Verdienst-Check

Gehalt: Hier gibt's den besten Stundenlohn Deutschlands

Den höchsten Stundenlohn im Durchschnitt sollen Arbeitnehmer in Hamburg bekommen.
+
Den höchsten Stundenlohn im Durchschnitt sollen Arbeitnehmer in Hamburg bekommen.

Wie hoch sind die Stundenlöhne in Deutschland? Wie hoch der Durchschnittslohn? Eine neue Studie liefert Antworten.

Im Westen Deutschlands arbeiten die Menschen weniger und verdienen mehr. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung des Statistischen Bundesamts für das Jahr 2018, wie Bild am Sonntag berichtet. 

Stundenlohn: Große Unterschiede zwischen Ost und West

Demnach erhalten Mitarbeiter in Hamburg den höchsten Brutto-Stundenlohn in ganz Deutschland: Die Hansestädter verdienen im Schnitt 24,13 Euro brutto pro Stunde. Dagegen müssen sich Arbeitnehmer in Mecklenburg-Vorpommern mit durchschnittlich 17,16 Euro brutto pro Stunde zufrieden geben - hier fällt der Stundenlohn deutschlandweit am niedrigsten aus.

Generell verdienen ostdeutsche Mitarbeiter immer noch am wenigsten: Im gesamten Osten liegt der durchschnittliche Stundenlohn unter 19 Euro, im Westen darüber.

Auch interessant: "Lieber reich oder glücklich?" Die Antwort der Deutschen fällt eindeutig aus.

Gehalt: So hoch ist der Stundenlohn in den Bundesländern

Wie viel verdienen die Menschen in Ihrem Bundesland pro Stunde? Das zeigt diese Tabelle: 

BundeslandDurchschn. Stundenlohn (brutto)
Baden-Württemberg23,58 Euro
Bayern23,15 Euro
Berlin21,64 Euro
Brandenburg17,84 Euro
Bremen22,59 Euro
Hamburg24,13 Euro
Hessen24,07 Euro
Mecklenburg-Vorpommern17,16 Euro
Niedersachsen20,90 Euro
Nordrhein-Westfalen22,42 Euro
Rheinland-Pfalz21,37 Euro
Sachsen18,06 Euro
Sachsen-Anhalt17,56 Euro
Schleswig-Holstein20,12 Euro
Thüringen17,70 Euro

Quelle: Bild am Sonntag / Statistisches Bundesamt (Stand: 2018)

Monatlicher Durchschnittsverdienst in Deutschland: Im Westen höher trotz geringerer Wochenarbeitszeit

Nicht nur beim Stundenlohn, auch beim monatlichen Durchschnittsgehalt zeigen sich die regionalen Unterschiede. So verdienten westdeutsche Mitarbeiter durchschnittlich 3.994 Euro brutto pro Monat, während  im Osten lediglich 3.150 Euro gezahlt wurden. 

Und das, obwohl ostdeutsche Arbeitnehmer im Schnitt länger arbeiten. So betrug 2018 die wöchentliche Arbeitszeit in den neuen Bundesländern im Schnitt 36,6 Stunden, während in den alten Bundesländern "nur" 35,3 Stunden pro Woche gearbeitet wurde.

Wie hoch ist das Durchschnittseinkommen in ganz Deutschland für Voll- und Teilzeitkräfte ist (brutto und netto), erfahren sie hier.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

as

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Welcher Angestellte verdient am meisten? Das Portal Gehalt.de hat den Verdienst von rund 200.000 Angestellten ohne Personalverantwortung verglichen und anhand der Median-Werte die zehn bestbezahlten Berufe ermittelt.
Welcher Angestellte verdient am meisten? Das Portal Gehalt.de hat den Verdienst von rund 200.000 Angestellten ohne Personalverantwortung verglichen und anhand der Median-Werte die zehn bestbezahlten Berufe ermittelt. © pixabay
Platz 10: Vertriebsingenieure mit einem Bruttogehalt von 68.058 Euro pro Jahr.
Platz 10: Vertriebsingenieure mit einem Bruttogehalt von 68.058 Euro pro Jahr. © pixabay
Platz 9: Justiziare sichern sich knapp einen Platz darüber - ihr Jahresgehalt beträgt 68.959 Euro.
Platz 9: Justiziare sichern sich knapp einen Platz darüber - ihr Jahresgehalt beträgt 68.959 Euro. © dpa
Platz 8: Regionalverkaufsleiter punkten mit einem ordentlichen Gehalt von 70.838 Euro pro Jahr.
Platz 8: Regionalverkaufsleiter punkten mit einem ordentlichen Gehalt von 70.838 Euro pro Jahr. © pexels
Platz 7: Ein noch besseres Salär sichern sich Versicherungsingenieure. Sie verdienen jährlich rund 70.963 Euro.
Platz 7: Ein noch besseres Salär sichern sich Versicherungsingenieure. Sie verdienen jährlich rund 70.963 Euro. © pixabay
Platz 6: Patentingenieur müsste man sein - bei ihnen klingelt die Kasse mit 71.983 Euro Jahresverdienst.
Platz 6: Patentingenieur müsste man sein - bei ihnen klingelt die Kasse mit 71.983 Euro Jahresverdienst. © pixabay
Platz 5: Key Account Manager sind nicht nur geschickt im Umgang mit Geschäftspartnern. Auch in Gehaltsverhandlungen wissen Sie scheinbar zu überzeugen. Mit 72.609 Euro Jahresverdienst schaffen sie es sogar in die Top 5 der bestverdienenden Angestellten.
Platz 5: Key Account Manager sind nicht nur geschickt im Umgang mit Geschäftspartnern. Auch in Gehaltsverhandlungen wissen Sie scheinbar zu überzeugen. Mit 72.609 Euro Jahresverdienst schaffen sie es sogar in die Top 5 der bestverdienenden Angestellten. © pexels
Platz 4: Corporate Finance Manager kümmern sich gut um die eigenen Finanzen. Sie verdienen stolze 75.420 Euro pro Jahr.
Platz 4: Corporate Finance Manager kümmern sich gut um die eigenen Finanzen. Sie verdienen stolze 75.420 Euro pro Jahr. © pexels
Platz 3: Mit jährlich 75.793 Euro Verdienst sichern sich Fondsmanager einen Platz an der Sonne.
Platz 3: Mit jährlich 75.793 Euro Verdienst sichern sich Fondsmanager einen Platz an der Sonne. © pexels
Platz 2: Angestellte Fachärzte wie der Zahnarzt gehören zu den bestverdienensten Mitarbeitern - mit einem Gehalt von 78.004 Euro.
Platz 2: Angestellte Fachärzte wie der Zahnarzt gehören zu den bestverdienensten Mitarbeitern - mit einem Gehalt von 78.004 Euro. © pexels
Platz 1: Der Spitzenreiter liegt weit vor den anderen gutverdienenden Angestellten: Oberärzte erhalten monatlich ein Gehalt von etwa 9.745 Euro - das sind jährlich 116.937 Euro. Da klingelt die Kasse!
Platz 1: Der Spitzenreiter liegt weit vor den anderen gutverdienenden Angestellten: Oberärzte erhalten monatlich ein Gehalt von etwa 9.745 Euro - das sind jährlich 116.937 Euro. Da klingelt die Kasse! © pexels

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare