Kesselgulasch

Original ungarisches Gulasch mit kleinen Knöpfle: So kochen Sie das herzhafte Seelenfutter

Ungarisches Gulasch
+
Ungarisches Gulasch wärmt ordentlich durch und ist einfach zu kochen.

Herbst und Winter ist Eintopfzeit. Ungarische Gulaschsuppe ist würzig und wärmt mit angenehmer Schärfe ordentlich durch. Dieses Rezept hat ein leckeres Extra.

Das Wichtigste vorweg: Was in anderen Ländern als Gulasch bezeichnet wird, wird in Ungarn Pörkölt genannt. Gulyás ist eine Suppe und um die geht es in diesem Rezept: Original ungarische Gulaschsuppe – heiß, würzig und das Fleisch so weich gekocht, dass es zerfällt. Also genau das richtige Rezept für nasse Herbst- und kalte Wintertage. Kochen Sie die ungarische Gulaschsuppe nach einem Familienrezept und passen Sie die Würzung Ihrem Geschmack an.

Ungarisches Gulasch: Diese Zutaten brauchen Sie für das Originalrezept

  • 750 Gramm Schweinefleisch (Gulaschfleisch oder Filet)
  • 3 Zwiebeln
  • 1 Tomate
  • 1 Packung Suppengemüse (Sellerie, Möhren, Lauch und Co.)
  • 6 kleine Kartoffeln
  • Salz, Paprikapulver edelsüß und rosenscharf
  • Gulaschcreme, Menge nach Geschmack
  • 2 - 3 EL Butterschmalz
  • 2 Eier
  • 5 EL Weizenmehl

So kochen Sie würzige ungarische Gulaschsuppe nach einem Originalrezept

  1. Erhitzen Sie 2 bis 3 EL Butterschmalz in einem großen Topf und schwitzen Sie die geschälten und kleingeschnittenen Zwiebeln darin an, bis sie glasig sind. Dadurch bekommen die Zwiebeln einen süßlichen Geschmack.
  2. Würzen Sie die Zwiebeln reichlich mit beiderlei Paprikapulver und Salz und gießen Sie Wasser dazu, bis alles gut bedeckt ist. Lassen Sie das Ganze einmal aufkochen.
  3. Geben Sie nun das klein geschnittene Fleisch, sowie eine geviertelte Tomate dazu. Gießen Sie gegebenfalls noch Wasser nach, bis alles gut bedeckt ist.
  4. Danach fügen Sie Gulaschcreme nach Geschmack und Vorliebe zu. Gulaschcreme ist eine in Ungarn hergestellte Gewürzpaste, die es in scharfer und milder Version gibt. Sie wird speziell für die Zubereitung von original ungarischen Kesselgulasch hergestellt und ist im gut sortierten Supermarkt erhältlich.
  5. Fügen Sie dann das kleingeschnittene Suppengemüse hinzu, am besten in einer speziellen Gewürzkugel, damit Sie es später wieder leicht aus der Suppe entfernen können. Es soll nur seinen Geschmack abgeben. Köcheln Sie alles etwa 20 Minuten.
  6. Schälen Sie währenddessen sechs kleine Kartoffeln und würfeln Sie sie klein. Geben Sie die Kartoffelwürfel zur Gulaschsuppe, wenn das Fleisch gar ist. Füllen Sie Wasser auf, bis alles bedeckt ist und lassen Sie die Suppe weiterköcheln, bis die Kartoffeln gar sind.

Mit diesen Lebensmitteln schlemmen Sie schlechte Laune ganz einfach weg

Stück Lachs
Ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren kann zu Stimmungsschwankungen führen. Kaltwasserfische (bevorzugen Wassertemperaturen unter 20 Grad) wie Lachs, Thunfisch oder Sardinen bringen Sie wieder ins Gleichgewicht, verbessern die Laune und stillen Ihren Hunger. © Ramon Lopez/Imago
Nüsse
Sie essen keinen Fisch? Auch Nüsse sind eine tolle Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Mischen Sie Walnüsse, Pecan-Nüsse und Mandeln in Ihr morgendliches Müsli und schon steigt die Stimmung. Zwischendurch kann ein Nussriegel Wunder wirken. © Markus Scholz/dpa
Blattspinat
Folsäure kann den Serotonin-Spiegel im Gehirn erhöhen und damit Ihre Stimmung ausgleichen. Wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen, kann Sie ein Salat aus Spinat, großen Limabohnen und Wurzelgemüse schnell wieder auf den Damm bringen. © Willibald Wagner/Imago
Vollkornbrot
Bessern Sie Ihre Selenaufnahme auf, in dem Sie mehr Vollkornprodukte zu sich nehmen. Ein Mangel an Selen kann Sie nämlich ängstlich, reizbar, feindselig und deprimiert machen. Gönnen Sie sich also Vollkornbrot oder Müsli, um Ihren Tag auf dem richtigen Fuß zu beginnen. © Eva Gruendemann/Imago
Haferflocken sind viel besser als ihr Ruf. Gerade zum Frühstück lohnt sich der Alleskönner.
Haferflocken, Bananen, Datteln und fettarme Milchprodukte steigern die Stimmung. In diesen proteinreichen Lebensmitteln ist reichlich Tryptophan. Diese Aminosäure reguliert die Stimmung, wird aber von unserem Körper nicht selbst hergestellt. Ein Mangel kann zu Aggressionen führen. © Gemma Ferrando/Imago
Verschiedene Obstsorten, geschnitten in zwei Schüsseln.
Starke Schwankungen des Blutzuckerspiegels verderben uns die Stimmung und machen uns gereizt und launisch. Setzen Sie auf frisches Obst und Gemüse statt auf zuckerhaltige Snacks. ©  Mykola/Imago
Zitrusfrüchte
Ballaststoffreiche Lebensmittel verringern die Aufnahme von Zucker im Blut und gleichen damit Stimmungsschwankungen aus. Greifen Sie zu Gerste, Äpfeln, Orangen, Süßkartoffeln, Karotten und Bohnen.  © Felix Zahn/dpa
Geröstete salzige Kürbiskerne.
Kürbiskerne stecken voller Tryptophan und Zink und wirken sich deshalb beruhigend auf Ihre Stimmung auf. Sie sind also ein toller Snack, wenn Ihnen mal wieder alles zu viel wird. © Imago
Frische Eier sind ein wichtiger Bestandteil für ein leckeres Omelett – aber nicht der einzige.
Es ist eine gute Idee, den Tag mit einem Omelett zu beginnen. Eier enthalten viele Aminosäuren, die der Körper zum Beispiel zur Produktion von Serotonin benötigt. Außerdem verhindern sie starke Schwankungen des Blutzuckerspiegels.  © Eduardo Lopez/Imago
Brokkoli und Blumenkohl auf einem Holztisch.
Ein Mangel an Vitamin C wird mit Nervosität und Ängstlichkeit in Verbindung gebracht. Essen Sie viele Orangen, Paprika, Kartoffeln, Brokkoli und Co, um vorzubeugen. © Imago

Frische Knöpfle für die ungarische Gulaschsuppe

Das besonders leckere Extra in dieser ungarischen Gulaschsuppe sind kleine, recht feste Knöpfle aus Nudelteig. Diese bereiten Sie so zu:

  1. Verquirlen Sie 1 bis 2 Eier mit 1 TL Salz.
  2. Geben Sie 3 bis 5 EL Weizenmehl dazu, rühren Sie es unter und kneten Sie alle zu einem festen Teig.
  3. Rupfen Sie davon kleine Knöpfle ab und lassen Sie diese im Gulasch gar ziehen.

Die ungarische Gulaschsuppe wird nicht extra gebunden. Die Stärke aus den Kartoffeln und aus dem Nudelteig übernehmen die Bindung. Wer mag, kann auch noch rote Paprika in der Gulaschsuppe mitgaren. Diese müssen Sie aber vorher mit einem scharfen Sparschäler von ihrer Haut befreien. Oder Sie nehmen einfach geröstete Paprika aus dem Glas und sparen sich diese Arbeit. Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen – dazu passt frisches Baguette oder Weißbrot.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare