"Geldmaschine Integration"

Allein 822 Millionen in die Türkei: So viel Geld schicken Migranten in ihre Heimat

+
Besonders viel Geld strömt aus Deutschland in die Türkei.

Eine Analyse der Bundesbank hat ergeben: Noch nie haben Migranten in Deutschland so viel Geld in ihre Heimatländer geschickt. Es soll um Milliarden Euro gehen.

5,1 Milliarden Euro: Diese unglaubliche Summe sollen in Deutschland lebende Migranten 2018 in ihre Heimatländer geschickt haben. Allein 822 Millionen Euro flossen im vergangenen Jahr in die Türkei, 468 Millionen nach Polen und 395 Millionen Euro nach Rumänien. Das hat jetzt eine Analyse der Bundesbank ergeben.

Bundesbank: Immer mehr Migranten schicken Geld in Milliardenhöhe in die Heimat

Ein Grund hierfür soll unter anderem die EU-Osterweiterung sein - so stiegen die Geldtransfers nach Polen seit 2015 um mehr als 60 Prozent an. Was südliche Gefilde betrifft, gingen 363 Millionen Euro nach Italien, nach Syrien waren es immerhin 189 Millionen Euro. Das Interessante daran: Geldschickungen in das Bürgerkriegsland nehmen ebenfalls rasant zu (zum Vergleich: 2015 waren es noch 18 Millionen Euro). Nach Eritrea, Nigeria und Tunesien flossen dagegen im vergangenen Jahr nur etwa 20 Millionen Euro.

Auch interessant: Das ist der Mindestlohn im Europa-Vergleich von 2018.

Die Bundesbank sieht diese Entwicklung positiv. Schließlich würden die Geldüberweisungen direkt an die Bürger gehen, heißt es weiter, was wiederum Kaufkraft und Konsum in der Bevölkerung erhöhe. Mit der Folge, dass auch die Wirtschaftskraft in diesen Ländern vorangetrieben werde. Allerdings sollen auch die Banken an den Geldtransfers "mitverdienen"- so werden der WirtschaftsWoche zufolge durchschnittlich sieben Prozent Gebühr auf die Überweisungen fällig.

Abgekartetes Spiel der Banken - auf Kosten der Länder?

Allerdings gibt es auch einige Ökonomen, die den enormen Zuwachs an Geldflüssen kritisch sehen. Diese argumentieren, dass letztere den Wechselkurs der inländischen Währungen künstlich in die Höhe treiben könnten. Schließlich würde das Importe günstiger und Exporte teurer machen, was am Ende die Nachfrage am inländischen Angebot schwäche.

Lesen Sie auch: Alarmierend: Ein Drittel der Deutschen hat keine Ersparnisse - nur Rumänen geht es schlechter.

jp

Euro, Dollar oder Yen: Das sind die Währungen weltweit

Der US-Dollar zählt noch immer zu einer der wichtigsten und stärksten Währungen der Welt. Er ist die offizielle Währungseinheit der Vereinigten Staaten und wird zudem in Ländern wie Ecuador, Kambodscha oder Simbabwe als gesetzliches Zahlungsmittel geführt.
Der US-Dollar zählt noch immer zu einer der wichtigsten und stärksten Währungen der Welt. Er ist die offizielle Währungseinheit der Vereinigten Staaten und wird zudem in Ländern wie Ecuador, Kambodscha oder Simbabwe als gesetzliches Zahlungsmittel geführt.  © Pixabay
Der Euro ist die Währung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion der 19 EU-Mitgliedstaaten. Nach dem US-Dollar ist der Euro die wichtigste Reservewährung der Welt. Am 1. Januar 2002 wurde er als Bargeld offiziell eingeführt.
Der Euro ist die Währung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion der 19 EU-Mitgliedstaaten. Nach dem US-Dollar ist der Euro die wichtigste Reservewährung der Welt. Am 1. Januar 2002 wurde er als Bargeld offiziell eingeführt.  © Pixabay
Die türkische Lira ist die Währung der Republik Türkei und der Türkischen Republik Nordzypern. Etwa vier Lira entsprechen hierbei einem Euro.
Die türkische Lira ist die Währung der Republik Türkei und der Türkischen Republik Nordzypern. Etwa vier Lira entsprechen hierbei einem Euro.  © Pixabay
In Mexiko zahlt man mit Peso. Ein Peso wird weiter in 100 Centavos unterteilt. Zurzeit entsprechen 21 Pesos einem Euro.
In Mexiko zahlt man mit Peso. Ein Peso wird weiter in 100 Centavos unterteilt. Zurzeit entsprechen 21 Pesos einem Euro.  © Pixabay
Das britische Pfund ist die offizielle Währung des Vereinigten Königreichs, inklusive der Kanalinseln und der Isle of Man. Es gilt nach dem US-Dollar und dem Euro neben dem japanischen Yen als eine der wichtigsten Währungen der Welt. Das Pfund ist etwa 1.2000 Jahre alt und ist damit die älteste Währung der Welt, die immer noch im Umlauf ist.
Das britische Pfund ist die offizielle Währung des Vereinigten Königreichs, inklusive der Kanalinseln und der Isle of Man. Es gilt nach dem US-Dollar und dem Euro neben dem japanischen Yen als eine der wichtigsten Währungen der Welt. Das Pfund ist etwa 1.2000 Jahre alt und ist damit die älteste Währung der Welt, die immer noch im Umlauf ist.  © Pixabay
Mit dem Renminbi, im Westen auch Yuan genannt, wird in der Volksrepublik China gezahlt. Es gilt als Volksgeld - doch da viel Falschgeld im Umlauf ist, endet die Stückelung bereits bei 100 Yuan. Damit soll das Fälschen von hohen Beträgen unmöglich sein. Der Renminbi wurde erstmals 1949 von der kommunistischen Partei nach Gründung der Volksrepublik eingeführt.
Mit dem Renminbi, im Westen auch Yuan genannt, wird in der Volksrepublik China gezahlt. Es gilt als Volksgeld - doch da viel Falschgeld im Umlauf ist, endet die Stückelung bereits bei 100 Yuan. Damit soll das Fälschen von hohen Beträgen unmöglich sein. Der Renminbi wurde erstmals 1949 von der kommunistischen Partei nach Gründung der Volksrepublik eingeführt.  © Pixabay
Der Rubel ist der Name der nationalen Währungen in Russland, Weißrussland und Transnistrien. Seine Geschichte soll bis ins Jahr 1321 reichen. Das Wort "Rubl" hat seinen Ursprung in der Bedeutung "abgehauenes (Stück)" eines edlen Metalls und bezeichnet damit das sogenannte Hacksilber.
Der Rubel ist der Name der nationalen Währungen in Russland, Weißrussland und Transnistrien. Seine Geschichte soll bis ins Jahr 1321 reichen. Das Wort "Rubl" hat seinen Ursprung in der Bedeutung "abgehauenes (Stück)" eines edlen Metalls und bezeichnet damit das sogenannte Hacksilber.  © Pixabay
In Indien bezahlt man generell mit der Rupie und wird zudem auch in den Ländern Nepal, Indonesien, Pakistan und anderen südostasiatischen Ländern verwendet. Ursprünglich leitet sich der Begriff Rupie von dem altindischen Wort rup oder rupa ab und bedeutet "Silber". Die Banknoten zeigen oftmals das Abbild des berühmten Widerstandskämpfers Mahatma Ghandi.
In Indien bezahlt man generell mit der Rupie und wird zudem auch in den Ländern Nepal, Indonesien, Pakistan und anderen südostasiatischen Ländern verwendet. Ursprünglich leitet sich der Begriff Rupie von dem altindischen Wort rup oder rupa ab und bedeutet "Silber". Die Banknoten zeigen oftmals das Abbild des berühmten Widerstandskämpfers Mahatma Ghandi.  © Pixabay
Der Schweizer Franken ist die Währung der Schweizerischen Eidgenossenschaft und des Fürstentums Liechtenstein. Er gehört ebenfalls zu den wichtigsten Handelswährungen der Welt. Schließlich ist die Schweiz international ein wichtiger Finanzmarkt.
Der Schweizer Franken ist die Währung der Schweizerischen Eidgenossenschaft und des Fürstentums Liechtenstein. Er gehört ebenfalls zu den wichtigsten Handelswährungen der Welt. Schließlich ist die Schweiz international ein wichtiger Finanzmarkt.  © Pixabay
Der Baht ist das offizielle Zahlungsmittel in Thailand. Ursprünglich war der Begriff der Name einer traditionellen Gewichtseinheit für Gold. 38 Baht sind umgerechnet etwa ein Euro.
Der Baht ist das offizielle Zahlungsmittel in Thailand. Ursprünglich war der Begriff der Name einer traditionellen Gewichtseinheit für Gold. 38 Baht sind umgerechnet etwa ein Euro.  © Pixabay
Der japanische Yen ist neben dem US-Dollar, dem Euro und dem Schweizer Franken einer der wichtigsten Währungen weltweit. Er wurde bereits 1871 eingeführt. Das Besondere daran: Auf dem Yen ist nicht das Prägejahr nach dem gregorianischen Kalender abgebildet, sondern das Jahr der laufenden Kaiserherrschaft.
Der japanische Yen ist neben dem US-Dollar, dem Euro und dem Schweizer Franken einer der wichtigsten Währungen weltweit. Er wurde bereits 1871 eingeführt. Das Besondere daran: Auf dem Yen ist nicht das Prägejahr nach dem gregorianischen Kalender abgebildet, sondern das Jahr der laufenden Kaiserherrschaft.  © Pixabay
Die Krone ist das Währungsmittel Schwedens. Diese besteht bereits seit 1873 und war in ihrer Urform damals ebenfalls in Dänemark, Norwegen und dem heutigen Island gültig. Die selbstständige Variante gibt es seit 1924. Obwohl das Land schon 1995 der EU beitrat, hat es bis heute noch seine eigene Währung.
Die Krone ist das Währungsmittel Schwedens. Diese besteht bereits seit 1873 und war in ihrer Urform damals ebenfalls in Dänemark, Norwegen und dem heutigen Island gültig. Die selbstständige Variante gibt es seit 1924. Obwohl das Land schon 1995 der EU beitrat, hat es bis heute noch seine eigene Währung.  © picture alliance / dpa / Fredrik Sandberg

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

"Bares für Rares": Bei dieser Antiquität sind die Händler außer Rand und Band

"Bares für Rares": Bei dieser Antiquität sind die Händler außer Rand und Band

Frau kauft 9-Euro-Ring auf Flohmarkt: Juwelier fällt beim Schätzen fast in Ohnmacht

Frau kauft 9-Euro-Ring auf Flohmarkt: Juwelier fällt beim Schätzen fast in Ohnmacht

Riesen-Drama bei "Bares für Rares": Goldring lässt Ehepaar schockiert zurück

Riesen-Drama bei "Bares für Rares": Goldring lässt Ehepaar schockiert zurück

"Bares für Rares": Riesen-Teil versetzt Horst Lichter in Staunen

"Bares für Rares": Riesen-Teil versetzt Horst Lichter in Staunen

Rundfunkbeitrag 2019: Wie viel müssen wir nun entrichten?

Rundfunkbeitrag 2019: Wie viel müssen wir nun entrichten?

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren