Tipps und Tricks

Neu arrangieren und hinzufügen: So schmeckt die Tiefkühlpizza noch besser

Wenn es mal schnell gehen muss, dann ist sie der Renner – die Tiefkühlpizza. Mit wenigen Handgriffen können Sie die aufpeppen. Wie das geht, lesen Sie hier.

Die einen schwören auf sie und andere meiden sie, die Rede ist von der Tiefkühlpizza. Mit wenigen Handgriffen können Sie ihre Pizza aufpeppen und aus dem Fertigprodukt das Beste herausholen. Egal, ob sie den Belag nur anders platzieren, schnell noch etwas hinzufügen oder das Backen im Ofen verändern – aus einer langweiligen Tiefkühlpizza wird schnell ein neues Fertig-Pizza-Gefühl.

Tiefkühlpizza: Von der Produktionshalle in den Pizzakarton

Die Herstellung verläuft in Massenproduktion – das Vermengen der Zutaten für den Teig, das Kneten und schließlich das Ausrollen der Fladen. Dann kommt die Tomatensauce und das erste Vorbacken. Kurz danach wird die Pizza heruntergekühlt, der Belag wird verteilt und die Pizza auf -18 Grad schockgefroren, so sollen alle Nährstoffe und vor allem der Geschmack erhalten bleiben. Dann irgendwann wird die Pizza eingeschweißt und in Kartons verpackt.

Wenn Sie als Kundin oder Kunde die Tiefkühlpizza zuhause haben, dann kann es sich aber doch anbieten, dass Sie die ein bisschen optimieren, um einen noch besseren Geschmack und den höchsten Komfort herauszuholen. Dabei entscheiden manchmal echte Feinheiten. Eine Theorie in der Kunst der Tiefkühlpizzen besagt zum Beispiel, dass in Pfannen gebackene Pizzen wie vom Italiener schmecken. Der Boden soll dabei knusprig werden und der Käse perfekt zerlaufen.

Tiefkühlpizzen können Sie einfach aufpeppen. Sei es mit Gemüse, Fleisch, Öl oder frischen Kräutern. (Symbolbild)

Für Eilige: So peppen Sie die Tiefkühlpizza auf

  • Kleine Sache, große Wirkung: Einige Menschen schwören darauf, den Belag auf der Tiefkühlpizza neu zu arrangieren. So sorgen Sie dafür, dass z. B. jedes Pizzastück mit ihrem Lieblingsbelag belegt ist. Ein passender Nebeneffekt, Sie können die Pizza auch sauberer in Stücke teilen.
  • Haben Sie auf jeden Fall daheim: Wasser — mit Wasserdampf bekommen Sie einen fluffigen Teig, auch bei einer Tiefkühlpizza. Den Tipp kommt von einer Userin des Portals Frag-mutti.de. Stellen Sie dazu einfach ein tiefes Backblech oder eine Fettpfanne ganz unten in den Backofen und heizen Sie diesen vor. Dann wird die Pizza nach Anleitung gebacken. Die Userin verspricht, dass der Teig lockerer wird und auch die Tomatensauce soll aromatischer werden.

Top 10: Die Lieblingsgerichte der Deutschen

Italienische Pizza mit Schinken, Mozzarella und Tomaten.
Auf den ersten drei Plätzen der Top 10 landen nicht etwa Klassiker der gutbürgerlichen, traditionellen deutschen Küche, sondern italienische Gerichte: Pizza gehört in Deutschland ganz klar auf Platz 1 der Lieblingsgerichte. © Sebasnoo/Imago
Auf Platz 2 landet ebenfalls ein italienischer Klassiker: die Lasagne.
Auf Platz 2 landet ebenfalls ein italienischer Klassiker: die Lasagne. Alle Pasta-Fans lecken sich die Finger danach, weshalb sie vermutlich so oft auf den Tisch kommt. © Imago
Spaghetti with bolognese sauce on the wooden background (Alex9500)
Spaghetti Bolognese landen auf Platz 3 der Lieblingsessen in Deutschland. Zugegeben, Italiener kennen diese Kombi gar nicht, denn „Sauce Bolognese“ heißt in Italien einfach nur „Ragù“. © Alex9500/Imago
Crepes with cream cheese and fresh strawberries PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xAlex950
Platz 4 der Top 10 Lieblingsessen belegen süße Pfannkuchen oder (je nach Region) auch Eierkuchen genannt. © Alex9500/Imago
Rinderroulade mit Kartoffeln und Rotkohl auf einem Teller.
Platz 5 belegen die klassischen Rouladen, wie zum Beispiel die Rinderroulade. Dazu schmecken Rotkohl und Kartoffeln. © Panthermedia/Imago
Hausgemachte Semmelknödel *** Homemade bread dumplings
Platz 6 der Lieblingsessen ist typisch deutsch: Semmelknödel. Sie passen zu Fleischklassikern wie Schweinsbraten oder zu Pilzen. © Imago
Rumpsteak vom Grill Copyright xMEVx ALLMVET1945
Platz 7 ist etwas für Grillfreunde: das Rumpsteak darf bei einem Barbecue und auf der Liste der Lieblingsgerichte nicht fehlen. © Imago
Pommes auf einem Teller
Zum Burger oder zur Currywurst: Pommes dürfen nicht fehlen. Sie landen auf Platz 8 der Lieblingsessen der Deutschen. © myViewPoint/Imago
Zutaten für selbstgemachtes Pesto
Platz 9 wird Sie vielleicht überraschen: Hier landet Pesto. Das gibt es zum Beispiel als rotes oder Basilikumpesto und pimpt Nudeln oder Gnocchi auf. © agefotostock/Imago
Rheinischer Sauerbraten mit Knoedeln Copyright xMEVx ALLMVMEV56045
Platz 10 belegt der Rheinische Sauerbraten, ein absoluter Klassiker und auch in anderen Teilen Deutschlands beliebt. © Imago

Upgrade für die Tiefkühlpizza: Für Feinschmeckerinnen und Feinschmecker

  • Vor dem Backen: Peppen Sie Ihre Tiefkühlpizza mit Belag Ihrer Wahl auf. Es bieten sich zum Beispiel Cocktailtomaten an. Schneiden Sie einfach ein paar kleine Tomaten durch und legen Sie diese auf die Pizza.
  • Gemüse für extra Aroma: Vorgekocht oder roh, frisches Gemüse auf der Tiefkühlpizza macht die Pizza frischer. Paprika, Zucchini oder Pilze sind gängige Zutaten dafür.
  • Nach dem Backen: Träufeln Sie ein paar Spritzer Olivenöl auf die Pizza. Wenn Sie es schärfer mögen, dann können Sie auch spezielles Chiliöl verwenden.
  • Räucherlachs: Zum Beispiel eine Spinatpizza können Sie so leicht aufpeppen. Lachs in Scheiben schneiden, wer mag noch einige Kleckse Crème fraîche hinzugeben und ab in den Ofen. Optional kann nach dem Backen noch frischer Dill auf die Pizza gegeben werden.
  • Geht immer: Streuen Sie mehr geriebenen Käse (nach Wahl) auf die Pizza.

Wenn Sie den Backvorgang der Tiefkühlpizza optimieren möchten, haben Nutzerinnen und Nutzer verschiedenster Portale Tipps und Anregungen dafür vorgesehen. Ein Nutzer auf Reddit empfiehlt zum Beispiel, die Tiefkühlpizza komplett auftauen zu lassen, bevor diese in den Ofen kommt. (cbl)

Rubriklistenbild: © Bernd Juergens/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.