Erfolgreicher denn je

Mann hat zwölf Jahre nicht geduscht - so erging es ihm

Ob nach dem Sport, an heißen Sommertagen oder um wach zu werden: Für viele gehört Duschen einfach im Alltag dazu. Doch das sieht dieser Mann anders.

Zwölf Jahre ist es her, dass sich David Whitlock geduscht hat. Damals wagte der heute 60-Jährige das irre Experiment und hörte eigenen Angaben zufolge komplett damit auf, sich mit Wasser zu reinigen.

Seit zwölf Jahren nicht mehr geduscht - und heute ein erfolgreicher Unternehmer

Dennoch ist der US-Amerikaner kein sozialer Außenseiter oder Leute um ihn herum würden behaupten, dass er stinke. Im Gegenteil. Seitdem ist der Chemiker ein erfolgreicher Unternehmer. Und statt mit warmem Wasser reinige er sich mit probiotischen Bakterienstämmen, die auch in der Erde vorkommen sollen.

Auf die geniale Idee kam Whitlock, als er Pferde bei der Fellpflege beobachtete. Diese würden sich dafür ebenfalls im Dreck wälzen, erklärt er. Aus dieser Erfahrung heraus gründete er das Startup AOBiome mit, das jetzt die Kosmetikbranche revolutionieren und im Sturm erobern soll.

Wussten Sie's? Darum riecht's im Schwimmbad wirklich so eklig nach Chlor.

"Mother Dirt": Bakterienspray statt täglicher Dusche

In den USA brachte das Unternehmen bereits ein Bakterien-Spray mit dem Namen "Mother Dirt" (zu deutsch etwa "Mutter Schmutz"). Dieses soll zweimal am Tag auf die Haut aufgesprüht werden und so Shampoo, Duschgel und sogar Deo ersetzen. Das "3-in-1"-Produkt ist völlig geruch- und farblos und kostet etwa 40 Euro.

Immer mehr Experten raten, sich weniger zu duschen wegen der hauteigenen Fette. Welche weiteren Tricks helfen, Ihren Alltag gesünder zu gestalten, erfahren Sie hier.

Lesen Sie auch: So gefährlich sind Legionellen in Ihrer Dusche

jp

Duschen im Regen: Was moderne Brausen fürs Bad alles können

Duschen im Regen: Was moderne Brausen fürs Bad alles können
Über Kopf angebrachte Duschen mit Einstellungen, die etwa einen Regenschauer nachahmen, gehören zu den Innovationen der vergangenen Jahre. © Dornbracht
Duschen im Regen: Was moderne Brausen fürs Bad alles können
Gibt es nicht mehr nur im Spa, sondern auch für das Zuhause: Dampfduschen. © Aqua Cultura
Duschen im Regen: Was moderne Brausen fürs Bad alles können
Auch möglich sind inzwischen Liegeduschen. © Dornbracht
Duschen im Regen: Was moderne Brausen fürs Bad alles können
Verschiedene Schläuche in der Dusche zu Hause machen daraus eine kleine täglich nutzbare Wellness-Oase. © Aqua Cul tura
Duschen im Regen: Was moderne Brausen fürs Bad alles können
Auch wenn Duschen, die über dem Kopf fest angebracht sind, in Mode sind, verzichten auf eine Handdusche wollen die wenigsten. © Grohe
Duschen im Regen: Was moderne Brausen fürs Bad alles können
Dezente Stabhandbrausen sind zuletzt beliebt geworden - etwa als Ergänzung zur über Kopf angebrachten Regendusche. © Keuco

Rubriklistenbild: © Facebook/David R. Whitlock

Weitere interessante Gesundheitsthemen finden Sie auf:

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

So hoch geht es bei Frauen untenrum her, während sie schlafen

So hoch geht es bei Frauen untenrum her, während sie schlafen

Wie gefährlich ist es, wenn ich kurz vorm Einschlafen zucke?

Wie gefährlich ist es, wenn ich kurz vorm Einschlafen zucke?

Die Diät-Lüge: Warum Low-Carb Sie krank und dick machen kann

Die Diät-Lüge: Warum Low-Carb Sie krank und dick machen kann

Hier müssen Sie sich in Deutschland besonders vor Zecken in Acht nehmen

Hier müssen Sie sich in Deutschland besonders vor Zecken in Acht nehmen

Haben Sie diese Linie am Handgelenk, sind Sie ein Glückspilz

Haben Sie diese Linie am Handgelenk, sind Sie ein Glückspilz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren