Feine Alternative

Tomatensoße aus dem Ofen: geniales Rezept für alle Pasta-Fans

Sie wollen eine neue und leckere Tomatensoße köcheln? Dann versuchen Sie es mit diesem Rezept.
+
Sie wollen eine neue und leckere Tomatensoße köcheln? Dann versuchen Sie es mit diesem Rezept.

Herrlich dicke, aromatische Tomatensoße und auf den Punkt gegarte Nudeln – mehr braucht es kaum zum Glücklichsein. Dieses Rezept bringt Sie in den Pastahimmel.

  • Eine gute Tomatensoße braucht nur wenige Zutaten.
  • Auch einfache Rezepte können himmlisch schmecken.
  • Dieses ist besonders köstlich und simpel.

Die richtigen Tomate, die perfekten Gewürze und viel Zeit zum Einköcheln: das sind die Zutaten für die beste Tomatensoße. Aber selbst, wenn Sie die Grundlagen kennen, ist ein tolles Rezept für richtig leckere Tomatensoße Gold wert. So wie dieses...

Für diese Tomatensoße aus dem Ofen brauchen Sie aromatische Tomaten, ein paar wenige Gewürze und einen Bräter. Die Tomaten werden im Ofen gegart und etwas angeröstet und entfalten dabei ein herrliches süßlich-würziges Aroma. Die Tomatensoße aus dem Ofen lässt sich auch gut aufbewahren und ist damit immer griffbereit, wenn Sie mal wieder die Pastalust packt.

Diese Zutaten brauchen Sie für die Tomatensoße aus dem Ofen

  • 2 kg aromatische Tomaten (z.B. Fleischtomaten)
  • 6 EL Olivenöl
  • 4 Knoblauchzehen
  • 0,5 Bund Basilikum (etwa Handvoll)
  • 2 Zweige Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 EL brauner Zucker
  • Salz
  • Pfeffer

So bereiten Sie die Tomatensoße im Ofen zu

  1. Heizen Sie den Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vor.
  2. Halbieren Sie die Tomaten und schneiden Sie den Strunk heraus.
  3. Legen Sie die Tomaten mit der Schnittfläche nach oben in einen Bräter und salzen und pfeffern Sie sie.
  4. Bestreuen Sie die Tomaten leicht mit dem braunen Zucker.
  5. Mischen Sie dann das Olivenöl, den gepressten Knoblauch und die grob zerrupften Basilikumblätter unter und legen Sie die Kräuterzweige dazu.
  6. Stellen Sie den Bräter auf die mittlere Schiene im Ofen und garen Sie die Tomaten etwa eine Stunde. Für die letzten fünf bis zehn Minuten schalten Sie die Grillfunktion zu, um noch mehr Röstaromen aus den Tomaten zu kitzeln.
  7. Entfernen Sie die Kräuterzweige und pürieren Sie die Tomaten mit dem entstandenen Sud.

Vor dem Essen waschen? Bei diesen Lebensmitteln auf keinen Fall!

Auf rohem Hähnchenfleisch findet sich häufig das Bakterium Campylobacter, das im schlimmsten Fall zu Durchfall, Fieber und Übelkeit führen kann.
Auf rohem Hähnchenfleisch findet sich häufig das Bakterium Campylobacter, das im schlimmsten Fall zu Durchfall, Fieber und Übelkeit führen kann. © Andreas Geber/dpa
Auch auf rohem Fisch findet es sich. Wird das Fleisch gewaschen kann sich das Bakterium durch das Spritzwasser in der ganzen Küche verteilen.
Auch auf rohem Fisch findet es sich. Wird das Fleisch gewaschen, kann sich das Bakterium durch das Spritzwasser in der ganzen Küche verteilen. © Holger Hollemann/dpa
Auch rotes Fleisch ist betroffen. Keime werden beim Braten ausreichend abgetötet. Sie können sich das Waschen also beruhigt sparen.
Auch rotes Fleisch ist betroffen. Keime werden beim Braten ausreichend abgetötet. Sie können sich das Waschen also beruhigt sparen. © Oliver Berg/dpa
Aus Angst vor Salmonellen oder auch nur, um Schmutz zu entfernen, waschen manche rohe Eier nach dem Einkauf ab. Das kann die natürliche Schutzschicht beschädigt, Keime dringen leichter in das Innere des Eis ein.
Aus Angst vor Salmonellen oder auch nur, um Schmutz zu entfernen, waschen manche rohe Eier nach dem Einkauf ab. Das kann die natürliche Schutzschicht beschädigen, Keime dringen leichter in das Innere des Eis ein. © Victoria Bonn-Meuser/dpa
Wenn auf abgepacktem Salat, Gemüse oder Obst vermerkt ist, dass es gewaschen ist, dann können Sie sich das erneute Abwaschen mit kostbarem Wasser sparen.
Wenn auf abgepacktem Salat, Gemüse oder Obst vermerkt ist, dass es gewaschen ist, dann können Sie sich das erneute Abwaschen mit kostbarem Wasser sparen. Für lose Ware gilt das natürlich nicht. © Christian Charisius/dpa
Reis soll vor dem Garen gespült werden, aber bei Pasta kommt niemand auf die Idee. Dafür schrecken viele die Nudeln nach dem Kochen ab. Das verwässert jedoch den Geschmack und spült die wertvolle Stärke ab.
Reis soll vor dem Garen gespült werden, aber bei Pasta kommt niemand auf die Idee. Dafür schrecken viele die Nudeln nach dem Kochen ab. Das verwässert jedoch den Geschmack und spült die wertvolle Stärke ab. © Matthias Hiekel/dpa
Das Pilze beim Waschen Wasser ziehen ist ein Küchenmärchen, aber dennoch ist es nicht nötig, Pilze abzuwaschen, wenn Sie sie garen wollen. Dann reicht es, sie abzubürsten. Sollen Sie roh in den Salat geschnitten werden, ist ein Bad aber nicht verkehrt.
Dass Pilze beim Waschen Wasser ziehen ist ein Küchenmärchen, aber dennoch ist es nicht nötig, Pilze abzuwaschen, wenn Sie sie garen wollen. Dann reicht es, sie abzubürsten. Sollen Sie roh in den Salat geschnitten werden, ist ein Bad aber nicht verkehrt. © Inga Kjer/dpa
Erdbeeren sind sehr empfindlich.
Erdbeeren sollten zwar vor dem Verzehr gewaschen werden, die Frage ist nur, wie: Der direkte Wasserstrahl hinterlässt Druckstellen an den Früchten. Geben Sie sie stattdessen in eine Schüssel Wasser und rühren Sie vorsichtig um. © gnohz/Imago
Teller mit Weintrauben und einer Holzgabel.
Weintrauben haben einen Schutzfilm, der Keime abwehrt. Beim Waschen wird dieser Schutzfilm abgespült, was die Haltbarkeit der Trauben verkürzt. Deshalb gilt: erst unmittelbar vor dem Verzehr abwaschen! © Flavia Morlachetti/Imago
Frisch gepflückte Pflaumen/Zwetschgen in einer Schüssel.
Dasselbe gilt für Pflaumen bzw. Zwetschgen: Sie verfügen über eine weißliche Schutzschicht, die man beim Abspülen wegwaschen würde. Natürlich sollen Sie sie vor dem Verzehr waschen, aber erst unmittelbar vorher! © Ingrid Balabanova/Imago

So machen Sie die Tomatensoße aus dem Ofen haltbar

Mit diesem Rezept können Sie viele Tomaten schnell verarbeiten – gerade in der Tomatenerntesaison ist das ein Segen. Aber was, wenn Sie gar nicht so viel Soße auf einmal benötigen? Sie können die Tomatensoße aus dem Ofen nach dem Pürieren noch einmal aufkochen und noch heiß in saubere Weckgläser umfüllen. Direkt verschlossen und kühl gelagert, hält sich die Tomatensoße so mehrere Wochen.

Oder Sie kochen die Tomatensoße aus dem Ofen ein. Füllen Sie die Soße dafür in mehrere gleichgroße Gläser um und stellen Sie sie mit etwas Abstand zueinander in die Fettpfanne Ihres Ofens. Gießen Sie etwa zwei Zentimeter hoch Wasser an und heizen Sie den Ofen auf 150 Grad Umluft auf. Sobald die Soße in den Gläsern anfängt regelmäßige kleine Bläschen zu bilden, was nach etwa 30 Minuten der Fall sein sollte, schalten Sie den Ofen ab und lassen die Gläser noch weitere 30 Minuten im geschlossenen Ofen. Danach nehmen Sie sie heraus und lassen sie abkühlen. (ante)

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mit einem einfachen Wasser-Tipp braten Sie knusprigen Speck komplett ohne Fettspritzer
Mit einem einfachen Wasser-Tipp braten Sie knusprigen Speck komplett ohne Fettspritzer
Mit einem einfachen Wasser-Tipp braten Sie knusprigen Speck komplett ohne Fettspritzer

Kommentare