"Show zeigt verzerrtes Bild"

"Die Höhle der Löwen": Alles nur Show? Ex-Kandidat packt jetzt aus

+
"Die Höhle der Löwen" ist ein Mega-Erfolg - dennoch üben jetzt immer mehr Ex-Kandidaten Kritik.

"Die Höhle der Löwen" auf Vox ist ein wahrer Quotenschlager. Etwa drei Millionen Zuschauer schalteten dieses Jahr pro Woche zu. Doch ein Gründer äußert jetzt Kritik.

Seit fünf Jahren begeistert "Die Höhle der Löwen" die deutschen Zuschauer - fast drei Millionen schalteten in der diesjährigen Staffel pro Woche ein, um zu verfolgen, mit welchen innovativen Geschäftsideen Gründer die Investoren von sich begeistern konnten. Für den zuständigen Fernsehsender Vox ist die Gründershow eine Goldgrube - so wurde bekannt, dass die Quote mit jeder neuen Staffel weiter stark anwuchs.

Dennoch können sich nicht alle Gründer vorstellen, an der Show teilzunehmen. So hat jetzt eine aktuelle Umfrage des Digitalverbandes Bitkom ergeben: Nur etwa jeder Vierte würde sich dazu bereit erklären - zwei von drei Gründern lehnten es sogar kategorisch ab, bei solch einem Format mitzumachen. Doch was sagen Gründer, die bereits bei "Die Höhle der Löwen" teilgenommen haben?

"Die Höhle der Löwen" im Kreuzfeuer - für viele Ex-Teilnehmer nur reine "Show"

Schließlich müssten sie es doch aus erster Hand wissen, was sich hinter den Kulissen des Erfolgsformats abspielt. Ein Ex-Kandidat hat nun gegenüber dem Business Insider ausgepackt - und übt heftige Kritik. So erklärt er: "Die Show zeigt ein verzerrtes Bild der Gründerrealität." Er durfte zwar in der Sendung pitchen - doch am Ende ging er leer aus. Ist er also nur verbittert? Diese Frage bleibt unbeantwortet.

Stattdessen giftet er weiter - und klagt an, dass alles nur reine Show sei. Ein handfestes Investorengespräch käme hingegen nicht zustande. Doch darauf seien viele Gründer auch gar nicht aus, so der Ex-Kandidat. "Es geht vielen Startups nur um Reichweite, nicht um Deals."

Auch interessant: "Die Höhle der Löwen": Alles fake? Diese Gründer sollen ihre Ideen geklaut haben.

Das Interessante daran: Auf Anfrage von Business Insider haben sich noch mehr ehemalige Teilnehmer zu Wort gemeldet - und deren Meinungen sind gespalten. Während manche kritisierten, dass hier nur der Unterhaltungsfaktor im Vordergrund stünde, machten andere wiederum gute Erfahrungen.

"Wenn man an der Show teilnimmt, sollte man wissen, was einen erwartet", so Sven Lackinger, Mitgründer des Parkservice-Startups Evopark. "Dass es sich um eine Show handelt, ist doch klar. Trotzdem waren unser Pitch und das Investorengespräch sehr professionell. Wir können uns da definitiv nicht beschweren."

Viel Aufmerksamkeit, auch ohne Deal - für manche Gründer ist "Die Höhle der Löwen" nur Sprungbrett

Kein Wunder - zwar kam damals beim Auftritt mit den "Löwen" kein Deal zustande, aber wenig später bot den Gründern der Autohersteller Porsche einen Millionen-Deal an. Andere Investoren kritisieren dagegen, dass manche Pitchs nur künstlich in die Länge gezogen werden, um mehr Material für die Show zu sammeln und so nur auf den Unterhaltungswert abzielen, was allerdings eine Vox-Sprecherin gegenüber dem Online-Portal bereits vehement bestritten hat. "Es handelt sich um echte Investoren, die ihr eigenes Geld investieren und echte Gründer, die vor den 'Löwen' pitchen — das spricht ausreichend für sich", erklärt sie.

Erfahren Sie hier: "Die Höhle der Löwen": Krass - so viele Deals sind in DHDL wirklich geplatzt.

Investoren schalten sich ein: "Gründerrealität wird verzerrt"

Doch nicht nur ehemalige Startups, auch immer mehr deutsche Investoren sagen, dass "Die Höhle der Löwen" den Bezug zur Realität verloren habe. So schrieb Investor Olaf Jacobi bereits in einem Gastbeitrag für Business Insider 2016: "Im echten Pitch geht es viel mehr um eine ehrliche Vorstellung von Produkt und Team." Sein Urteil: "Fakt ist, die Bewertungen zeigen, dass die Gründer ziemlich ahnungslos und ungecoacht vor die Jury treten." Die Show bewege sich "an der Schwelle zum Trash-TV", so Jacobi schon vor zwei Jahren.

Der zuständige Fernsehsender Vox und sogar "Löwe" Frank Thelen halten gegen diese Vorwürfe - und weisen immer wieder daraufhin, dass die Sendung trotz aller Widerstände ein Mega-Erfolg sei und mehr und mehr Deutsche dazu ermutige, selbst gründen zu wollen. Das spreche am Ende für die Show - und ihre Glaubwürdigkeit.

Lesen Sie auch: "Die Höhle der Löwen": Schulden, falsche Patente & Co. - hier packt Maschmeyer über dreiste Gründer aus.

jp

Das waren die erfolgreichsten (Millionen-)Deals aus allen Staffeln von "Die Höhle der Löwen"

3Bears - Gesunde Porridges ohne Zuckerzusätze. Gründer: Caroline Steingruber und Tim Nichols. Deal: 150.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investoren: Frank Thelen und Judith Williams.
3Bears - Gesunde Porridges ohne Zuckerzusätze. Gründer: Caroline Steingruber und Tim Nichols. Deal: 150.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investoren: Frank Thelen und Judith Williams.  © Vox
fit taste - Lieferdienst für gesunde Fertiggerichte. Gründer: Konstantin und Benjamin Ladwein. Deal: 300.000 Euro gegen 12,5 Prozent Firmenanteile. Investor: Frank Thelen.
fit taste - Lieferdienst für gesunde Fertiggerichte. Gründer: Konstantin und Benjamin Ladwein. Deal: 300.000 Euro gegen 12,5 Prozent Firmenanteile. Investor: Frank Thelen.  © Vox
Grace Flowerbox - Blumen aus der Box. Gründer: Nina Wegert und Kirishan Selvarajah. Deal: 300.000 Euro gegen 20 Prozent Firmenanteile. Investorin: Dagmar Wöhrl.
Grace Flowerbox - Blumen aus der Box. Gründer: Nina Wegert und Kirishan Selvarajah. Deal: 300.000 Euro gegen 20 Prozent Firmenanteile. Investorin: Dagmar Wöhrl.  © Vox
Luicella&#39s Ice Cream - Gesunde Eis-Fertigmischung für zu Hause. Gründer: Luisa Mentele und Markus Deibler. Deal: 120.000 Euro gegen zehn Prozent Firmenanteile. Investor: Frank Thelen.
Luicella's Ice Cream - Gesunde Eis-Fertigmischung für zu Hause. Gründer: Luisa Mentele und Markus Deibler. Deal: 120.000 Euro gegen zehn Prozent Firmenanteile. Investor: Frank Thelen.  © Vox
Mabyen - Baby-Spa. Gründerinnen: Marie Papenkort und Manuela Apitzsch. Deal: 125.000 Euro gegen zehn Prozent Firmenanteile. Investorin: Judith Williams.
Mabyen - Baby-Spa. Gründerinnen: Marie Papenkort und Manuela Apitzsch. Deal: 125.000 Euro gegen zehn Prozent Firmenanteile. Investorin: Judith Williams.  © Vox
MIOOLIO - Knoblauch- und Chiliöl für Pizzen. Gründer: Taner Gecer und Luigi Stella. Deal: 30.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investor: Ralf Dümmel.
MIOOLIO - Knoblauch- und Chiliöl für Pizzen. Gründer: Taner Gecer und Luigi Stella. Deal: 30.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investor: Ralf Dümmel.  © Vox
MOROTAI - Funktionale Sportbekleidung. Gründer: Rafy Ahmed, Waldemar Wenzel, Werner Strauch und Andreas Maier. Deal: 75.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investorin: Dagmar Wöhrl.
MOROTAI - Funktionale Sportbekleidung. Gründer: Rafy Ahmed, Waldemar Wenzel, Werner Strauch und Andreas Maier. Deal: 75.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investorin: Dagmar Wöhrl.  © Vox
Parodont Creme - Natürliche Creme gegen Parodontitis. Gründer: Dr. med. dent. Ismail Özkanli und Vater Hüsnü Özkanli. Deal: 100.000 Euro gegen 30 Prozent Firmenanteile. Investoren: Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer.
Parodont Creme - Natürliche Creme gegen Parodontitis. Gründer: Dr. med. dent. Ismail Özkanli und Vater Hüsnü Özkanli. Deal: 100.000 Euro gegen 30 Prozent Firmenanteile. Investoren: Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer.  © Vox
pony puffin - Accessoire für den perfekten Pferdeschwanz. Gründer: Elena und Julian Musiol. Deal: 65.000 Euro gegen 49 Prozent Firmenanteile. Investorin: Judith Williams.
pony puffin - Accessoire für den perfekten Pferdeschwanz. Gründer: Elena und Julian Musiol. Deal: 65.000 Euro gegen 49 Prozent Firmenanteile. Investorin: Judith Williams.  © Vox
ProtectPax - Flüssiger Displayschutz. Gründer: Anthony Filipiak und Pascal Buchen. Deal: 100.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investor: Ralf Dümmel.
ProtectPax - Flüssiger Displayschutz. Gründer: Anthony Filipiak und Pascal Buchen. Deal: 100.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investor: Ralf Dümmel.  © Vox
MovEAid - Elektronische Unterstützung für halbseitig gelähmte Menschen. Gründer: Anne Vonnemann, Dindia Gutmann und Saskia Holodynski. Deal: 200.000 Euro gegen 20 Prozent Firmenanteile. Investoren: Carsten Maschmeyer und Dagmar Wöhrl.
MovEAid - Elektronische Unterstützung für halbseitig gelähmte Menschen. Gründer: Anne Vonnemann, Dindia Gutmann und Saskia Holodynski. Deal: 200.000 Euro gegen 20 Prozent Firmenanteile. Investoren: Carsten Maschmeyer und Dagmar Wöhrl.  © Vox
Rokitta's Rostschreck - Helfer gegen Flugrost in der Spülmaschine. Gründer: Oliver Rokitta. Deal: 100.000 Euro gegen zehn Prozent Firmenanteile. Investor: Ralf Dümmel.
Rokitta's Rostschreck - Helfer gegen Flugrost in der Spülmaschine. Gründer: Oliver Rokitta. Deal: 100.000 Euro gegen zehn Prozent Firmenanteile. Investor: Ralf Dümmel.  © Vox
"smartsleep" - Nahrungsergänzungsmittel für einen besseren Schlaf. Gründer. Dr. Markus Dworak. Deal: 1,5 Millionen Euro gegen 33 Prozent der Firmenanteile. Investoren: Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer.
"smartsleep" - Nahrungsergänzungsmittel für einen besseren Schlaf. Gründer. Dr. Markus Dworak. Deal: 1,5 Millionen Euro gegen 33 Prozent der Firmenanteile. Investoren: Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer.  © MG RTL D / Frank W. Hempel
"Aspira Clip" - ein Mini-Inhalator für die Nase, der von selbst ätherische Öle verströmt. Gründer: Vinh-Nghi Tiet und Wolfgang Kleiner. Deal: 600.000 Euro gegen 25 Prozent der Firmenanteile sowie 400.000 Euro "Working Capital". Investoren: Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer.
"Aspira Clip" - ein Mini-Inhalator für die Nase, der von selbst ätherische Öle verströmt. Gründer: Vinh-Nghi Tiet und Wolfgang Kleiner. Deal: 600.000 Euro gegen 25 Prozent der Firmenanteile sowie 400.000 Euro "Working Capital". Investoren: Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer.  © MG RTL D / Bernd-Michael Maurer
"Calligraphy Cut" - Haarschneidegerät aus Messer und Kalligraph. Gründer: Frank Brormann. Deal: eine Million Euro gegen 25 Prozent der Firmenanteile. Investoren: Judith Williams und Frank Thelen.
"Calligraphy Cut" - Haarschneidegerät aus Messer und Kalligraph. Gründer: Frank Brormann. Deal: eine Million Euro gegen 25 Prozent der Firmenanteile. Investoren: Judith Williams und Frank Thelen.  © MG RTL D / Bernd-Michael Maurer
"Design Bubbles" - Bio-Sojakerze in Champagnerflaschen. Gründerin: Katharina Baumann. Deal: 200.000 Euro gegen 25 Prozent der Firmenanteile. Investorin: Dagmar Wöhrl.
"Design Bubbles" - Bio-Sojakerze in Champagnerflaschen. Gründerin: Katharina Baumann. Deal: 200.000 Euro gegen 25 Prozent der Firmenanteile. Investorin: Dagmar Wöhrl.  © MG RTL D / Frank W. Hempel
"Waterdrop" - Vitaminbrausewürfel. Gründer: Christoph Hermann, Martin Donald Murray und Henry Wieser. Deal: eine Million Euro gegen 12,5 Prozent der Firmenanteile sowie einer Umsatzbeteiligung. Investoren: Ralf Dümmel und Dagmar Wöhrl.
"Waterdrop" - Vitaminbrausewürfel. Gründer: Christoph Hermann, Martin Donald Murray und Henry Wieser. Deal: eine Million Euro gegen 12,5 Prozent der Firmenanteile sowie einer Umsatzbeteiligung. Investoren: Ralf Dümmel und Dagmar Wöhrl.  © MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Paar lässt ein Jahrzehnt Heizung aus - Sie glauben nicht, wie viel Geld sie am Ende hatten

Paar lässt ein Jahrzehnt Heizung aus - Sie glauben nicht, wie viel Geld sie am Ende hatten

Frau kauft 9-Euro-Ring auf Flohmarkt: Juwelier fällt beim Schätzen fast in Ohnmacht

Frau kauft 9-Euro-Ring auf Flohmarkt: Juwelier fällt beim Schätzen fast in Ohnmacht

Riesen-Drama bei "Bares für Rares": Goldring lässt Ehepaar schockiert zurück

Riesen-Drama bei "Bares für Rares": Goldring lässt Ehepaar schockiert zurück

"Bares für Rares": Riesen-Teil versetzt Horst Lichter in Staunen

"Bares für Rares": Riesen-Teil versetzt Horst Lichter in Staunen

"Bares für Rares": "Wahnsinn" - wertvolles Stück erstaunt Moderator Horst Lichter 

"Bares für Rares": "Wahnsinn" - wertvolles Stück erstaunt Moderator Horst Lichter 

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren