem bekannt: Dunkel, hell und farbig verträgt sich nicht gut - und führt zu unschönen Verfärbungen der Kleidung. Doch achten Sie auch auf das Material der Kleidungsstücken: Nicht alle Textilien haben die gleichen Reinigungsanforderungen.
Dass die Wäsche nach Farben sortiert werden sollte, ist mittlerweile jedem bekannt: Dunkel, hell und farbig verträgt sich nicht gut - und führt zu unschönen Verfärbungen der Kleidung. Doch achten Sie auch auf das Material der Kleidungsstücken: Nicht alle Textilien haben die gleichen Reinigungsanforderungen.  © pixabay
Vergessen Sie nicht, dunkle Wäsche auf links zu drehen, bevor Sie sie in die Waschmaschine stecken - dann färbt sie nicht so schnell aus.
Vergessen Sie nicht, dunkle Wäsche auf links zu drehen, bevor Sie sie in die Waschmaschine stecken - dann färbt sie nicht so schnell aus.  © pixabay
Auf Weichspüler können Sie beim Waschen getrost verzichten. Er macht die Wäsche zwar weicher und geschmeidiger, trägt aber nicht viel dazu bei, dass die Kleidung sauberer wird.
Auf Weichspüler können Sie beim Waschen getrost verzichten. Er macht die Wäsche zwar weicher und geschmeidiger, trägt aber nicht viel dazu bei, dass die Kleidung sauberer wird.  © pixabay
Auch auf spezielle Mittel zur Entkalkung können Sie verzichten, da die meisten Waschmittel diese ohnehin enthalten.
Auch auf spezielle Mittel zur Entkalkung können Sie verzichten, da die meisten Waschmittel diese ohnehin enthalten.  © pixabay
Für bestimmte Kleidungsstücke wie Badeanzüge empfiehlt sich die Handwäsche und nicht die Waschmaschine. Der Grund? Beim Schleudern kann sich der Stoff verknoten oder ausleiern.
Für bestimmte Kleidungsstücke wie Badeanzüge empfiehlt sich die Handwäsche und nicht die Waschmaschine. Der Grund? Beim Schleudern kann sich der Stoff verknoten oder ausleiern.  © pixabay
Oft werden Waschmaschinen bis zum Rand vollgestopft, um möglichst viel Wäsche auf einmal zu reinigen. Doch je mehr Kleidungsstücke Sie hineinverfrachten, umso weniger sauber werden sie. Es sollte immer noch ein wenig Luft in der Maschine sein.
Oft werden Waschmaschinen bis zum Rand vollgestopft, um möglichst viel Wäsche auf einmal zu reinigen. Doch je mehr Kleidungsstücke Sie hineinverfrachten, umso weniger sauber werden sie. Es sollte immer noch ein wenig Luft in der Maschine sein.  © pixabay
Wenn Sie mehrere Waschgänge benötigen, um den Waschberg zu bewältigen, dann tun Sie das am besten gleich nacheinander. So kann die Maschine noch die Restwärme vom vorangegangenen Waschgang verwerten und Sie sparen etwas Strom.
Wenn Sie mehrere Waschgänge benötigen, um den Waschberg zu bewältigen, dann tun Sie das am besten gleich nacheinander. So kann die Maschine noch die Restwärme vom vorangegangenen Waschgang verwerten und Sie sparen etwas Strom.  © pixabay
Beim Waschpulver sollten Sie nicht übertreiben: Zu viel davon kann zu weißen Flecken auf der Kleidung sorgen. Und wer das Fach nicht richtig säubert, riskiert, dass sich Schimmelporen bilden, die später an der Kleidung haften.
Beim Waschpulver sollten Sie nicht übertreiben: Zu viel davon kann zu weißen Flecken auf der Kleidung sorgen. Und wer das Fach nicht richtig säubert, riskiert, dass sich Schimmelporen bilden, die später an der Kleidung haften.  © pixabay

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - dann entdeckt er eine seltsame Nachricht

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - dann entdeckt er eine seltsame Nachricht

Kein Schimmel: Dieser einfache Trick schützt ihr Badezimmer

Kein Schimmel: Dieser einfache Trick schützt ihr Badezimmer

Warum Sie diese Tütchen auf keinen Fall wegwerfen sollten

Warum Sie diese Tütchen auf keinen Fall wegwerfen sollten

Mit diesen Tricks verjagen Sie Marder vom Dachboden

Mit diesen Tricks verjagen Sie Marder vom Dachboden

Nie wieder putzen? In 30 Jahren könnte es so weit sein

Nie wieder putzen? In 30 Jahren könnte es so weit sein

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren