Machen Sie auch diesen Fehler?

Bewerbung: Verschicken Sie Ihre Unterlagen immer um diese Uhrzeit - Ihre Erfolgschancen steigen

Bewerbungsunterlagen liegen auf einem Tisch.
+
Wer seine Bewerbung zu einer bestimmten Uhrzeit per Mail schickt, soll höhere Erfolgschancen haben (Symbolbild).

Sie schicken ständig Bewerbungen ab und kriegen keinen Job? Versuchen Sie, Ihre Unterlagen zu folgender Uhrzeit zu versenden - Ihre Chancen sollen steigen.

  • Viele Menschen müssen unzählige Bewerbungen absenden, um einen Job zu bekommen.
  • Wer seine Unterlagen zu einer bestimmten Uhrzeit sendet, soll bessere Chancen haben.
  • Womit das zusammenhängt, verraten wir in diesem Beitrag.

Viele Menschen kennen es: Sie schicken wieder und wieder Ihre Bewerbungsunterlagen an unzählige Unternehmen, doch einen neuen Job bekommen Sie dennoch nicht. Häufig erhalten Sie von Personalern nicht einmal eine Rückmeldung, dass Ihre Mail eingegangen ist oder dass Sie von vornherein abgelehnt wurden.

Bevor Sie sich die Frage stellen, ob Sie schlichtweg ungeeignet für Ihren Traumjob sind, gibt es eine andere Möglichkeit, um Ihre Chancen auf eine neue Stelle zu erhöhen. Versuchen Sie doch beispielsweise einmal, Ihre Bewerbungen nur noch zu bestimmten Uhrzeiten zu versenden.

Bewerbungen nur in einem bestimmten Zeitraum senden - Darum sollten Sie es ausprobieren

Studien haben bereits herausgefunden, dass Sie eine höhere Chance auf einen Job haben, wenn Sie Ihre Unterlagen an einem bestimmten Tag in der Woche senden*. Das Gleiche soll übrigens auch in Bezug auf die Uhrzeit gelten: Die Karriereplattform Talentworks hat vor mehreren Jahren über 1.600 Bewerbungen geprüft, um festzustellen, welche Job-Suchende den meisten Erfolg haben und in die nächste Bewerbungsrunde kommen. Dabei stellten sie fest, dass die Uhrzeit, zu der Bewerber Ihre Unterlagen verschicken, eine wichtige Rolle zu spielen scheint:

Job-Suchende, die sich im Zeitraum zwischen 6 Uhr und 10 Uhr beworben haben, hatten eine Chance von 13 Prozent, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden - was den höchsten Wert im Laufe des gesamten Tages darstellt. Nach 10 Uhr sollen Ihre Chancen hingegen alle 30 Minuten um jeweils 10 Prozent sinken. Erst ab 12:30 Uhr klettert Ihr Glück wieder auf 11 Prozent. Anschließend sinkt die Wahrscheinlichkeit allerdings rapide.

Woran genau kann das liegen? Talentworks geht davon aus, dass Personaler und Abteilungsleiter grundsätzlich motivierter sind, Bewerber einzuladen, wenn Sie gerade erst in den Tag starten und morgens, beziehungsweise mittags gemütlich ihren Kaffee trinken. Sobald der stressige Arbeitsalltag vormittags und nachmittags einkehrt, haben sie weniger Skrupel, Bewerber sofort abzulehnen.

Lesen Sie auch: Bewerbung - Darum bekommen Sie ständig keinen Job.

Um diese Uhrzeiten sollten Sie Ihre Bewerbung auf keinen Fall senden

Umgekehrt gilt: Zu manchen Uhrzeiten sollten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen auf keinen Fall versenden. Die Zeiträume zwischen 10 Uhr und 12:30 Uhr sowie ab circa 13 Uhr sind nicht sehr empfehlenswert. Talentworks rät aber insbesondere davon ab, Ihren Lebenslauf um 19:30 Uhr oder später abzuschicken. Ab dieser Uhrzeit sollen Sie gerade Mal eine Chance von 3 Prozent haben, in die nächste Bewerbungsrunde zu kommen. Das mag vermutlich daran liegen, dass Ihre Mail bis zum nächsten Tag unter unzähligen weiteren Nachrichten begraben liegt und daher leicht übersehen werden kann.

Falls auch dieser Tipp bei Ihnen keine Wirkung zeigt, finden Sie online unzählige Bewerbungsratgeber (werblicher Link), die Ihnen weiterhelfen können. (soa) *merkur.de ist Teil des Ippen-Zentral-Netzwerks.

Auch interessant: Bewerbungsgespräch - Frau entsetzt mit ungewöhnlichem Verhalten - „Du bist nicht nur unverschämt...“.

Video: Bewerbungsgespräch: Mit diesen Tipps kann nichts schief gehen

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Sind Sie in Sachen Styling unsicher, was beim Bewerbungsgespräch angebracht ist? Wichtig ist natürlich, dass Bewerber ordentlich und gepflegt wirken.
Sind Sie in Sachen Styling unsicher, was für das Bewerbungsgespräch angebracht ist? Wichtig ist, dass Bewerber ordentlich und gepflegt wirken. Bleiben Sie zudem authentisch. Was allzu übertrieben wirkt, sollten Sie im Zweifel besser vermeiden. © IMAGO / Westend61
Also lieber noch einmal duschen, Haare waschen und ein Deo benutzen, bevor Sie sich auf den Weg machen.
Vor dem Bewerbungsgespräch sollten Sie zudem genügend Zeit für die Körperpflege einplanen. Also lieber noch einmal duschen, Haare waschen und ein Deo benutzen, bevor Sie sich auf den Weg machen.  © IMAGO / YAY Images
Sie bewerben sich für einen Job in der Bank, erscheinen aber in Jeans und T-Shirt? Zu lässige Kleidung könnte Sie bei so manchem Personalchef disqualifizieren. Kleiden Sie sich also lieber etwas zu schick als zu bequem – damit macht man nichts falsch.
Sie bewerben sich für einen Job in der Bank, erscheinen aber in Jeans und T-Shirt? Zu lässige Kleidung könnte Sie bei so manchem Personalchef disqualifizieren. Kleiden Sie sich also lieber etwas zu schick als zu bequem – damit macht man nichts falsch. © IMAGO / Westend61
Wer mit einem Coffee-to-go in der Hand beim Vorstellungsgespräch erscheint, könnte bei Recruitern durchaus für Stirnrunzeln sorgen.
Wer mit einem Coffee-to-go in der Hand zum Vorstellungsgespräch erscheint, könnte bei Recruitern durchaus für Stirnrunzeln sorgen. Wenn Ihnen zur Begrüßung hingegen jemand ein Mineralwasser oder einen Kaffee anbietet, dürfen Sie das gerne annehmen. Vergessen Sie dabei niemals, sich höflich zu bedanken.  © IMAGO / Westend61
Gegen einen kleinen Snack vor dem Job-Interview ist nichts einzuwenden – aber bitte lassen Sie Ihr Essen in der Tasche verschwinden, bevor es ernst wird. Personaler könnten es ziemlich unhöflich finden, wenn das belegte Brötchen daraus hervorschaut.
Gegen einen kleinen Snack vor dem Job-Interview ist nichts einzuwenden – aber bitte lassen Sie Ihr Essen in der Tasche verschwinden, bevor es ernst wird. Personaler könnten es ziemlich unhöflich finden, wenn das belegte Brötchen daraus hervorschaut. © IMAGO / Westend61
Oft ist der erste persönliche Eindruck entscheidend. Sie sollten beim ersten Kennenlernen nicht zu sehr vorpreschen, aber trotzdem höflich und freundlich sein.
Oft ist der erste persönliche Eindruck entscheidend. Sie sollten beim ersten Kennenlernen nicht zu sehr vorpreschen, aber trotzdem höflich und freundlich sein. Schließlich geht es darum, dass die künftigen Kollegen Sie besser kennenlernen. Und auch Sie sollten sich natürlich einen Eindruck verschaffen können, ob die neue Stelle zu Ihnen passt. © IMAGO / Westend61
Fallen Sie Ihrem Gegenüber besser nicht ins Wort: Für 39 Prozent der Recruiter ist das ein absolutes No-Go und disqualifiziert Sie auf der Stelle.
Fallen Sie Ihrem Gegenüber besser nicht ins Wort: Für viele Recruiter ist das ein No-Go und disqualifiziert Sie auf der Stelle.  © IMAGO / YAY Images
Wer zu spät kommt, „den betraft das Leben“ - oder der Personalchef. Denn wer beim Vorstellungsgespräch zu spät erscheint, disqualifiziert sich bei vielen Personalern. Planen Sie sich also genügend Puffer für die Anfahrt ein.
Wer zu spät kommt, „den betraft das Leben“ - oder der Personalchef. Denn wer beim Vorstellungsgespräch zu spät erscheint, disqualifiziert sich bei vielen Personalern. Planen Sie sich also genügend Puffer für die Anfahrt ein. Sollten Sie trotzdem verspätet sein, brauchen Sie dafür eine sehr plausible Erklärung.  © IMAGO / Westend61
Finger weg vom Handy – das gilt nicht nur beim Familienessen, sondern auch fürs Vorstellungsgespräch. Wenn Sie im Gespräch Ihr Telefon zücken, könnte das durchaus unangenehm auffallen.
Finger weg vom Handy – das gilt nicht nur beim Familienessen, sondern auch fürs Vorstellungsgespräch. Wenn Sie im Gespräch Ihr Telefon zücken, könnte das durchaus unangenehm auffallen.  © IMAGO / Westend61
Das größte No-Go für Personalchefs ist aber unhöfliches Verhalten gegenüber Mitarbeitern. Wer die Empfangsdame anzickt oder andere Mitarbeiter herumkommandiert, dürfte bei vielen Personalern von der Bewerberliste gestrichen werden.
Das größte No-Go für Personalchefs ist aber unhöfliches Verhalten gegenüber Mitarbeitern. Wer die Empfangsdame anzickt oder andere Mitarbeiter herumkommandiert, dürfte bei vielen Personalern von der Bewerberliste gestrichen werden.  © IMAGO / YAY Images

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Lösung Rätsel: An dieser Mathe-Aufgabe scheitern alle - nicht nur Grundschüler
Lösung Rätsel: An dieser Mathe-Aufgabe scheitern alle - nicht nur Grundschüler
Lösung Rätsel: An dieser Mathe-Aufgabe scheitern alle - nicht nur Grundschüler