Städtisches Klinikum Solingen 

Pflege im Städtischen Klinikum Solingen: Begeisterung und Herausforderung zugleich

Das Städtische Klinikum Solingen bietet Perspektiven in der Pflege.
+
Das Städtische Klinikum Solingen bietet Perspektiven in der Pflege.

Das Städtische Klinikum Solingen bietet viele Möglichkeiten für den beruflichen Einstieg sowie für bereits qualifizierte Pflegefachkräfte.

Solingen. Mit fast 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stellt der Pflegedienst im Städtischen Klinikum Solingen zahlenmäßig die stärkste Berufsgruppe dar. Die Einsatzmöglichkeiten examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger sind vielfältig und in einem Haus der Maximalversorgung, wie dem Klinikum Solingen, entsprechend facettenreich. Das, was alle Einsatzgebiete der Pflege verbindet, ist der Fokus, der auf der Unterstützung des gesund werdenden Menschen liegt.

Einsatzgebiete der Pflegefachkräfte im Städtischen Klinikum Solingen

Zuallererst verbindet man Pflege im Kontext eines Klinikums mit der Pflege auf verschiedenen Stationen. Das ist auch der umfangreichste Teilbereich der Pflege am Städtischen Klinikum Solingen. Die Pflegefachkräfte werden auf den allgemeinen Stationen, den Intensivstationen, der Palliativstation und den Kinderstationen eingesetzt, die allesamt wiederum in verschiedene Fachgebiete wie beispielsweise Onkologie, Allgemeinchirurgie, Nephrologie, Kardiologie, Unfallchirurgie unterteilt sind. Neu wird ab Anfang November der Einsatz auf der Aufnahmestation sein. Je nach Stationsschwerpunkt erfordern die Einsätze im Anschluss an die 3-jährige Ausbildung eine Weiterqualifizierung. So zum Beispiel in der Intensivpflege, im onkologischen Bereich, der Stomatherapie oder in der Palliativpflege. Auch Zusatzqualifikationen wie die Praxisanleitung, der Wundexperte, die Hygienebeauftragten sind zusätzliche Qualifikationen, die die Aufgabengebiete der Pflege spezialisieren und die Versorgung der Patienten verbessern.

Die Intensivstationen gehören zu den vielen verschiedenen Einsatzbereichen der Pflegefachkräfte.

Generell steht für die Pflege die Begleitung und Unterstützung der Patienten im Vordergrund. Patienten werden zu Therapien stationär aufgenommen. Die Pflegefachkräfte begleiten die Menschen bei der Vorbereitung auf Untersuchungen oder Operationen; sie sind oft die ersten, die den Patienten nach einem Eingriff übernehmen und an den Folgetagen und -nächten durch Überwachung, Unterstützung und Hilfestellung den Genesungsprozess fördern. Das schafft Vertrauen und Intimität und ist eine besondere Herausforderung, gerade dann, wenn schwere Krankheitsverläufe schlechte Prognose haben.

Der Faktor Technik und administrative Aufgaben

In den Funktionsbereichen, in denen Pflege ebenfalls eingesetzt ist, kommt der Faktor Technik hinzu. In der Kardiologischen Funktion, der Cystoskopie, der Endoskopie, dem OP, der Anästhesie und der Zentralen Notfallambulanz arbeiten Pflegefachkräfte an der Schnittstelle zwischen Patient und Medizintechnik. Dieses geschieht in sehr enger Zusammenarbeit mit den ärztlichen Mitarbeitern und weiteren Berufsgruppen. Moderne Untersuchungsmethoden, Operationen oder endoskopische Eingriffe kommen ohne den Einsatz fortschrittlichster Geräte nicht aus. Herausforderung ist hier die Begleitung und Unterstützung des Menschen mit neuesten technischen Anforderungen und medizinischem Wissen zu verknüpfen.

Zunehmend sind administrative Aufgaben ein Bestandteil der Pflege. Exakte Dokumentation gehört heutzutage zum Alltag. Die Organisation der Ablaufprozesse übernehmen in Zusammenarbeit mit dem Arztdienst oft Pflegefachkräfte, die sich beruflich qualifiziert haben. Im Städtischen Klinikum Solingen sind es beispielsweise die Bereiche IT, Case Management, Präoperative Aufnahme und Entlassungsmanagement. Hier werden IT-gestützt die Belegung der Betten, die Einbestellung der Patienten, die Planung der Aufnahme und Entlassung sowie die Nachsorge über den Sozialdienst koordiniert. Pflegefachkräfte mit Kenntnissen des Klinikums Solingen oder eines anderen Krankenhauses und mit einem Faible zu Organisationsaufgaben sind in diesem Einsatzbereich Gold richtig.

Pflege ist Begeisterung und Herausforderung zugleich

Ein Krankenhaus der Maximalversorgung mit Spitzenmedizin in allen Bereichen ermöglicht es, den Beruf in voller Vielfalt auszuleben. Ein Vorteil: Der Einstieg ist bereits vor Beginn der Ausbildung möglich. Mit Hilfe von Schulpraktika, Praktika und Anerkennungen können Interessierte in das Berufsbild hineinschnuppern und sich orientieren. In der eigenen Akademie für Gesundheitsberufe des Städtischen Klinikums Solingen können die Pflegeberufe erlernt und die Weiterbildung absolviert werden. Die Akademie bildet in dem - neuerdings zusammengefassten - Ausbildungsberuf Pflegefachkraft aus. Nach der generalistischen Grundausbildung erfolgt später die Schwerpunktsetzung in Gesundheits- und Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Alterspflege.

Neben der Krankenpflege-Assistenz kann auch der Beruf OTA (Operations-Technische Assistenz) und ATA (Anästhesie Technische Assistenz) am Klinikum Solingen erlernt werden. Hinzu kommt ein breites Angebot von Weiterbildungen für bereits qualifizierte Pflegefachkräfte. Der praktische Einsatz am Campus und die enge Betreuung durch die sogenannten Praxisanleiter während der Ausbildung und nach dem erfolgreichen Abschluss sind wichtige Hilfen für die Vorbereitung auf die verantwortungsvollen und herausfordernden Aufgaben im Klinikalltag. Denn Pflege zählt heute zum Grundelement der modernen Versorgungskonzepte, in denen die Leistung aller an der Behandlung des Patienten tätigen Partnern von ausschlaggebendem Stellenwert für den Therapieerfolg ist.

www.klinikumsolingen.de

Berufseinstieg oder Perspektive in der Pflege gesucht?
Weitere Informationen:

Städtisches Klinikum Solingen
gemeinnützige GmbH
Gotenstr. 1, 42653 Solingen
Tel.: 0212 547-0
bewerbung@klinikumsolingen.de 
www.klinikumsolingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wie setzt man eine Frist?
Wie setzt man eine Frist?
Wie setzt man eine Frist?
Umfrage zur Nutzung von Online-Handel im Raum Solingen-Ohligs
Umfrage zur Nutzung von Online-Handel im Raum Solingen-Ohligs
Umfrage zur Nutzung von Online-Handel im Raum Solingen-Ohligs
Wer zahlt den Bestatter?
Wer zahlt den Bestatter?
Wer zahlt den Bestatter?
Falsch Parken – Wohnungskündigung???
Falsch Parken – Wohnungskündigung???
Falsch Parken – Wohnungskündigung???

Kommentare