Salat richtig lagern

Knackig statt welk: Dank Zeitungspapier bleibt Blattsalat wochenlang frisch

Zu viel Salat gekauft, den Sie nicht rechtzeitig verwerten können? Mit dem Zeitungspapier-Tipp bleibt er über zehn Tage frisch.

Grüne Salate wie Eisbergsalat, Kopfsalat oder Romana sind gesund und können vielfältig in Salaten zubereitet werden. Ein Problem hat man nur, wenn man zu viel gekauft hat und nicht mit dem Verwerten hinterherkommt – denn Blattsalate werden recht schnell welk.

Den Salat offen im Kühlschrank lagern? Keine gute Idee – wie Sie es besser machen, erfahren Sie hier.

Welker Salat: Normalerweise hält sich Blattsalat nur einige Tage frisch

Salat sollte möglichst frisch gekauft und schnell verarbeitet werden, denn er wird schnell welk. Dem entgegenzuwirken gelingt schon durch die richtige Lagerung. Kennen Sie den Küchentuch-mit-Essig-Trick? Wenn Sie wie im Folgenden vorgehen, bleibt Salat immerhin für einige Tage knackig:

  • Wenn Sie Salat im Plastikbeutel oder in der Plastikbox gekauft haben: raus damit! Plastiktüten schließen die Feuchtigkeit ein. So können sich leicht Mikroorganismen bilden, die den Salat verderben lassen.
  • Entfernen Sie welke und braune Blätter direkt, dann hält sich der restliche Salat länger. Waschen sollten Sie den Salat aber nicht, wenn Sie ihn erst einmal lagern wollen.
  • Geben Sie einige Tropfen Essig auf ein mit Wasser befeuchtetes Küchentuch und wickeln Sie den Salat darin ein. Das schützt ihn vorm Austrocknen.
  • Legen Sie den Salat ins Gemüsefach unten im Kühlschrank.
  • Auf keinen Fall sollten Sie Salat neben nachreifendem Obst und Gemüse lagern, zum Beispiel Äpfel und Tomaten – diese beschleunigen den Reifeprozess!

Sie möchten keine Küchentricks und Rezepte mehr verpassen?

Alles rund ums Thema Kochen und Backen finden Sie im regelmäßigen Genuss-Newsletter von Merkur.de.

Vorratstipp: Dank Zeitungspapier bleibt Blattsalat wochenlang haltbar

Aber was tun, wenn Sie Salat noch etwas länger auf Vorrat halten wollen, etwa, weil Sie in den Urlaub fahren und nicht mehr schaffen, alles aufzubrauchen? Auch dafür gibt es einen sehr praktischen Tipp. Für den benötigen Sie Zeitungspapier:

  • Wickeln Sie den Salat eng in eine dicke Lage Zeitungspapier.
  • Stecken Sie das Salat-Päckchen danach in eine luftdurchlässige Tüte.
  • Legen Sie die Tüte unten ins Gemüsefach im Kühlschrank.

So verpackt hält sich der Salat mindestens zehn Tage frisch, wenn nicht länger. Zeitungspapier ist übrigens auch bei der Lagerung von Champignons ein tolles Hilfsmittel, um ihre Haltbarkeit zu verlängern und komische Gerüche abzuhalten.

Vor dem Essen waschen? Bei diesen Lebensmitteln auf keinen Fall!

Auf rohem Hähnchenfleisch findet sich häufig das Bakterium Campylobacter, das im schlimmsten Fall zu Durchfall, Fieber und Übelkeit führen kann.
Auf rohem Hähnchenfleisch findet sich häufig das Bakterium Campylobacter, das im schlimmsten Fall zu Durchfall, Fieber und Übelkeit führen kann. © Andreas Geber/dpa
Auch auf rohem Fisch findet es sich. Wird das Fleisch gewaschen kann sich das Bakterium durch das Spritzwasser in der ganzen Küche verteilen.
Auch auf rohem Fisch findet es sich. Wird das Fleisch gewaschen, kann sich das Bakterium durch das Spritzwasser in der ganzen Küche verteilen. © Holger Hollemann/dpa
Auch rotes Fleisch ist betroffen. Keime werden beim Braten ausreichend abgetötet. Sie können sich das Waschen also beruhigt sparen.
Auch rotes Fleisch ist betroffen. Keime werden beim Braten ausreichend abgetötet. Sie können sich das Waschen also beruhigt sparen. © Oliver Berg/dpa
Aus Angst vor Salmonellen oder auch nur, um Schmutz zu entfernen, waschen manche rohe Eier nach dem Einkauf ab. Das kann die natürliche Schutzschicht beschädigt, Keime dringen leichter in das Innere des Eis ein.
Aus Angst vor Salmonellen oder auch nur, um Schmutz zu entfernen, waschen manche rohe Eier nach dem Einkauf ab. Das kann die natürliche Schutzschicht beschädigen, Keime dringen leichter in das Innere des Eis ein. © Victoria Bonn-Meuser/dpa
Wenn auf abgepacktem Salat, Gemüse oder Obst vermerkt ist, dass es gewaschen ist, dann können Sie sich das erneute Abwaschen mit kostbarem Wasser sparen.
Wenn auf abgepacktem Salat, Gemüse oder Obst vermerkt ist, dass es gewaschen ist, dann können Sie sich das erneute Abwaschen mit kostbarem Wasser sparen. Für lose Ware gilt das natürlich nicht. © Christian Charisius/dpa
Reis soll vor dem Garen gespült werden, aber bei Pasta kommt niemand auf die Idee. Dafür schrecken viele die Nudeln nach dem Kochen ab. Das verwässert jedoch den Geschmack und spült die wertvolle Stärke ab.
Reis soll vor dem Garen gespült werden, aber bei Pasta kommt niemand auf die Idee. Dafür schrecken viele die Nudeln nach dem Kochen ab. Das verwässert jedoch den Geschmack und spült die wertvolle Stärke ab. © Matthias Hiekel/dpa
Das Pilze beim Waschen Wasser ziehen ist ein Küchenmärchen, aber dennoch ist es nicht nötig, Pilze abzuwaschen, wenn Sie sie garen wollen. Dann reicht es, sie abzubürsten. Sollen Sie roh in den Salat geschnitten werden, ist ein Bad aber nicht verkehrt.
Dass Pilze beim Waschen Wasser ziehen ist ein Küchenmärchen, aber dennoch ist es nicht nötig, Pilze abzuwaschen, wenn Sie sie garen wollen. Dann reicht es, sie abzubürsten. Sollen Sie roh in den Salat geschnitten werden, ist ein Bad aber nicht verkehrt. © Inga Kjer/dpa
Erdbeeren sind sehr empfindlich.
Erdbeeren sollten zwar vor dem Verzehr gewaschen werden, die Frage ist nur, wie: Der direkte Wasserstrahl hinterlässt Druckstellen an den Früchten. Geben Sie sie stattdessen in eine Schüssel Wasser und rühren Sie vorsichtig um. © gnohz/Imago
Teller mit Weintrauben und einer Holzgabel.
Weintrauben haben einen Schutzfilm, der Keime abwehrt. Beim Waschen wird dieser Schutzfilm abgespült, was die Haltbarkeit der Trauben verkürzt. Deshalb gilt: erst unmittelbar vor dem Verzehr abwaschen! © Flavia Morlachetti/Imago
Frisch gepflückte Pflaumen/Zwetschgen in einer Schüssel.
Dasselbe gilt für Pflaumen bzw. Zwetschgen: Sie verfügen über eine weißliche Schutzschicht, die man beim Abspülen wegwaschen würde. Natürlich sollen Sie sie vor dem Verzehr waschen, aber erst unmittelbar vorher! © Ingrid Balabanova/Imago

Tipp: Welken Salat wieder knackig machen

Wenn Sie doch mal zu langsam sind und der Salat schon welke Blätter bekommen hat, können Sie ihn ganz leicht wieder „auffrischen“. Die Betonung liegt hier auf welk, nicht verdorben, dann gehört Salat natürlich in die Tonne. Der Frische-Trick funktioniert für die meisten Kopf- und Blattsalate wie Kopfsalat, Römersalat und Eisbergsalat. Füllen Sie eine Schüssel mit kaltem Wasser und geben Sie einen Esslöffel Zucker hinzu. Legen Sie den Salat für 10 Minuten ins Wasser. Danach abgießen – und schon haben Sie wieder knackige Salatblätter.

Rubriklistenbild: © Panthermedia/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Original ungarisches Gulasch mit kleinen Knöpfle: So kochen Sie das herzhafte Seelenfutter
Original ungarisches Gulasch mit kleinen Knöpfle: So kochen Sie das herzhafte Seelenfutter
Original ungarisches Gulasch mit kleinen Knöpfle: So kochen Sie das herzhafte Seelenfutter

Kommentare