Bombardierung

Zwei Libyer sterben an Grenze zu Tunesien

+
Blick über Libyens Hauptstadt Tripolis. Rauch steigt auf.

Tunis - Die Kämpfe zwischen Milizen in Libyen rücken immer dichter an Tunesien heran. Mindestens zwei Menschen aus Libyen sollen getötet worden sein.

Wie die offizielle tunesische Agentur TAP am Sonntag berichtete, wurden bei einer Bombardierung knapp zehn Kilometer vor dem libysch-tunesischen Grenzübergang Ras Jedir mindestens zwei Libyer getötet.

Augenzeugen, die gerade aus Libyen zurückgekehrt waren, berichteten über massiven Beschuss durch Raketen und Panzer. In dem ölreichen Land liefern sich islamistische Milizen, ihre Gegner und die Armee seit Monaten heftige Gefechte. Die meisten Ausländer haben Libyen verlassen. Die Grenzübergänge werden aus Sicherheitsgründen immer wieder geschlossen.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Nato: Berlin ist in Reichweite von neuer russischer Rakete

Nato: Berlin ist in Reichweite von neuer russischer Rakete

Auch Facebook setzt Trump-Wahlkampfspot wegen Rassismus ab

Auch Facebook setzt Trump-Wahlkampfspot wegen Rassismus ab

CDU-Vorsitz: Spahn grenzt sich offensiv von Mitbewerbern ab

CDU-Vorsitz: Spahn grenzt sich offensiv von Mitbewerbern ab

Bafög soll deutlich steigen

Bafög soll deutlich steigen

CDU-Vorsitz: Heute beginnt der große Wettstreit zwischen Merz, Spahn und AKK

CDU-Vorsitz: Heute beginnt der große Wettstreit zwischen Merz, Spahn und AKK

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren