Den Sommer genießen

Oberschenkel reiben aneinander: Mit Babypuder den wunden Stellen vorbeugen

Eine junge Frau in einem roten Kleid mit weißen Blumen fährt auf einem Rad und streckt die Beine aus (Symbolbild)
+
Wenn im Sommer die Oberschenkel aneinander reiben, hilft unter anderem Babypuder, um wunde Stellen zu vermeiden. (Symbolbild)

Sommer, Beinfreiheit und wunde Oberschenkel. Wenn im Sommer die Oberschenkel aneinander reiben, läuft man sich häufig einen Wolf. Wie Sie den wunden Stellen vorbeugen.

München – Das Sommerkleid knistert im Wind, der Stoff umspielt die Beine, die Innenseiten der Oberschenkel brennen. Der Sommer könnte so schön sein, würden die Oberschenkel nicht so unangenehm aneinander reiben.

Wenn Haut ungeschützt aneinander reibt, scheuern sich diese Stellen schnell wund. Die Haut wird durch Reibung und Feuchtigkeit gereizt. Vor allem, wenn man schwitzt: Das Salz im Schweiß wirkt wie Schmirgelpapier. Besonders betroffen sind die Innenseiten der Oberschenkel, die Haut unter den Achseln oder unter dem BH. Die wunden Stellen brennen und können sich bisweilen sogar entzünden. Zum Glück können Sie mit einfachen Mitteln vorbeugen.

Die vielleicht effektivste und einfachste Methode, um zu verhindern, dass Oberschenkel aneinander reiben: sich etwas unterziehen. Zum Beispiel eine längere Unterhose, eine abgeschnittene Leggins oder Strumpfhose. Auch Shapewear oder Oberschenkelschoner schützen die Haut. Wichtig ist nur, dass eine Barriere zwischen den Hautpartien vorhanden ist. Leider hat man im Sommer nicht immer Lust auf ein zusätzliches Stück Stoff. Weitere Tipps kennt 24vita.de. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere interessante Gesundheitsthemen finden Sie auf:

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ketogene Diät in der Kritik: Warum fettreiche Ernährung chronische Krankheiten fördert
Ketogene Diät in der Kritik: Warum fettreiche Ernährung chronische Krankheiten fördert
Ketogene Diät in der Kritik: Warum fettreiche Ernährung chronische Krankheiten fördert
So geht‘s schneller: Wie Sie am besten an einen Termin für die Corona-Impfung kommen
So geht‘s schneller: Wie Sie am besten an einen Termin für die Corona-Impfung kommen
So geht‘s schneller: Wie Sie am besten an einen Termin für die Corona-Impfung kommen

Kommentare