Planen und genießen

Osterbrunch: Rezepte und Ideen – So wird das Frühstück an den Oster-Feiertagen besonders schön

Bald ist es wieder so weit: Ostern naht und damit der traditionelle Osterbrunch beziehungsweise das Osterfrühstück mit der Familie. Hier finden Sie tolle Ideen und Rezepte dafür.

Bei vielen Familien in Deutschland läuft der Ostersonntag ähnlich ab: Erst gibt es ein ausgedehntes, leckeres Frühstück (das sich auch gerne mal bis in den Vormittag zieht und damit eher zum Brunch wird), dann geht es gestärkt zum Ostereiersuchen*. Damit Ihr Osterbrunch in diesem Jahr wieder besonders schön wird, haben wir einige Ideen und einfache Rezepte gesammelt.

Lesen Sie auch: Spiegeleikuchen: So machen Sie den Osterklassiker im Handumdrehen.

Ideen für den Osterbrunch: Die Grundausstattung fürs Frühstück

Wenn Sie Ihren Lieben einen richtigen Brunch anbieten wollen, sollten Sie sowohl klassische Frühstückszutaten als auch etwas Warmes servieren, damit auch Groß und Klein satt werden. Suppen lassen sich zum Beispiel gut vorbereiten und auf dem Herd warmhalten. Eine gute Idee ist es auch, dass eventuelle Gäste etwas mitbringen, damit Sie nicht allein die ganze Arbeit haben. Zur Grundausstattung für den Osterbrunch oder das Osterfrühstück gehört:

  • Kaffee, Tee, Milch
  • Wasser, Säfte oder Smoothies
  • Brot und Brötchen, Croissants oder Brioche
  • Butter, Margarine, Frischkäse
  • Marmelade, Schokocreme, Aufstriche, Honig
  • Käse- und Wurst-Auswahl
  • Müsli, Obst, Joghurt
  • Eier (gekocht, als Spiegel oder Rührei)
  • Gemüsesticks (z. B. Möhren, Gurken, Paprika)

Denken Sie daran, Käse und Butter rechtzeitig ca. 30 Minuten vor Beginn des Brunchs aus dem Kühlschrank zu nehmen, damit sie streichfähig werden. Eine schöne Osterdekoration in Form von Häschen, bemalten Eiern und frühlingsfrischen Zweigen darf auf der Tafel natürlich auch nicht fehlen. Und kennen Sie schon unser geniales Rezept für Last-Minute-Osterhasen aus Tiefkühl-Brezeln?

Probieren Sie auch: Süße Ostermuffins backen: wenig Aufwand – toller Hingucker für den Brunch an Ostern.

Ein bunter Ostertisch mit Goldhasen, Obst, Eiern und Croissants.

Rezepte für den Osterbrunch: Diese Klassiker dürfen nicht fehlen

Zu Ostern dürfen natürlich auch die Klassiker wie Hefezopf und Co. nicht fehlen. Neben dem Osterzopf können Sie zusätzlich oder wahlweise stattdessen auch ein leckeres Osterbrot mit Rosinen und Hagelzucker backen. Eine leckere, saftige Alternative ist auch der Osterkranz mit Marmeladenfüllung und essbaren Blüten. Oder, vor allem, wenn Sie Kinder haben, eine süße Idee: Backen Sie im Voraus niedliche Osterkekse in Hasen- oder Eierform, die Sie hübsch dekorieren können. Das Gute an Gebäck: Sie können es ganz entspannt am Vortag backen und dann zum Brunch hervorholen, sodass Sie am Morgen selbst nicht in Hektik geraten.

Selbstgemachte Brötchen sind zwar beeindruckend, aber ewig lange in der Küche stehen will am Ostermorgen niemand. Greifen Sie deshalb zu einem schnellen Rezept wie dem für diese Blitzsemmeln, deren Teig nicht gehen muss. Oder Sie machen Pancakes oder Waffeln, die sich die Gäste nach Wunsch mit verschiedenen Toppings zubereiten können. Was die Eier angeht, also die pochierten, gekochten oder gebratenen: Wussten Sie, dass deren Zubereitung auch in der Mikrowelle klappt? So können Sie prima Zeit und Nerven sparen, die Mikrowelle übernimmt die Arbeit für Sie. Und wenn Ihre Lieben nach dem Ostereiersuchen doch großen Hunger und Sie etwas Zeit haben, versuchen Sie sich am Klassiker der geschmorten Lammkeule – in drei Schritten wird sie perfekt. Und als Nachtisch schmeckt ein saftiger Karottenkuchen.

Aber das Wichtigste bei alle diesem Vorbereiten und Backen für den Osterbrunch: Machen Sie sich nicht zu viel Stress, sondern genießen Sie die Feiertage mit Ihren Liebsten! (mad) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch lecker: Dieses süße Hefegebäck zu Ostern ist kinderleicht und schnell gemacht.

Rubriklistenbild: © CHROMORANGE / Barbara Neveu

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare