Krank im EU-Ausland: Wer trägt die Kosten

+
EU-Gesundheitskarte.

Trotz Vorlage der Europäischen Krankenversicherungskarte kann es sein, dass gesetzlich Versicherte beim Arztbesuch im EU-Ausland die Behandlungskosten vorstrecken müssen.

Sie sollten nach der Reise die Arztrechnung und alle Belege für Medikamente bei ihrer Kasse einreichen, rät das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz in Kehl. Diese erstatte die Kosten dann entsprechend der Regeln im Behandlungsland.

Eine andere Möglichkeit ist, sich die Ausgaben nach den deutschen Vertragssätzen erstatten zu lassen, erläutern die Verbraucherschützer. Dann dürfe die Kasse allerdings 5 bis 12 Prozent des Rechnungsbetrags als Verwaltungsentgelt einbehalten.

Die Europäischen Krankenversicherungskarte ist auf die Rückseite jeder elektronischen Gesundheitskarte aufgedruckt. Um bei einem medizinischen Notfall im Ausland nicht auf Kosten sitzen zu bleiben, die die Kasse nicht übernimmt, sei es sinnvoll, eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, betonen die Experten.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Grippewelle 2018: "Falscher" Impfstoff - macht er uns krank?
Grippewelle 2018: "Falscher" Impfstoff - macht er uns krank?
Darum macht Sie zu wenig Vitamin B12 krank
Darum macht Sie zu wenig Vitamin B12 krank
Neue Studie will Schockierendes über Ibuprofen enthüllt haben
Neue Studie will Schockierendes über Ibuprofen enthüllt haben
Frau hat seltsame Augeninfektion - Ärzte entdecken Erstaunliches
Frau hat seltsame Augeninfektion - Ärzte entdecken Erstaunliches
Hat Ihr Nasenschleim diese Farbe, dann schnell zum Arzt
Hat Ihr Nasenschleim diese Farbe, dann schnell zum Arzt