Energiekosten sparen

Heizkosten sparen mit Rettungsdecke: Kann das wirklich funktionieren?

Auf TikTok trendet derzeit ein Kurzvideo mit dem Tipp, mithilfe einer Rettungsdecke im Winter Heizkosten zu sparen. Funktioniert das?

Hinweis an unsere Leser: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Das bedeutet, wir erhalten von Partnern eine Provision. Für Sie ändert sich dadurch nichts.

Soll man beim Verlassen der Wohnung die Heizung herunterregeln oder ganz ausschalten? Die steigenden Energiekosten belasten Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland sehr. Das dritte Entlastungspaket der Bundesregierung soll die Lage der Bürgerinnen und Bürger zwar erleichtern, für viele reicht das aber nicht aus, weswegen vor allem in den Sozialen Medien kreative Ideen kursieren, wie man Energie sparen kann. Auf dem TikTok-Kanal IGarden wurde jüngst ein Kurzvideo geteilt, das unzählige Likes bekommen hat und mehrfach geteilt wurde. In den Kommentaren findet sich viel Zuspruch für die originelle Idee: „Politiker hassen diesen Trick – wie man mit einer Rettungsdecke Heizkosten sparen kann“. Auch die Heizkörper zu entlüften, kann Energiekosten senken.

TikTok Heizkosten sparen: So funktioniert der Rettungsdecken-Trick

  • Kaufen Sie sich eine Rettungsdecke, falten Sie diese auf und schneiden Sie sie auf die Größe des Fensters zu, das Sie damit bedecken möchten.
  • Befestigen Sie die passend zugeschnittene Rettungsdecke mit der goldenen Seite nach außen, die silberne Seite zeigt folglich nach innen, an Ihrem Fenster.
  • Durch die Rettungsdecke scheint zwar weniger Licht ins Zimmer, dafür wird umso mehr Wärme abgestrahlt.
@inflation_garden Die Rettungsdecke wird zu Rettungsheizung 🛟 #blackout #heizen #heizung #fy #fyp #sparen ♬ Cornfield Chase - Dorian Marko

TikTok-Community feiert die Idee, mit einer Rettungsdecke Heizkosten zu sparen

Während einige TikTok-Nutzer befürchten, ihre Nachbarn könnten denken, sie würden wegen der Rettungsdecke am Fenster eine Hanfplantage zuhause anbauen, schreibt eine TikTokerin: „Coole Idee, ich finde es traurig, was wir uns alles ausdenken müssen, um zu überleben und das in der heutigen Zeit.“ Ein anderer User vermutet: „Morgen alle Häuser mit goldenen Fenstern“, worauf IGarden, der Ersteller des Videos mit „Wenn ihr was sehen solltet, postet das in der Story und verlinkt mich oder schickt mir das Video“, reagiert.

Eine Rettungsdecke soll im Winter Heizkosten sparen – kann das wirklich sein?

Auch im Entwickeln eigener Tipps, um Energie einzusparen, ist die TikTok-Community äußerst kreativ. So schreibt beispielsweise ein Nutzer: „Mit einer PS4 ein paar Stunden zocken und die Bude ist warm“. Ob der Stromverbrauch da allerdings günstiger ist, als die Kosten für die Heizung, ist fraglich. Mit welchen acht Tipps, Sie wirklich Heizkosten sparen können, lesen Sie hier.

Mit einer Rettungsdecke heizen? Es gibt auch kritische Stimmen auf TikTok

Einige TikTok-Userinnen und User bezweifeln, dass der Trick, mithilfe einer Rettungsdecke am Fenster Heizkosten einzusparen, tatsächlich funktioniert. So kritisiert jemand beispielsweise: „Wenn die Sonne scheint, brauche ich das ja nicht.“ Es stellt sich also die Frage, wie eine Rettungsdecke beim Heizen helfen soll, wenn im Herbst oder Winter die Sonne nicht ausreichend scheint. Ein anderer Nutzer ist der Meinung, dass der Trick ohnehin nicht den gewünschten Effekt bringe: „Die Folie erwärmt sich weniger als die Oberflächen im Raum ohne Folie. Du reflektierst dadurch eine erhebliche Menge Wärme zurück nach draußen.“

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Wo laufen wir regelmäßig mit schmutzigem Schuhwerk drüber? Über die Fußmatte natürlich. Diese Stelle vergessen wir wahrscheinlich immer, weil es einfach zu offensichtlich ist. Deshalb sollte diese auch regelmäßig abgesaugt und feucht gereinigt werden.
Wo laufen wir regelmäßig mit schmutzigem Schuhwerk drüber? Über die Fußmatte natürlich. Diese Stelle vergessen wir wahrscheinlich immer, weil es einfach zu offensichtlich ist. Deshalb sollte diese auch regelmäßig abgesaugt und feucht gereinigt werden. © Waldmüller/IMago
Verstaubte Pflanzen sind ein ziemlich trauriger Anblick. Gönnen Sie Ihren grünen Freunden also mal ein kleines „Bad“, indem Sie mit einem feuchten Lappen darüber wischen.
Verstaubte Pflanzen sind ein ziemlich trauriger Anblick. Gönnen Sie Ihren grünen Freunden also mal ein kleines „Bad“, indem Sie mit einem feuchten Lappen darüber wischen. © Margit Brettmann/Imago
Reinigungsmittel. Lappen, Schwämme und Co. sollten regelmäßig ausgetauscht werden.
Auch Ihre Reinigungsmittel selbst müssen Sie im Auge behalten. Lappen, Schwämme und Co. sollten sowieso regelmäßig ausgetauscht werden. Weitere Putzutensilien säubern Sie am besten mit Desinfektionsmittel und warmen Wasser - und zwar nach jeder Verwendung. ©  SKATA/Imago
Junge Frau trägt Make-up mit einem Pinsel auf. Gerade Beauty- und Schminkprodukte werden schnell von Schmutz befallen.
Gerade Beauty- und Schminkprodukte werden schnell von Schmutz befallen - checken Sie deswegen auch hier regelmäßig, ob Ihre Pinsel, Cremes & Co. noch in Top-Zustand sind © Petra Schneider/Imago
Fernbedienung. Vom Fernsehschalter lassen wir nur ungern die Finger - deswegen ist er auch voller ziemlich fieser Bakterien, die wir über unsere Hände verbreiten.
Vom Fernsehschalter lassen wir nur ungern die Finger - deswegen ist er auch voller ziemlich fieser Bakterien, die wir über unsere Hände verbreiten. Besonders in den Ritzen bei den Knöpfen tummeln sich viele ungebetene Gäste. Reinigen Sie also nicht nur die Oberfläche der Bedienung, sondern auch die Einkerbungen. © YAY Images/Imago
Lichtschalter an einer Wand. Durch regelmäßiges Berühren sammeln sich auch hier zahlreiche Bakterien. Einfach mal mit Desinfektionsmittel oder einem feuchten Lappen darüber gehen.
Genau wie bei der Fernbedienung ist es mit dem Lichtschalter - durch regelmäßiges Berühren sammeln sich auch hier zahlreiche Bakterien. Einfach mal mit Desinfektionsmittel oder einem feuchten Lappen darüber gehen. © Peter Endig/Imago
Bücher vor einer Wand. Staub wirkt sich auf Dauer auf die Qualität des Papieres aus - wischen Sie also auch Ihre Bücher mindestens einmal im Jahr ab.
Wer kennt das nicht? Zuerst will man den spannenden Krimi gar nicht mehr aus der Hand geben und nach dem Auslesen landet er plötzlich im staubigen Regal. Doch der Staub wirkt sich auf Dauer auf die Qualität des Papieres aus - wischen Sie also auch Ihre Bücher mindestens einmal im Jahr ab. © Marcos Osorio/Imago
Ungemachtes Bett. Die Bettdecke sollte regelmäßig gewaschen werden. Alle zwei Wochen muss sie in der Waschmaschine landen.
Dass die Bettdecke regelmäßig gewaschen werden sollte, müsste eigentlich bekannt sein. Trotzdem lassen sich viele Deutsche damit viel mehr Zeit, als sie es sollten. Alle zwei Wochen muss sie in der Waschmaschine landen. © YAY Images/Imago
Gefüllter Kühlschrank mit Lebensmitteln. Kontrollieren Sie regelmäßig, wie lange das Essen noch gut ist und reinigen Sie den Kühlschrank mindestens zwei Mal im Jahr von Grund auf.
Oft vergessen wir bei Lebensmitteln auf das Haltbarkeitsdatum zu schauen und riskieren so Schimmel im Kühlschrank. Kontrollieren Sie deshalb regelmäßig, wie lange das Essen noch gut ist und reinigen Sie den Kühlschrank mindestens zwei Mal im Jahr von Grund auf. © Michael Gstettenbauer/Imago
Roter Wasserkocher. Sie wundern sich, warum der Wasserkocher so langsam ist? Dann wird es vielleicht mal wieder Zeit zu entkalken.
Sie wundern sich, warum der Wasserkocher so langsam ist? Dann wird es vielleicht mal wieder Zeit zu entkalken. Alle drei Wochen ist dieser Vorgang nötig - in Regionen mit härterem Wasser noch öfter. © YAY Images/Imago
Stofftiere im Regal. So niedlich die Stofftiere auch sind - Milben sind mindestens genauso große Fans von ihnen. Waschen Sie die Plüschtiere regelmäßig bei möglichst 60 Grad.
So niedlich die Stofftiere auch sind - Milben sind mindestens genauso große Fans von ihnen. Waschen Sie die Plüschtiere also regelmäßig bei möglichst 60 Grad. © Jürgen Ritter/Imago
Badewanne mit Duschvorhang. Auch der Duschvorhang braucht seine Reinigung: Einmal im Monat gehört er bei rund 30 Grad in die Waschmaschine.
Auch der Duschvorhang braucht seine Reinigung: Einmal im Monat gehört er bei rund 30 Grad in die Waschmaschine. ©  Shotshop/Imago
Reinigung der Toilette. Nach dem Kloputzen nicht die Bürste vergessen.
Nach dem Kloputzen nicht die Bürste vergessen! Am besten geben Sie bei der Badreinigung den WC-Reiniger in die Toilettenschüssel und halten die Bürste mit rein. © Joko/Imago
Zahnputzbecher werden besonders oft vernachlässigt: Dabei gehören sie zu den schmutzigsten Gegenständen im Haushalt! Putzen Sie ihn einmal in der Woche gründlich.
Zahnputzbecher werden besonders oft vernachlässigt: Dabei gehören sie zu den schmutzigsten Gegenständen im Haushalt! Putzen Sie ihn einmal in der Woche gründlich. © Jens Schicke/Imago

Zudem gibt es Bedenken, dass künftig die Preise für Rettungsdecken aufgrund des Videos in die Höhe schießen könnten, auch von einer zusätzlichen Wärmesteuer ist die Rede. Frag-Mutti.de hingegen empfiehlt, die Rettungsdecke hinter dem Heizkörper zu befestigen. Die silberne Seite sollte dabei nach innen zeigen, um die Wärme zu reflektieren und die goldene Seite nach außen.

Kuscheldecke statt Notfalldecke

Der ursprüngliche Zweck einer Notfalldecke: verletzte Personen wärmen. Dass man es sich bei abgedrehter Heizung natürlich nicht mit einer solch knisternden Folie im Bett gemütlich macht, ist klar. Um nachts rund ums Jahr immer die perfekte Schlaftemperatur zu haben, gibt es eine clevere und viel weichere Lösung – eine 4 Jahreszeiten Bettdecke, die sich individuell auf die Außentemperatur abstimmen lässt.

4 Jahreszeiten Decke gleich bestellen

Wie funktioniert eine Rettungsdecke, um vor Kälte zu schützen?

Normalerweise wird eine Rettungsdecke dazu verwendet, um eine Person bei Kälte zu schützen. Die betroffene Person wird laut Kaelteschutz-ratgeber.de mit der silbernen Seite nach innen in die Rettungsdecke eingewickelt, wobei das Gesicht frei bleiben muss. Die Wärme, die der Körper abgibt, wird von der Rettungsdecke reflektiert. Dem Bericht zufolge können auch Kleidung, Decken, Schaumstoff, Luftmatratzen und Schlafsäcke helfen, um sich warm zu halten.

Rubriklistenbild: © Achim Prill/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare