Fleischlose Köstlichkeit

Veganen Lachs selber machen: So gut schmeckt Fisch ohne Fisch

Der leckere Karotten-Lachs darf auf keinem veganen Smörgåsbord fehlen. Die Zubereitung des fischlosen Rezepts ist ganz einfach

Hinweis an unsere Leserinnen und Leser: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Das bedeutet, wir erhalten von Partnern eine Provision. Für Sie ändert sich dadurch nichts.

Was sich Veganer beim Abendbrot auf die Scheibe legen, ist und bleibt für viele Fleischesser ein Rätsel. Wurst und Käse fallen ja schonmal weg und auch Butter und Frischkäse sind unerwünscht. Doch neben Margarine und Hummus gibt es mittlerweile auch diverse vegane Brotaufstriche und sogar pflanzliche Alternativen zu Wurst und Käse sind in nahezu jedem Supermarkt erhältlich. Wurst- und Käsebrote sind also gerettet, wobei so ein warmer Toast mit Meerrettichfrischkäse und Räucherlachs ja auch mal wieder etwas Feines wäre. Von dem Leckerbissen haben sich viele Veganer aber wahrscheinlich schon verabschiedet. Das muss jedoch nicht sein! Lesen Sie in diesem Rezept von eat-this.org, wie Sie veganen Räucherlachs für lecker belegte Brote zaubern.

Lachs aus Karotten? Eine leckere und pflanzliche Alternative zum beliebten Fisch!

Wie Sie gesund snacken können und so beispielsweise den kleinen Hunger zwischendurch ohne Schokolade und Kekse, stillen, lesen Sie hier. Haben Sie außerdem schon gewusst, dass Gurken, Avocados und Co. gar nicht vegan sind?

Rezept für veganen Karotten-Lachs – Folgende Zutaten brauchen Sie:

  • 650 g Karotten
  • 5 TL Salz
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 1/2 EL Liquid Smoke – gibt‘s z. B. hier bei Amazon (werblicher Link)
  • 1 Blatt Nori

Sie möchten keine Rezepte und Küchentricks mehr verpassen?

Hier geht‘s zum Genuss-Newsletter unseres Partners Merkur.de

Top 10: Die Lieblingsgerichte der Deutschen

Italienische Pizza mit Schinken, Mozzarella und Tomaten.
Auf den ersten drei Plätzen der Top 10 landen nicht etwa Klassiker der gutbürgerlichen, traditionellen deutschen Küche, sondern italienische Gerichte: Pizza gehört in Deutschland ganz klar auf Platz 1 der Lieblingsgerichte. © Sebasnoo/Imago
Auf Platz 2 landet ebenfalls ein italienischer Klassiker: die Lasagne.
Auf Platz 2 landet ebenfalls ein italienischer Klassiker: die Lasagne. Alle Pasta-Fans lecken sich die Finger danach, weshalb sie vermutlich so oft auf den Tisch kommt. © Imago
Spaghetti Bolognese serviert auf einem Teller.
Spaghetti Bolognese landen auf Platz 3 der Lieblingsessen in Deutschland. Zugegeben, Italiener kennen diese Kombi gar nicht, denn „Sauce Bolognese“ heißt in Italien einfach nur „Ragù“. © Alex9500/Imago
Crepes with cream cheese and fresh strawberries PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xAlex950
Platz 4 der Top 10 Lieblingsessen belegen süße Pfannkuchen oder (je nach Region) auch Eierkuchen genannt. © Alex9500/Imago
Rinderroulade mit Kartoffeln und Rotkohl auf einem Teller.
Platz 5 belegen die klassischen Rouladen, wie zum Beispiel die Rinderroulade. Dazu schmecken Rotkohl und Kartoffeln. © wsf-sh via www.imago-images.de
Hausgemachte Semmelknödel *** Homemade bread dumplings
Platz 6 der Lieblingsessen ist typisch deutsch: Semmelknödel. Sie passen zu Fleischklassikern wie Schweinsbraten oder zu Pilzen. © Imago
Rumpsteak vom Grill Copyright xMEVx ALLMVET1945
Platz 7 ist etwas für Grillfreunde: das Rumpsteak darf bei einem Barbecue und auf der Liste der Lieblingsgerichte nicht fehlen. © Imago
Pommes auf einem Teller
Zum Burger oder zur Currywurst: Pommes dürfen nicht fehlen. Sie landen auf Platz 8 der Lieblingsessen der Deutschen. © myViewPoint/Imago
Zutaten für selbstgemachtes Pesto
Platz 9 wird Sie vielleicht überraschen: Hier landet Pesto. Das gibt es zum Beispiel als rotes oder Basilikumpesto und pimpt Nudeln oder Gnocchi auf. © IMAGO / agefotostock
Rheinischer Sauerbraten mit Knoedeln Copyright xMEVx ALLMVMEV56045
Platz 10 belegt der Rheinische Sauerbraten, ein absoluter Klassiker und auch in anderen Teilen Deutschlands beliebt. © Imago

Veganen Lachs selber machen: fischloser Fisch – So wird‘s gemacht

  1. Heizen Sie Ihren Backofen auf 200 Grad Celsius Ober-/Unterhitze (Umluft 180 Grad Celsius) vor.
  2. Waschen Sie die ungeschälten Karotten gründlich ab und reiben Sie diese samt Schale mit 3 EL Salz großzügig ein, sodass alle flächendeckend mit Salz ummantelt sind.
  3. Legen Sie Ihre Karotten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lassen Sie diese anschließend für etwa 45 Minuten im vorgeheizten Ofen schmoren.
  4. Schälen Sie nun Ihre noch warmen Karotten und schneiden Sie sie längs in dünne Streifen.
  5. Geben Sie für die Marinade anschließend das restliche Salz, Olivenöl, Apfelessig, Liquid Smoke und das geviertelte Nori-Blatt in eine Frischhaltebox und vermengen Sie alles gründlich miteinander. Geben Sie Ihre Karottenstreifen hinzu und bedecken Sie diese gleichmäßig mit Marinade.
  6. Lassen Sie Ihre marinierten Karotten-Lachs-Streifen für mindestens eine Nacht, besser 2–3 Tage im Kühlschrank durchziehen.

Guten Appetit! Übrigens können Sie sogar Schnitzel ohne Fleisch machen. Die Sellerieschnitzel schmecken garantiert nicht nur Vegetariern.

Rubriklistenbild: © Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare