Clevere Idee

Blitz-Rezept: So backen Sie Brot in nur einer Minute

Lust auf Brot, aber nicht viel Zeit? Mit diesem Rezept backen Sie blitzschnelles Brot, das fertig ist, bevor Sie Kaffee kochen können.

Brot und Brötchen backen* in nur einer Minute? Was klingt wie ein Scherz oder als hätten wir uns verschrieben, funktioniert tatsächlich. Abgesehen von der enormen Zeitersparnis im Vergleich zu sonstigen Brot-Rezepten, werden Sie in diesem köstlichen, weichen Brot vergeblich nach Mehl suchen – perfekt für eine glutenfreie Ernährung oder wenn Sie eine Low-Carb-Diät machen.

Die Hauptzutat in diesem besonderen Brot sind nämlich gemahlene Mandeln. Wie praktisch, da können Sie gleich noch die restlichen Päckchen aus der Weihnachtsbäckerei aufbrauchen! Ein weiteres Must-have für dieses Rezept: eine Mikrowelle. Denn für das Brot bleibt der Ofen aus. Stattdessen wird es in einer Tasse in der Mikrowelle gebacken. Deshalb geht es auch so schnell und einfach.

Backen Sie auch: Kekse in Rekordzeit: Diese Cookies aus der Mikrowelle sind in einer Minute fertig.

Rezept für Brot in einer Minute: Nur fünf Zutaten – kein Mehl

Zutaten für ein Tassen-Brot, reicht für 2 Personen:

Sie können gemahlene Mandeln mit oder ohne Schale verwenden oder beide Varianten mischen – ganz nach Belieben.

Auch interessant: Rührei, Spiegelei oder pochiertes Ei: So machen Sie Eier ganz einfach in der Mikrowelle.

So backen Sie das fluffige Brot in einer Minute in der Mikrowelle

  1. Geben Sie die gemahlenen Mandeln, das Backpulver, das Salz und die Chia-Samen in eine Schüssel. Vermischen Sie alle Zutaten gut miteinander.
  2. Jetzt schlagen Sie das Ei ebenfalls in die Schüssel und rühren es gut unter. Der Teig sollte eine recht feste und feuchte, nicht flüssige Konsistenz haben.
  3. Jetzt brauchen Sie eine große Tasse (300 ml), die Sie mit etwas Öl einpinseln. Geben Sie den Teig in die Tasse und streichen Sie ihn glatt.
  4. Stellen Sie die Tasse in die Mikrowelle und stellen diese bei 800 Watt auf 60 Sekunden.
  5. Dann ist das Brot auch schon fertig: Stürzen Sie es auf ein Kuchengitter. Wenn es an der Tasse kleben sollte, können Sie vorsichtig mit einem Messer am Rand entlangfahren, um es zu lösen.
  6. Lassen Sie das Mini-Brot kurz auskühlen, dann können Sie es in Scheiben schneiden und genießen.

Falls Sie keine Mikrowelle haben, aber trotzdem das Brot aus gemahlenen Mandeln nachbacken wollen, können Sie sie auch im Ofen bei 180 °C für 15-20 Minuten backen. Dann geht es wahrscheinlich nicht so gut auf wie in der Mikrowelle und es dauert erheblich länger im Vergleich. (mad) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Quelle: youtube.com/Weltverborgen

Weiterlesen: Pizza, Kuchen und Semmeln backen: Mit diesem Trick geht Hefeteig schneller auf.

Ab in die Mikrowelle? Bei diesen Lebensmitteln ist das keine gute Idee

Viele Menschen würden nie auf die Idee kommen, Pizza aufzuwärmen. Sie schmeckt ja auch kalt ganz vorzüglich. Wenn Sie sie doch lieber warm essen wollen, dann nehmen Sie dafür lieber eine Pfanne. So wird der Boden wieder knusprig, der Käse schmilzt schön und Sie können die Pizza wieder genießen.
Viele Menschen würden nie auf die Idee kommen, Pizza aufzuwärmen. Sie schmeckt ja auch kalt ganz vorzüglich. Wenn Sie sie doch lieber warm essen wollen, dann nehmen Sie dafür lieber eine Pfanne. So wird der Boden wieder knusprig, der Käse schmilzt schön und Sie können die Pizza wieder genießen. © IMAGO/hamik
Sie kennen das: Sie wärmen Lasagne in der Mikrowelle auf und das Ergebnis ist alles andere als lecker. Lavaheiße, totgekochte Stellen liegen direkt neben eiskalten. Lassen Sie das in Zukunft bleiben. Der richtige Ort, um Lasagne aufzuwärmen ist der Backofen. Streuen Sie zusätzlich Käse darauf und geben Sie noch etwas Tomatensoße dazu, dann wird es besonders gut.
Sie kennen das: Sie wärmen Lasagne in der Mikrowelle auf und das Ergebnis ist alles andere als lecker. Lavaheiße, totgekochte Stellen liegen direkt neben eiskalten. Lassen Sie das in Zukunft bleiben. Der richtige Ort, um Lasagne aufzuwärmen ist der Backofen. Streuen Sie zusätzlich Käse darauf und geben Sie noch etwas Tomatensoße dazu, dann wird es besonders gut. © Bernd Juergens/Imago
Wenn Sie Kartoffelpüree in der Mikrowelle aufwärmen, erreichen Sie nur, dass die Oberfläche austrocknet und unappetitlich wird. Wärmen Sie es stattdessen lieber in einem Wasserbad auf.
Wenn Sie Kartoffelpüree in der Mikrowelle aufwärmen, erreichen Sie nur, dass die Oberfläche austrocknet und unappetitlich wird. Wärmen Sie es stattdessen lieber in einem Wasserbad auf. © Kia Cheng Boon/Imago
Es soll Menschen geben, die kein kaltes Omelett mögen. Deshalb müssen Sie aber noch lange nicht zur Mikrowelle greifen. Viel besser funktioniert es, wenn Sie die Eierspeise in einem feinmaschigen Sieb über einem Topf mit kochendem Wasser aufwärmen.
Es soll Menschen geben, die kein kaltes Omelett mögen. Deshalb müssen Sie aber noch lange nicht zur Mikrowelle greifen. Viel besser funktioniert es, wenn Sie die Eierspeise in einem feinmaschigen Sieb über einem Topf mit kochendem Wasser aufwärmen. © IMAGO/Peteer
Wenn Sie Pommes in der Mikrowelle erwärmen, dann werden sie matschig und dann können Sie sie eigentlich auch gleich wegwerfen. Geben Sie lieber etwas Öl in eine Pfanne und braten Sie die Pommes noch einmal auf. So werden die Kartoffelstäbchen heiß und bleiben schön knusprig.
Wenn Sie Pommes in der Mikrowelle erwärmen, dann werden sie matschig und dann können Sie sie eigentlich auch gleich wegwerfen. Geben Sie lieber etwas Öl in eine Pfanne und braten Sie die Pommes noch einmal auf. So werden die Kartoffelstäbchen heiß und bleiben schön knusprig. © IMAGO/Foto: Sabine Brose/Sorge
Porridge ist in aller Munde, aber leider kann man es kaum genießen, wenn es kalt ist, denn es wird klebrig und viel zu fest. Die Mikrowelle ist aber auch hier nicht die Lösung. Geben Sie das Porridge zurück in den Topf und fügen Sie etwas Milch zu. Nun können Sie es noch einmal erwärmen.
Porridge ist in aller Munde, aber leider kann man es kaum genießen, wenn es kalt ist, denn es wird klebrig und viel zu fest. Die Mikrowelle ist aber auch hier nicht die Lösung. Geben Sie das Porridge zurück in den Topf und fügen Sie etwas Milch zu. Nun können Sie es noch einmal erwärmen. © Digifoodstock/Imago
Eine frische Quiche ist köstlich und auch, wenn sie kalt ist, kann man sie noch genießen. Wärmen Sie sie allerdings in der Mikrowelle auf, wird sie matschig. Spritzen Sie stattdessen etwas Wasser auf die Oberfläche, wickeln Sie sie vorsichtig in Alufolie und wärmen Sie die Quiche 20 Minuten im Ofen auf.
Eine frische Quiche ist köstlich und auch, wenn sie kalt ist, kann man sie noch genießen. Wärmen Sie sie allerdings in der Mikrowelle auf, wird sie matschig. Spritzen Sie stattdessen etwas Wasser auf die Oberfläche, wickeln Sie sie vorsichtig in Alufolie und wärmen Sie die Quiche 20 Minuten im Ofen auf. © Peteer/Imago
Lebensmittel mit einer Haut oder Schale um einen flüssigen oder feuchteren Kern wie Eier, Auberginen, Tomaten oder auch Würstchen können Sie in der Mikrowelle nicht erwärmen. Die Flüssigkeit verdampft, kann durch die Haut nicht austreten und das Lebensmittel platzt. Sie können dies verhindern, indem Sie die Haut mit einer Gabel einstechen, aber immer funktioniert dies leider nicht.
Lebensmittel mit einer Haut oder Schale um einen flüssigen oder feuchteren Kern wie Eier, Auberginen, Tomaten oder auch Würstchen können Sie in der Mikrowelle nicht erwärmen. Die Flüssigkeit verdampft, kann durch die Haut nicht austreten und das Lebensmittel platzt. Sie können dies verhindern, indem Sie die Haut mit einer Gabel einstechen, aber immer funktioniert dies leider nicht.  © Bernd Jürgens/Imago
Bevor Sie die Pfanne schmutzig machen, wollen Sie Fleisch und Co. einfach direkt auf dem Teller in der Mikrowelle garen? Das sollten Sie auf keinen Fall tun. Die Mikrowelle erhitzt die Lebensmittel nicht gleichmäßig und es wird nicht zuverlässig die Kerntemperatur erreicht, die Fleisch oder Geflügel benötigen. Das Ergebnis: Krankheitserreger wie Listerien oder Salmonellen können überleben und Sie krank machen. Braten Sie das Fleisch lieber in der Pfanne.
Bevor Sie die Pfanne schmutzig machen, wollen Sie Fleisch und Co. einfach direkt auf dem Teller in der Mikrowelle garen? Das sollten Sie auf keinen Fall tun. Die Mikrowelle erhitzt die Lebensmittel nicht gleichmäßig und es wird nicht zuverlässig die Kerntemperatur erreicht, die Fleisch oder Geflügel benötigen. Das Ergebnis: Krankheitserreger wie Listerien oder Salmonellen können überleben und Sie krank machen. Braten Sie das Fleisch lieber in der Pfanne. © LMykola/Imago
Wenn Sie Kaffee in der Mikrowelle erwärmen wollen, ist das zwar nicht schädlich, empfehlenswert ist es aber dennoch nicht. Wenn der Kaffee kalt wird, wird er bitter und diesen Effekt kann das Erwärmen in der Mikrowelle leider nicht aufheben. Brühen Sie also lieber frischen Kaffee auf.
Wenn Sie Kaffee in der Mikrowelle erwärmen wollen, ist das zwar nicht schädlich, empfehlenswert ist es aber dennoch nicht. Wenn der Kaffee kalt wird, wird er bitter und diesen Effekt kann das Erwärmen in der Mikrowelle leider nicht aufheben. Brühen Sie also lieber frischen Kaffee auf. © alenakozlova63@gmail.com/Imago

Rubriklistenbild: © IMAGO / BE&W

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kochen ohne Strom und Gas: So können Sie im Notfall Essen zubereiten
Kochen ohne Strom und Gas: So können Sie im Notfall Essen zubereiten
Kochen ohne Strom und Gas: So können Sie im Notfall Essen zubereiten

Kommentare