Ablaufdatum beachten

Ist es das Aus für die EC-Karte? Maestro-Funktion wird 2023 abgestellt

„EC-Karte vor dem Aus“: Diese Nachricht geistert in vielen Medien herum. Aber: Damit ist nur die Maestro-Funktion gemeint. Doch wie zahle ich dann bargeldlos im Ausland?

Für viele ist sie unverzichtbar beim täglichen Einkauf: die EC-Karte. Sie ist noch immer neben Bargeld eines der beliebtesten Zahlungsmittel hierzulande. Schließlich ist es so schön praktisch: Hat man gerade keine Geldscheine zur Hand oder hat vergessen, Geld abzuheben, zahlt man in vielen Geschäften einfach mit der Plastikkarte. Doch seit einiger Zeit häufen sich die Berichte, dass die EC-Karte vor dem Aus stehen soll. Demnach wird sie 2023 abgeschafft.

Bankkarte mit Maestro-Funktion wird Juli 2023 eingestellt

Bargeldlos bezahlen ist mit einer Bankkarte mit Maestro-Funktion ab 2023 nur noch bedingt möglich.

Für viele Shopping-Freunde wäre das ein Unding. Doch wie sich herausstellt, handelt es sich dabei nicht um die Girokarte per se, sondern um die Maestro-Funktion. EC-Karten, die damit ausgestattet sind, erkennt man an den zwei blau-roten Kreissymbolen, die ineinander greifen sowie der darunter stehenden Kennzeichnung „maestro“. Diese ermöglicht Besitzern weltweit Geld abzuheben und bargeldlos zu bezahlen und ist ein Dienst des US-Konzerns Mastercard. Konkurrent Visa hat ein ähnliches Produkt auf dem Markt, die Funktion V-Pay. Diese kann allerdings nur innerhalb Europas verwendet werden.

Da aber Mastercard seinen Dienst einstellen will, wird also die Maestro-Funktion ab Mitte 2023 verschwinden. Wie zahle ich dann noch im Ausland? Viele Banken bieten hierzu entweder kostenlos oder gegen eine Gebühr Kredit- oder Debitkarten an. Daher ist es ratsam, bevor Sie sich entschließen, eine Kreditkarte zu beantragen, Anbieter und deren Konditionen im Vorfeld zu vergleichen. Aber: Bankkarten mit Maestro-Funktion haben den Vorteil, dass der fällige Betrag direkt und zeitnah vom Konto abgebucht wird. Bei vielen Kreditkarten hingegen findet die Abbuchung bzw. Abrechnung erst später statt.

Euro, Dollar oder Yen: Das sind die Währungen weltweit

Der US-Dollar zählt noch immer zu einer der wichtigsten und stärksten Währungen der Welt. Er ist die offizielle Währungseinheit der Vereinigten Staaten und wird zudem in Ländern wie Ecuador, Kambodscha oder Simbabwe als gesetzliches Zahlungsmittel geführt.
Der US-Dollar zählt noch immer zu einer der wichtigsten und stärksten Währungen der Welt. Er ist die offizielle Währungseinheit der Vereinigten Staaten und wird zudem in Ländern wie Ecuador, Kambodscha oder Simbabwe als gesetzliches Zahlungsmittel geführt. © Pixabay
Der Euro ist die Währung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion der 19 EU-Mitgliedstaaten. Nach dem US-Dollar ist der Euro die wichtigste Reservewährung der Welt. Am 1. Januar 2002 wurde er als Bargeld offiziell eingeführt.
Der Euro ist die Währung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion der 19 EU-Mitgliedstaaten. Nach dem US-Dollar ist der Euro die wichtigste Reservewährung der Welt. Am 1. Januar 2002 wurde er als Bargeld offiziell eingeführt. © Pixabay
Die türkische Lira ist die Währung der Republik Türkei und der Türkischen Republik Nordzypern. Etwa vier Lira entsprechen hierbei einem Euro.
Die türkische Lira ist die Währung der Republik Türkei und der Türkischen Republik Nordzypern. Etwa vier Lira entsprechen hierbei einem Euro. © Pixabay
In Mexiko zahlt man mit Peso. Ein Peso wird weiter in 100 Centavos unterteilt. Zurzeit entsprechen 21 Pesos einem Euro.
In Mexiko zahlt man mit Peso. Ein Peso wird weiter in 100 Centavos unterteilt. Zurzeit entsprechen 21 Pesos einem Euro. © Pixabay
Das britische Pfund ist die offizielle Währung des Vereinigten Königreichs, inklusive der Kanalinseln und der Isle of Man. Es gilt nach dem US-Dollar und dem Euro neben dem japanischen Yen als eine der wichtigsten Währungen der Welt. Das Pfund ist etwa 1.2000 Jahre alt und ist damit die älteste Währung der Welt, die immer noch im Umlauf ist.
Das britische Pfund ist die offizielle Währung des Vereinigten Königreichs, inklusive der Kanalinseln und der Isle of Man. Es gilt nach dem US-Dollar und dem Euro neben dem japanischen Yen als eine der wichtigsten Währungen der Welt. Das Pfund ist etwa 1.2000 Jahre alt und ist damit die älteste Währung der Welt, die immer noch im Umlauf ist. © Pixabay
Mit dem Renminbi, im Westen auch Yuan genannt, wird in der Volksrepublik China gezahlt. Es gilt als Volksgeld - doch da viel Falschgeld im Umlauf ist, endet die Stückelung bereits bei 100 Yuan. Damit soll das Fälschen von hohen Beträgen unmöglich sein. Der Renminbi wurde erstmals 1949 von der kommunistischen Partei nach Gründung der Volksrepublik eingeführt.
Mit dem Renminbi, im Westen auch Yuan genannt, wird in der Volksrepublik China gezahlt. Es gilt als Volksgeld - doch da viel Falschgeld im Umlauf ist, endet die Stückelung bereits bei 100 Yuan. Damit soll das Fälschen von hohen Beträgen unmöglich sein. Der Renminbi wurde erstmals 1949 von der kommunistischen Partei nach Gründung der Volksrepublik eingeführt. © Pixabay
Der Rubel ist der Name der nationalen Währungen in Russland, Weißrussland und Transnistrien. Seine Geschichte soll bis ins Jahr 1321 reichen. Das Wort "Rubl" hat seinen Ursprung in der Bedeutung "abgehauenes (Stück)" eines edlen Metalls und bezeichnet damit das sogenannte Hacksilber.
Der Rubel ist der Name der nationalen Währungen in Russland, Weißrussland und Transnistrien. Seine Geschichte soll bis ins Jahr 1321 reichen. Das Wort "Rubl" hat seinen Ursprung in der Bedeutung "abgehauenes (Stück)" eines edlen Metalls und bezeichnet damit das sogenannte Hacksilber. © Pixabay
In Indien bezahlt man generell mit der Rupie und wird zudem auch in den Ländern Nepal, Indonesien, Pakistan und anderen südostasiatischen Ländern verwendet. Ursprünglich leitet sich der Begriff Rupie von dem altindischen Wort rup oder rupa ab und bedeutet "Silber". Die Banknoten zeigen oftmals das Abbild des berühmten Widerstandskämpfers Mahatma Ghandi.
In Indien bezahlt man generell mit der Rupie und wird zudem auch in den Ländern Nepal, Indonesien, Pakistan und anderen südostasiatischen Ländern verwendet. Ursprünglich leitet sich der Begriff Rupie von dem altindischen Wort rup oder rupa ab und bedeutet "Silber". Die Banknoten zeigen oftmals das Abbild des berühmten Widerstandskämpfers Mahatma Ghandi. © Pixabay
Der Schweizer Franken ist die Währung der Schweizerischen Eidgenossenschaft und des Fürstentums Liechtenstein. Er gehört ebenfalls zu den wichtigsten Handelswährungen der Welt. Schließlich ist die Schweiz international ein wichtiger Finanzmarkt.
Der Schweizer Franken ist die Währung der Schweizerischen Eidgenossenschaft und des Fürstentums Liechtenstein. Er gehört ebenfalls zu den wichtigsten Handelswährungen der Welt. Schließlich ist die Schweiz international ein wichtiger Finanzmarkt. © Pixabay
Der Baht ist das offizielle Zahlungsmittel in Thailand. Ursprünglich war der Begriff der Name einer traditionellen Gewichtseinheit für Gold. 38 Baht sind umgerechnet etwa ein Euro.
Der Baht ist das offizielle Zahlungsmittel in Thailand. Ursprünglich war der Begriff der Name einer traditionellen Gewichtseinheit für Gold. 38 Baht sind umgerechnet etwa ein Euro. © Pixabay
Der japanische Yen ist neben dem US-Dollar, dem Euro und dem Schweizer Franken einer der wichtigsten Währungen weltweit. Er wurde bereits 1871 eingeführt. Das Besondere daran: Auf dem Yen ist nicht das Prägejahr nach dem gregorianischen Kalender abgebildet, sondern das Jahr der laufenden Kaiserherrschaft.
Der japanische Yen ist neben dem US-Dollar, dem Euro und dem Schweizer Franken einer der wichtigsten Währungen weltweit. Er wurde bereits 1871 eingeführt. Das Besondere daran: Auf dem Yen ist nicht das Prägejahr nach dem gregorianischen Kalender abgebildet, sondern das Jahr der laufenden Kaiserherrschaft. © Pixabay
Die Krone ist das Währungsmittel Schwedens. Diese besteht bereits seit 1873 und war in ihrer Urform damals ebenfalls in Dänemark, Norwegen und dem heutigen Island gültig. Die selbstständige Variante gibt es seit 1924. Obwohl das Land schon 1995 der EU beitrat, hat es bis heute noch seine eigene Währung.
Die Krone ist das Währungsmittel Schwedens. Diese besteht bereits seit 1873 und war in ihrer Urform damals ebenfalls in Dänemark, Norwegen und dem heutigen Island gültig. Die selbstständige Variante gibt es seit 1924. Obwohl das Land schon 1995 der EU beitrat, hat es bis heute noch seine eigene Währung. © picture alliance / dpa / Fredrik Sandberg

Maestro-Funktion wird 2023 abgeschafft – Ablaufdatum der EC-Karte beachten

Immerhin: Haben Sie eine Bankkarte mit Maestro-Funktion, deren Ablaufdatum erst nach Juli 2023 ist, können Sie diese auch weiterhin nutzen. Diese gilt dann noch bis zum Ende ihres Ablaufdatums, welches sich auf der Karte gestanzt befindet. Aber spätestens Ende 2027 soll dann endgültig Schluss sein und die Funktion komplett eingestellt werden. Allerdings bleibt den Banken selbst überlassen, ob sie diese schon vor dem offiziellen Termin abschalten wollen. Das werden sie aber nicht über Nacht tun, sondern Sie darüber sowie Alternativen schriftlich informieren.

Rubriklistenbild: © Ute Grabowsky/Imago

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wohngeld von rund 370 Euro im Monat – Mietzuschuss wird auch rückwirkend ausgezahlt
Wohngeld von rund 370 Euro im Monat – Mietzuschuss wird auch rückwirkend ausgezahlt
Wohngeld von rund 370 Euro im Monat – Mietzuschuss wird auch rückwirkend ausgezahlt
Rentenerhöhung 2023: Noch mal mehr Geld – doch es gibt einen Haken
Rentenerhöhung 2023: Noch mal mehr Geld – doch es gibt einen Haken
Rentenerhöhung 2023: Noch mal mehr Geld – doch es gibt einen Haken

Kommentare