Top 10

Das sind die beliebtesten Biersorten der Deutschen 2022

Welche Biersorten sind bei den Deutschen am beliebtesten? Eine Rangliste präsentiert die Top 10 der deutschen Bier-Favoriten 2022.

Bier ist bei den Deutschen eines der beliebtesten alkoholischen Getränke. Gerade im Sommer bietet der Gerstensaft eine frische Abkühlung – kennen Sie schon diesen Trick für kaltes Bier in Rekordzeit? Ganze 84 Liter verbrauchten die Deutschen pro Kopf im Jahr 2021 laut Statistischem Bundesamt. Doch zu welchen Marken und Sorten die meisten greifen, hängt stark von persönlichen Vorlieben, aber auch von der Region ab. Ein Kölner wird vorrangig zu Kölsch greifen, in Bayern sind Weizen und Helles angesagt. Deshalb gibt es immer wieder Ranglisten, Umfragen und Auswertungen, welches das beliebteste Bier Deutschlands ist. Je nach Art der Untersuchung kommt man dementsprechend zu unterschiedlichen Ergebnissen, wie diese Beispiele zeigen:

  • 2019 hat das Marktforschungsinstitut Splendid Research 1.229 Biertrinker aus Deutschland zwischen 16 und 69 Jahren zum Thema Bier befragt und ihnen 146 Biermarken zur Auswahl gestellt. Der Gewinner damals: Pils (85 Prozent), gefolgt von Biermischgetränken (73 Prozent) und auf Platz 3 das gute alte Helle (70 Prozent).
  • Einige Jahre zuvor ermittelte das Branchenmagazin INSIDE Getränke die meistverkauften Biermarken Deutschlands (nach Absatz) für das Jahr 2016: Krombacher landete knapp vor Oettinger auf Platz 1.
  • Ein neuerer Test des Verbrauchermagazins Öko-Test untersuchte erst kürzlich 50 Pilsmarken. Dabei fiel eine Sorte beim Geschmackstest komplett durch.
Pils, Helles, Weizen, Starkbier ... Biersorten gibt es viele. Welches ist Ihr Favorit?

Die beliebtesten Biersorten 2022: Top-10-Rangliste

Das Portal Vergleich.org hat nun einen anderen Ansatz verfolgt: über eine Auswertung von Online-Suchanfragen wollten die Redakteure herausfinden, was die beliebtesten Biersorten in Deutschland sind. Vor allem Bayern müssen jetzt stark sein, denn das Ergebnis könnte sie überraschen. Ausgewertet wurde bei dieser Untersuchung, welche Biersorte die meisten monatlichen Online-Suchanfragen hatte.

Platz 1Kölsch
Platz 2Craft Beer
Platz 3Weizenbier
Platz 4India Pale Ale
Platz 5Berliner Weisse
Platz 6Pils
Platz 7Ale
Platz 8Alkoholfreies Bier*
Platz 9Porter
Platz 10Helles

* Alkoholfreies Bier

Achtung: Die meisten alkoholfreien Biere enthalten immer noch eine geringe Menge an Alkohol. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, sollten Sie zu einer Marke mit der Kennzeichnung 0,0 % Alkohol greifen.

Inwiefern diese Art der Untersuchung aussagekräftig ist, ist fraglich, da durch die Online-Suchanfragen nicht dargestellt werden kann, welches Bier die Nutzer wirklich am liebsten mögen, sondern lediglich, dass sie nach diesen Begriffen gesucht haben. Es könnte auch sein, dass sie nähere Informationen zu der Biersorte recherchieren wollten, weil sie nicht so geläufig ist. Wissen Sie zum Beispiel, was genau die Sorte „Porter“ ausmacht? Beim „Porter“ handelt es laut Vergleich.org um ein oft tiefschwarzes Bier mit malzigem Geschmack, das in Deutschland meist ein untergäriges Starkbier bezeichnet.

Pfeifen Sie auf das MHD: So erkennen Sie, ob ein Lebensmittel verdorben ist

Brot, das schimmelt, gehört in den Müll. Hartes Brot können Sie dagegen noch retten.
Kennen Sie die Regel, dass ein fauler Apfel den ganzen Korb verdirbt? So ähnlich ist es mit Brot auch. Wenn Sie an einem Brotlaib oder auch nur an einer Brotscheibe Schimmel entdecken, sollten Sie das gesamte Brot in den Müll werfen. Brot ist so porös, dass die Schimmelsporen ganz leicht und rasend schnell alles durchdringen. Ist das Brot dagegen nur abgelaufen, hart oder trocken, müssen Sie nicht gleich Abschied nehmen. © picture alliance/dpa
Eier Haltbarkeit erkennen
Je älter ein Ei ist, desto mehr Luft konnte durch die poröse Eierschale ins Innere gelangen. So entsteht ein Luftpolster zwischen Eigelb und Schale. Wenn Sie das Ei in ein Glas mit Wasser legen, schwimmt deshalb die Seite mit der Luftblase oben. Wenn es schließlich an der Oberfläche schwimmt, ist das Ei mit höchster Wahrscheinlichkeit verdorben. © picture alliance/dpa
Fisch Haltbarkeit erkennen
Wenn Sie ihn an der Fischtheke gekauft haben, bleiben Ihnen noch maximal drei Tage, lieber weniger. Sobald der Fisch schlecht ist, wird seine Haut und das Fleisch schleimig und der typische, unangenehme Fischgeruch steigt Ihnen in die Nase. Finger weg! © Holger Hollem/dpa
Fleisch Haltbarkeit erkennen
Frisches, rohes Fleisch hat einen eigentümlichen Geruch, den ungeübte Nasen schon mal falsch interpretieren können. Dabei verströmt fauliges Fleisch einen Gestank, dem man sich kaum nähern kann. Ist das Fleisch außerdem noch schleimig oder klebrig, lassen Sie bitte die Finger davon. Farbveränderungen sind zwar nicht per se ein Hinweis auf verdorbenes Fleisch, aber gräulich sollte es nicht aussehen. © picture alliance / Oliver Berg/d
Joghurt Haltbarkeit erkennen
Wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist, ist das aber noch lange kein Grund, den Joghurt wegzuschmeißen. Meist ist er noch völlig in Ordnung und genießbar. Die enthaltenen Bakterien funktionieren dabei wie ein natürliches Konservierungsmittel. Erst, wenn sich auf der Oberfläche ungewöhnlich für Flüssigkeit bildet und der Joghurt auch unten im Becher flüssig ist, sollten Sie ihn entsorgen. © picture alliance / dpa
Käseplatte mit Wein
Je weicher und feuchter der Käse, desto leichter wird er schlecht. Er fängt dann an, unangenehm sauer zu riechen. Auch bei Schimmelbefall sollten Sie Weichkäse in die Tonne werfen, da dieser die feuchte Käsemasse sehr schnell durchdringt und dabei nicht unbedingt sichtbar ist.  © crisper85/Imago
Käse Haltbarkeit erkennen
Das gilt natürlich nicht für Sorten mit Edelschimmel, wie Gorgonzola, Brie oder Roquefort. Hartkäse wie Parmesan hat eine deutlich längere Haltbarkeit. Hier können Sie Schimmel an den Außenseiten ruhig großzügig wegschneiden und den Rest des Laibes ohne schlechtes Gewissen genießen. © Harald Tittel/dpa
Milch Haltbarkeit erkennen
Schlechte Milch müssen Sie nicht in jedem Fall wegschütten. Schmeckt oder riecht die Milch schlecht oder ist sie klumpig geworden, dann müssen Sie sie entsorgen. Das gilt aber nicht für unbehandelte Milch. Daraus können Sie noch einiges zaubern.  © picture alliance/dpa
Olivenöl Haltbarkeit erkennen
Olivenöl muss fruchtig riechen, dann können Sie es jahrelang genießen. Altes, schlechtes Öl riecht dagegen ranzig, teilweise sogar wie Motoröl. Lagern Sie das Öl am besten dunkel und dicht verschlossen, dann kann es sich viele Jahre halten. © Lorenzo Carne/dpa
Wurst Haltbarkeit erkennen
Sie haben Wurst an der Fleischertheke gekauft? Dann sollten Sie sie so schnell wie möglich verbrauchen, am besten innerhalb der nächsten drei Tage. Fängt die Wurst an, seltsam zu riechen und schleimig zu werden, haben Bakterien ganze Arbeit geleistet. Dauerwurst, wie Salami, hält sich länger, wie der Name schon verrät. © picture alliance / Patrick Pleul

Übrigens: Wenn ein Bier, das Sie zuhause haben, abgelaufen ist, ist das noch lange kein Grund es wegzuschütten. Lesen Sie hier, woran Sie schlecht gewordenes Bier wirklich erkennen und wie sie Bier richtig lagern.

Rubriklistenbild: © Marco Hegner/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare