Gehalt

Extra-Einkommen: Nebenjobs in Branchen, wo Mitarbeiter gefragt sind

Lächelnde Geschäftsfrau.
1 von 10
Die Jobplattform Zenjob hat in einer früheren Untersuchung ausgewertet, wie viel Studenten oder Nebenjobbende bei welchen Nebenjobs verdienen können. Das Unternehmen hatte dazu insgesamt 797.000 Nebenjobs zwischen 2019 und 2021 in 36 Städten ausgewertet. Vergleichsweise gut bezahlt waren demnach die Bürokräfte. Die durchschnittlichen Stundenlöhne lagen laut dem im Februar 2022 veröffentlichten „Zenjob-Jobspiegel“ für Büroaushilfen damals bei 13,28 Euro.
Jemand hält einen Geldbeutel mit Geldscheinen in der Hand
2 von 10
Danach folgten die Kuriere. Die durchschnittlichen Stundenlöhne für entsprechende Fahrerjobs lagen der Auswertung zufolge bei damals 13,20 Euro.
Jemand zapft Bier aus einem Hahn.
3 von 10
Noch immer werden Mitarbeiter in der Gastronomie zum Teil händeringend gesucht. Zum Zeitpunkt der Auswertung (30. Dezember 2021) lag der Stundenlohn für den Job als Kellnerin oder Kellner bei im Schnitt 12,90 Euro.
Symbolbild - Sparen
4 von 10
Auch auf Messen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich mit einem Nebenjob etwas hinzuzuverdienen. Für Hosts oder Hostessen beziehungsweise einen entsprechenden Promoter-Job lag der durchschnittliche Stundenlohn der Auswertung zufolge bei damals 12,80 Euro.
Mitarbeiter an der Supermarktkasse
5 von 10
Wer sich mit einem Nebenjob etwas hinzuverdienen will, findet Job-Angebote auch bei Supermärkten. Zum damaligen Zeitpunkt lag, wie die Auswertung gezeigt hatte, der Stundenlohn für einen Kassiererjob bei im Schnitt 12,70 Euro.
Auswertung mit einem Tachenrechner und Rotstift
6 von 10
Welche Nebenjobs finden sich noch? Bei Inventurjobs konnte man zum Zeitpunkt mit im Durchschnitt 12,50 Euro Stundenlohn rechnen...
Eine Person hält einen Geldbeutel in der Hand.
7 von 10
... und bei Jobs als Kommissioniererin oder Kommissionierer mit einem Stundenlohn von damals durchschnittlich 12,10 Euro, wie die Auswertung zu den Nebenjobs ergeben hatte.
Eine Person hält eine Geldbörse.
8 von 10
Bei der Suche nach einem Zusatzjob kommt es nicht nur auf den Bruttoverdienst an.
Frauenhand mit Stempel mit der Aufschrift 520 Euro Minijob
9 von 10
Hält man bestimmte Verdienst- und Zeitgrenzen ein – etwa bei einem Mini- oder Saisonjob – kann das schlussendlich netto mehr bringen als ein Zweitjob mit höherem Bruttogehalt und längerer Arbeitszeit, heißt es in einem Bericht der dpa zum Thema.

Wird am Ende des Monats das Geld regelmäßig knapp, kann ein Zweitjob das Einkommen steigern. Gesucht werden Mitarbeiter in vielen Branchen.

Wer auf ein Extra-Einkommen angewiesen ist und einen Zweitjob sucht, hat diverse Möglichkeiten. So werden in vielen Branchen aktuell Mitarbeiter gesucht, von der Gastronomie bis zum Einzelhandel. Allerdings sollte man vorher klären, was nach Abzug von Steuer- und Sozialabgaben vom Zweitjob am Ende übrig bleibt. Geht die Rechnung auf, kann ein Nebenjob – vom finanziellen Aspekt einmal abgesehen – im besten Fall sogar viel Freude machen, wenn man die passende Tätigkeit erst einmal für sich gefunden hat.

Rubriklistenbild: © Axel Heimken/dpa (Archivbild)

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Rente von 2.500 Euro: Wie viel muss ich dafür heute verdienen?
Rente von 2.500 Euro: Wie viel muss ich dafür heute verdienen?
Rente von 2.500 Euro: Wie viel muss ich dafür heute verdienen?