Weniger wegwerfen

Knackig statt schlapp: Bei richtiger Lagerung mit diesen Tipps bleibt Salat länger frisch

Grüner Salat schmeckt im Sommer herrlich frisch – nur blöd, wenn er schnell schlapp und braun wird. Mit diesen Tipps machen Sie Salat länger haltbar.

Sie lieben knackigen Salat als Beilage oder Hauptgericht im Sommer? Leider werden die grünen Blätter von Kopfsalat, Eisbergsalat und Co. recht schnell nach dem Einkauf schlapp und sind somit nicht mehr appetitlich. Das führt zu mehr weggeworfenen Lebensmitteln, was gar nicht sein müsste. Man muss nur ein paar Tipps zur richtigen Lagerung kennen!

Gesund, frisch, knackig: Um möglichst lange etwas von frisch gekauftem Salat zu haben, sollten Sie ihn richtig lagern.

Zuhause richtig lagern: So bleibt Salat länger knackig

  • Wenn Sie den Salat nicht sofort weiterverarbeiten und essen wollen: Waschen Sie ihn noch nicht! Entfernen Sie nur welke Blätter, dann hält er länger.
  • Salat gehört wie auch Gemüse in das Gemüsefach des Kühlschranks. Achten Sie aber auf die anderen Gemüsesorten und Früchte in der Umgebung: Einige produzieren das Reifegas Ethylen, das bei Salat zu Verfärbungen und welken Blättern führt. Zu den Ethylen-produzierenden Obst- und Gemüsesorten gehören zum Beispiel Äpfel, Bananen, Mangos, Avocados und Tomaten.
  • Wenn Sie Salat im Plastikbeutel kaufen: Raus damit! Diese Plastiktüten schließen die Feuchtigkeit darin ein, so können sich spielend leicht Mikroorganismen darin bilden, die den Salat verderben lassen.

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand – dabei sind sie wirklich praktisch

Zitronen entsaften: Wenn Sie die Zitrone vor dem Auspressen 20 Sekunden erwärmen, gibt sie mehr Saft.
Zitronen entsaften: Wenn Sie die Zitrone vor dem Auspressen 20 Sekunden erwärmen, gibt sie mehr Saft. © Holger Hollemann/picture alliance
Dieser Tipp funktioniert auch mit Orangen.
Dieser einfach Mikrowellen-Tipp funktioniert auch mit Orangen und verschafft Ihnen in Rekordzeit mehr frischen Orangensaft. © anelina/Imago
Fresh Limes Baja California
Und auch Limetten geben mehr Saft, wenn Sie die Früchte vor dem Auspressen erst in der Mikrowelle erwärmen. Probieren Sie es aus! © Christian Heeb/Imago
getrocknete Bohnen in der Mikrowelle einweichen
Müssen Sie getrocknete Bohnen oder Linsen eine ganze Nacht lang einweichen? Wer hat denn Zeit dafür? Wenn Sie eine Mikrowelle haben, brauchen Sie dafür nur etwa eine Stunde: Geben Sie die Hülsenfrüchte dafür zusammen mit Natron in eine Schüssel und bedecken Sie sie mit Wasser. Stellen Sie sie dann in die Mikrowelle und lassen Sie das Gerät 10 Minuten auf der höchsten Stufe laufen. Anschließend lassen Sie die Bohnen noch etwa 30 bis 40 Minuten durchziehen und schon sind sie fertig. © Jürgen Pfeiffer/Imago
Petersilie und andere Kräuter können Sie rasend schnell trocken und so lange haltbar machen. Legen Sie einfach eine Handvoll Kräuter auf ein Küchenpapier und platzieren Sie es in der Mikrowelle. Lassen Sie das Gerät dann bei voller Leistung zwischen zwei und vier Minuten laufen. Die Feuchtigkeit aus den Kräutern verdampft und Sie können sie einfach in dem Küchenpapier zerbröseln und umfüllen.
Petersilie und andere Kräuter können Sie rasend schnell trocknen und so lange haltbar machen. Legen Sie einfach eine Handvoll Kräuter auf ein Küchenpapier und platzieren Sie es in der Mikrowelle. Lassen Sie das Gerät dann bei voller Leistung zwischen zwei und vier Minuten laufen. Die Feuchtigkeit aus den Kräutern verdampft und Sie können sie einfach in dem Küchenpapier zerbröseln und umfüllen. © hamik/Imago
Zwiebeln schneiden: Schneiden Sie die Enden der Zwiebel ab und legen Sie sie dann 30 Sekunden bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. Anschließend zwei Minuten warten und schneiden. Tränen adé!
Zwiebeln schneiden: Schneiden Sie die Enden der Zwiebel ab und legen Sie sie dann 30 Sekunden bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. Anschließend zwei Minuten warten und schneiden. Tränen adé! © picture alliance/dpa
Wollen Sie Gemüse mit dicker Schale, so wie Tomaten, Auberginen und Co., in der Mikrowelle garen, sollten Sie die Schale vorher ein paar Mal mit einer Gabel einstechen, da sie sonst platzt.
Wollen Sie Gemüse mit dicker Schale, so wie Tomaten, Auberginen und Co., in der Mikrowelle garen, sollten Sie die Schale vorher ein paar Mal mit einer Gabel einstechen, da sie sonst platzt. © Berena Alvarez/Imago
Blitzschnelles Rührei: Schlagen Sie das Ei in eine Tasse auf, verquirlen Sie es gründlich mit einem Schuss Milch und geben Sie es dann etwa eine bis anderthalb Minuten bei voller Wattzahl in die Mikrowelle.
Blitzschnelles Rührei: Schlagen Sie das Ei in eine Tasse auf, verquirlen Sie es gründlich mit einem Schuss Milch und geben Sie es dann etwa eine bis anderthalb Minuten bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. © Armin Weigel/picture alliance
Sekundenschneller Milchschaum: Geben Sie Milch in ein verschließbares und mikrowellensicheres Gefäß. Schütteln Sie die Milch 30 Sekunden, bis sich Schaum bildet und geben Sie sie dann 30 Sekunden in die Mikrowelle. Der Schaum wird fest und Sie können Ihn abschöpfen.
Sekundenschneller Milchschaum: Geben Sie Milch in ein verschließbares und mikrowellensicheres Gefäß. Schütteln Sie die Milch 30 Sekunden bis sich Schaum bildet und geben Sie dann 30 Sekunden in die Mikrowelle. Der Schaum wird fest und Sie können ihn abschöpfen. © Martin Gerten/dpa
Chips und Flips retten: Mit der Mikrowelle können Sie Chips vom Vortag wieder richtig knusprig zaubern. Einfach auf Küchenkrepp legen und zehn Sekunden erhitzen.
Chips und Flips retten: Mit der Mikrowelle können Sie Chips vom Vortag wieder richtig knusprig zaubern. Einfach auf Küchenkrepp legen und zehn Sekunden erhitzen. © Daniel Karmann/dpa

Mit diesen Tipps machen Sie Salat länger haltbar

Es gibt bekanntlich viele Salatsorten auf dem Markt, daher lässt sich nicht für alle pauschal sagen, wie lange sie haltbar sind. Es gibt aber die Faustregel: Je härter die Blätter, desto länger bleiben sie knackig. Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie noch ein paar Tage mehr Haltbarkeit herausholen:

  • Beträufeln Sie ein feuchtes Tuch mit Essig oder Zitronensaft und wickeln Sie knackige Salatblätter darin ein. So schützen Sie Blattsalate vor dem Austrocknen.
  • Auch eine verschließbare Dose ist geeignet, um (trockenen) Salat darin aufzubewahren. Aber bitte nicht den Deckel komplett schließen, damit der Salat noch genug Luft bekommt.
  • Probieren Sie auch diesen Lagerungstipp: Schneiden Sie ihren Salat in Stücke, waschen und schleudern Sie ihn trocken. Geben Sie die Salatblätter in ein großes, verschließbares Glas und geben Sie ein sauberes Papier- oder Geschirrtuch obendrauf, das Sie regelmäßig auswechseln: es saugt die Feuchtigkeit auf. Das Salat-Glas lagern Sie im Kühlschrank. So sollte ihr Salat einige Zeit knackig und frisch bleiben. Wenn Sie einen unangenehmen Geruch oder schleimige Konsistenz entdecken, ist der Salat verdorben, dann wegschmeißen!

Wenn Ihnen trotz der Tipps einmal ein paar Salatblätter welk geworden sind, können Sie sie in vielen Fällen mit einem cleveren Trick wieder frisch machen! Einfrieren ist übrigens keine Option, um Salat länger haltbar zu machen. Beim Auftauen würde er matschig und unappetitlich werden. (mad)

Rubriklistenbild: © Mykola/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.