Rezept-Tipp

Frühstücksglück: Mit dieser einfachen Zutat schmecken Ihre Pfannkuchen sofort besser 

Pfannkuchen, Pancakes oder Eierpfannkuchen: Wie Sie die Köstlichkeiten auch nennen: Mit einer ungewöhnlichen, aber einfachen Zutat werden Sie noch besser.

Jedes Sonntagsfrühstück* und jeder Brunch wird durch sie noch besser: Pfannkuchen. Mit Schokostückchen, Ahornsirup oder Bananen-Topping schmecken sie Jung und Alt. Und die Zubereitung ist gar nicht schwer. Das Grundrezept besteht aus Mehl, Eiern, Milch, Zucker und Salz. Kenner fügen gerne noch kohlensäurehaltiges Mineralwasser, Backpulver oder Buttermilch hinzu.

Pfannkuchen schmecken noch besser mit dieser Geheim-Zutat

Aber jetzt kommt eine neue Zutat ins Spiel, die Ihre Pfannkuchen auf das nächste Level heben wird. Es ist: Sauerrahm (saure Sahne). Haben Sie das schon mal probiert? Sauerrahm im Teig macht ihn besonders locker.

Genau wie Buttermilch fügt Sauerrahm dem Pfannkuchen-Teig etwas Säure und Fett hinzu, gleichzeitig mach es den Teig nicht zu flüssig. Positiver Nebeneffekt: mehr Protein. Die Konsistenz der Pfannkuchen wird dadurch schön fluffig und auch der Geschmack wird gehoben.

Lesen Sie auch: Dieser Pfannkuchen-Trick macht alles einfacher.

Pfannkuchen mit Sauerrahm: Diese Zutaten brauchen Sie für das Rezept

Für vier Pfannkuchen-Portionen benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 200 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Vanillezucker
  • 100 g Sauerrahm
  • 100 ml Milch
  • 4 Eier
  • 2 EL Butterschmalz

So backen Sie die leckeren Pfannkuchen mit Sauerrahm

  1. Zuerst vermischen Sie das Mehl mit dem Salz und dem Vanillezucker in einer Schüssel.
  2. Auch die nassen Zutaten verrühren Sie miteinander, also den Sauerrahm mit der Milch und den Eiern.
  3. Geben Sie nun die flüssigen Zutaten in die Schüssel mit den trockenen Zutaten und rühren Sie den Teig glatt.
  4. Lassen Sie den Teig etwa 15 Minuten ruhen, am besten im Kühlschrank.
  5. Geben Sie nun etwas vom Butterschmalz in eine heiße, beschichtete Pfanne.
  6. Gießen Sie ein Viertel des Teigs in die Pfanne und lassen Sie ihn bei schwacher Hitze 1-2 Minuten anbacken.
  7. Dann wenden SIe den Pfannkuchen und backen ihn fertig aus.
  8. Verfahren Sie so auch mit dem restlichen Teig.

Nach Belieben können Sie die fertigen Exemplare mit Puderzucker bestäuben. Zu den Pfannkuchen schmecken Apfelmus, Sirup, Marmelade oder marinierte Früchte. (mad) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weiterlesen: Forscher finden die Geheimzutaten für perfekte Eierpfannkuchen – sie sind ungewöhnlich.

Durchhänger? Dieser alltägliche Genuss hat doppelt so viel Koffein wie Filterkaffee

Flaschen von Pepsi und Coca-Cola
Viele greifen nach einer langen Nacht zu Pepsi- und Coca-Cola, um wach zu werden. Die Softdrinks enthalten aber recht wenig Koffein: 8 mg/100ml. © Kirill Kallinikov/Imago
Geschmacklich ist Club-Mate sicher gewöhnungsbedürftig, aber in Sachen Koffein nicht zu verachten: 20 mg/100 ml finden sich in der gelben Brause.
Geschmacklich ist Club-Mate sicher gewöhnungsbedürftig, aber in Sachen Koffein nicht zu verachten: 20 mg/100 ml finden sich in der gelben Brause. © dpa
Flaschen mit Afri Cola
Afri-Cola und Fritz-Cola gehen mit ganzen 25 mg/100ml Koffein ins Rennen. © Thilo Schmülgen/Imago
Es gibt einen guten Grund für die Teestunde am Nachmittag. 31 mg pro 100 ml machen munter.
Es gibt einen guten Grund für die Teestunde am Nachmittag. 31 mg pro 100 ml machen munter. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Überraschend weit hinten landen die Energydrinks. Sie haben nur etwa 32 mg Koffein pro 100 ml zu bieten.
Überraschend weit hinten landen die Energydrinks. Sie haben nur etwa 32 mg Koffein pro 100 ml zu bieten. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Der gute alte Filterkaffee liegt wieder voll im Trend. Er bringt es auf 40 mg Koffein pro 100 ml. Die übliche Verzehrmenge liegt bei 125 ml pro Tasse.
Der gute alte Filterkaffee liegt wieder voll im Trend. Er bringt es auf 40 mg Koffein pro 100 ml. Die übliche Verzehrmenge liegt bei 125 ml pro Tasse. © Frank Rumpenhorst/dpa
Überraschend auf dem zweiten Platz landet Bitterschokolade. Eine Tafel mit 100g enthält immerhin noch 88 mg Koffein. Naschen gegen Müdigkeit klingt doch super, oder?
Überraschend auf dem zweiten Platz landet Bitterschokolade. Eine Tafel mit 100 g enthält immerhin noch 88 mg Koffein. Naschen gegen Müdigkeit klingt doch super, oder? © Oliver Berg /dpa
Espresso ist der absolute Koffein-Spitzenreiter. Er kommt auf 110 mg/100 ml. Allerdings ist die normale Portion deutlich kleiner, nämlich nur 25 ml. Dafür wird das Koffein hier bei der Zubereitung nicht so stark ausgewaschen.
Espresso ist der absolute Koffein-Spitzenreiter. Er kommt auf 110 mg/100 ml. Allerdings ist die normale Portion deutlich kleiner, nämlich nur 25 ml. Dafür wird das Koffein hier bei der Zubereitung nicht so stark ausgewaschen. © dpa
Ein Glas Ingwer-Tee mit Zitrone und Zimt
Übrigens: Nicht nur Koffein kann einen wach­machenden Effekt haben. Scharfe Gewürze wie Ingwer bringen den Stoff­wechsel in Schwung und regen die Durch­blutung an. Dadurch wird man wach bzw. nicht so schnell müde.  © agefotostock/Imago
Heiße Zitrone - Erkältungsgetränk serviert im Teeglas
Auch das Erkältungsgetränk schlechthin, die Heiße Zitrone, regt dank des hohen Vitamin-C-Gehalts den Stoff­wechsel an und kann so die Müdig­keit vertreiben. Ein Wach­macher, der ganz ohne Koffein auskommt und sehr gesund ist. © Niehoff/Imago

Rubriklistenbild: © imago images / agefotostock

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.